Noch vor amazon: Google-Schwester Wing startet die kommerzielle Drohnen-Zustellung (Videos)

alphabet 

Die Alphabet Holding besteht aus vielen Tochterunternehmen, von denen Google bisher das einzige ist, das neben Umsatz auch Gewinn abwirft. Das soll aber natürlich nicht auf ewig so bleiben und langsam geht es auch bei einigen aussichtsreichen Google-Schwestern voran. Das Unternehmen Wing hat nun den kommerziellen Drohnenbetrieb in Australien aufgenommen und stellt dort ab sofort erste Produkte als Highspeed-Postdienstleister zu.


Die bekanntesten Alphabet-Töchter neben Google sind Waymo, das KI-Unternehmen Deepmind sowie die Nicht-mehr-so-ganz-Tochter Nest. Aber es gibt auch noch viele andere Unternehmen, die sich nun nach langer Entwicklungszeit auf den Markt wagen, wobei der Fokus vor allem auf Wing und Loon liegt, die beide im Sommer 2018 vom Projekt zum Unternehmen befördert wurden und nun den kommerziellen Betrieb aufnehmen werden.

project wing drohne

Wing beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Drohnen und will diese vor allem zur Zustellung von kleineren Produkten verwenden. Dieses System wurde im Laufe der vergangenen Jahre perfektioniert und ist nach einer langen Testphase nun dafür bereit, tatsächlich den Dienst aufzunehmen. In der australischen Hauptstadt Canberra werden nun kleinere Güter direkt per Drohne zugestellt und sind innerhalb weniger Minuten vom Händler beim Kunden.

In obigem Video ist zu sehen, wie das System grundsätzlich funktioniert. Wing übernimmt die Rolle des Postboten und holt die Ware beim Händler ab, der sie in einer speziellen Transportbox an die Drohne anhängt, die sich dann direkt auf den Weg zum Kunden macht und knapp über dem Vorgarten schwebt. Dort wird das Paket dann abgestellt und die Zustellung ist beendet. Das funktioniert natürlich nur dann, wenn entsprechender Platz vorhanden ist, denn bis zur Haustür oder auf den Balkon liefert Wing noch nicht.



Natürlich können die Drohnen nur leichte Gewichte tragen und werden keine Bierkästen liefern können, aber gerade für spezielle lokale kleinere Einkäufe oder Essenlieferungen ist das System sicher sehr praktisch. Die Drohnen verfügen über 12 Rotoren und schweben bei der Zustellung etwa 7 Meter über dem Boden. Diese Höhe wird eingehalten, damit die Rotoren keine Menschen verletzen und auf der anderen Seite die Drohne wohl auch nicht stehlen können.

In den vergangenen zwei Jahren wurden testweise 2000 Zustellungen durchgeführt, die allesamt unfallfrei gewesen sein sollen. Es ist also nicht zu erwarten, dass die Drohne Hindernisse übersieht oder in eine Stromleitung fliegt, aber dennoch wird das System ständig überwacht und ist aus diesem Grund nur zu bestimmten Uhrzeiten verfügbar. Dabei wird betont, dass keine Livebilder, sondern nur stille Aufnahmen an die Supervisor gesendet werden. Wenn es denn irgendwann mal global ausgerollt wird, was noch viele Jahre dauern könnte, kann sich das aber auch irgendwann ändern.

Neben dem Ausbau des Australien-Geschäfts soll als nächstes Finnland in Angriff genommen werden, man kommt also schon auf das europäische Festland. Gut möglich, dass wir in 10 Jahren (oder früher?) überall Drohnen mit Wing-Logo oder Amazon-Logo sehen werden.

» Project Wing in Australien

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 6 Kommentare zum Thema "Noch vor amazon: Google-Schwester Wing startet die kommerzielle Drohnen-Zustellung (Videos)"

  • Ich möchte keinesfalls respektlos erscheinen, aber ich habe mich entschlossen meinen Blog doch weiter zu führen und auch bald einen Podcast zum Thema Google an zu bieten.Auch wenn Du bereits gesagt hast, dass Du nicht an einem Podcast mitwirken möchtest (was völlig ok ist!!) Möchte ich Dir trotzdem das Angebot machen meinen Blog völlig frei als mögliche Informationsquelle zu nutzen. Wenn Du durch meine Arbeit inspiriert wirst kannst Du die Idee oder Information auch ohne mich zu erwähnen einfach so nutzen. Ich brauche keine Quellenangabe usw. Für mich ist das Netz im Herzen immer noch frei! Auch kannst Du wenn es mal soweit ist den Podcast gerne als deinen eigenen ausgeben. Ich kann auch gerne eine extra GoogleWatchBlog Version mit Jungle am Anfang erstellen, so dass Du deinen Lesern einen Mehrwert auf DEINEM Blog bieten kannst. Ich verlange dafür absolut NICHTS! Es ist einfach so meine Art Dir für all die Jahre DANKE zu sagen! Vielleicht inspiriert dich folgender Artikel ja schon ein bisschen auf meinem noch ALPHA Versions Blog :
    ENDLICH: Google Keep mit anpassbarem Text:
    https://plusminusgoogle.blogspot.com/2019/04/endlich-google-keep-mit-anpassbaren.html

    BTW: Kann es sein, dass DU nicht mehr bei FlipBoard deine Artikel postest ? Weil ich habe da schon lange nichts mehr neues gesehen. Ich glaube im Februar oder März war das letzte Mal was zu sehen :-/

    Gruss Jürg

    • Finde ich super, dass du den Blog weiterbetreiben willst 🙂
      Der Beitrag über Google Keep ist super, werde ich mir mal aufheben und vielleicht auch hier mal als Tipp veröffentlichen, aber natürlich mit Quellenangabe. Bin dir sehr dankbar für das Angebot, aber eine Quelle muss schon sein, denn du machst dir die Arbeit ja auch nicht umsonst 😉

      Wegen Flipboard: Irgendwas scheint da mit dem Feed nicht zu stimmen, der wird einfach nicht mehr abgerufen. Das Problem haben offenbar seit Jahren mehrere Nutzer, aber eine echte Lösung ist nicht in Sicht. Hab ihn jetzt mal gelöscht und neu hinzugefügt, hoffe das hilft.

      • Zuerst Mal, das wegen Flipboard hat sich (für den Moment) erledigt! Danke ! Ich sehe wieder die neusten Beiträge! Ich verstehe jedoch, wenn es wieder Mal nicht funktionieren sollte, dass der Aufwand zu gross ist, denn es folgen ja nur 20 Personen 🙁 ich werde es also nicht mehr melden. Ausser du möchtest das.

        Wegen Quellenangabe, das ist wirklich OK! Das musst du nicht !

        PS: Wenn sich da bei OpenBook nicht bald was tut, werden wir uns wohl wieder auf MeWe sehen (mein dann mittlerweile 5er Account!) Der Google+ Kill hat so viel zerstört verdammt !!

        Gruss

        • Die meisten Networks werden ja, soweit das geht, automatischn mit dem Feed beliefert. Und bei so wenigen Followern und demzufolge keinen Kommentaren fällt mir das leider auch nicht so schnell auf als bei anderen Netzwerken, wo ich täglich 4-5x reinschaue und alle Kommentare lese. Bin immer dankbar für Hinweise 🙂

          Ich bin, auch persönlich, mittlerweile gerne bei MeWe 🙂

  • Lädst du denn User zum Podcast ein oder wird das eine One-Man Geschichte? Ich finde nämlich, dass Podcasts immer ausgewogen sein sollten und von daher verschiedene Stimmen zu hören sein.
    (Ich habe mit dem heutigen Tage meine Stimme verloren, bevor du auf dumme Gedanken kommst *g)

    Zum Thema an sich: Ich kann nur hoffen, dass sich das nie durchsetzen wird, dass man seinen Kram demnächst per Drohne bekommt. Vielleicht bin ich auch nur zu alt für neue Technologien, aber ich mag es immer noch, wenn der Paketbote völlig genervt an die Tür klopft, weil ich zum x-ten Mal etwas bestelle, was seine körperlichen Möglichkeiten übersteigt oder er bereits so besoffen ist, dass er dabei noch mehrfach auf der Treppe ausrutscht.

    • Also eine OneMan Show sollte es nicht werden, obschon es zu Anfangs wohl ein paar Folgen so sein wird. Weil man kennt es ja, heute ist kaum jemand noch dazu bereit, Arbeit in etwas zu investieren das man nicht kennt. Aber ja ich hoffe schon den einen oder anderen zu finden der Bock hat da mit zu machen. Erhoffe mir aber nicht zuviel davon.

      Zum Thema: Interessant, doch ich kann den Tag kaum erwarten dass mir Dinge die ich bestelle noch am selben Tag per Drone geliefert werden. Mich regt eher auf, dass diese verdammte Bürokratie und Gesetzgebung aus dem vorherigen Jahrhundert immer wieder die Zukunft verhindern. Ich will nicht wie unsere Nachbarin mit dem Postboten quaseln und im Treppenhaus laut lachen. Ich will meine Bestellung so schnell wie möglich geliefert haben und wenn die Drone das im eigenen Garten ablegt, dann erst recht !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.