Project Wing: Google testet System zur Koordinierung und Kollisionskontrolle von Drohnen [Video]

google 

In dem Project Wing bündelt Google einige Aktivitäten rund um die Entwicklung und den Betrieb von Drohnen und konnte damit schon einige kleine Erfolge erzielen. Aber man konzentriert sich nicht nur auf die reine Entwicklung der Fluggeräte, sondern auch auf die Überwachung des Luftraums, um in Zukunft Drohnen-Unfälle zu verhindern. Jetzt haben die Entwickler das System erstmals erfolgreich getestet und konnten provozierte Kollisionen verhindern.


Viele Unternehmen haben große Pläne mit der Entwicklung ihrer Drohnen und vor allem Amazon und die Post-Dienstleister möchten mit den kleinen Fluggeräten in Zukunft Pakete und kleinere Waren ausliefern. Das klingt zwar sehr praktisch, wird aber im Alltag schnell für einen vollen Luftraum sorgen, der natürlich koordiniert werden möchte. Da es bisher in keinem Land der Welt ein solches System gibt, hat sich Googles Project Wing diesem Problem angenommen und ein eigenes System entwickelt.

project wing

Jedes Flugzeug muss sich während des gesamten Fluges an eine genaue Route und eine genaue Höhe halten, damit es zu keinen gefährlichen Annäherungen mit anderen Flugzeuge oder gar zu Kollisionen kommt – aber für Drohnen galt dies bisher nicht. Project Wing hat nun ein System entwickelt, das automatisch den Luftraum überwacht und die einzelnen Drohnen steuern bzw. aus der Bahn lenken kann. Durch eigene Überwachungsdrohnen können Flugbahnen von anderen Geräten gemessen und berechnet werden, ohne dass diese tatsächlich selbst gesteuert werden können.

Die Software übernimmt lediglich das weglenken aus der Flugbahn von nicht kontrollierbaren Drohnen – etwa wenn sie manuell von einem Menschen oder von einem anderen nicht kompatiblen System gesteuert werden. Folgendes Video zeigt, wie eine solche Kollision durch einen kleinen Schlenker verhindert wurde. Sieht auf den ersten Blick nicht so beeindruckend aus, dürfte aber einiges an Rechenarbeit erfordern um tatsächlich elegant und gewollte auszuweichen und nicht von einer anfliegenden Drohne in die nächste zu kommen.



In Zukunft soll diese Überwachung mehrere Hundert Drohnen gleichzeitig erfassen und deren Flugbahnen anpassen können. Diese sorgen dann dafür dass es keine Unfälle gibt und alle Luftverkehrsteilnehmer sicher ihr Ziel erreichen. Noch ist das System zwar nicht so weit, aber in Zukunft könnte daraus für Google ein sehr lukratives Geschäft werden. Da solche Systeme bisher Mangelware sind und definitiv eines Tages gebraucht werden, könnte Google hier der Zulieferer werden oder selbst viele Systeme rund um die Welt betreiben.

Schon vor gut zwei Jahren hatte man über ein solches System nachgedacht und wollte dieses in Zusammenarbeit mit der NASA aufbauen – doch aus der Partnerschaft ist wohl nichts geworden. Jetzt ist es sogar sehr gut denkbar dass Google, wenn das Projekt weiterhin erfolgreich verläuft, mit Luftverkehrsbehörden rund um die Welt kooperiert und so die Überwachung dieses Raums übernimmt oder zumindest die Technologie dafür liefert.

Noch ist es nicht soweit, aber es ist sehr gut denkbar dass ein solches System deutlicher lukrativer ist als die reine Entwicklung von Drohnen.

[The Verge]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.