Google Video
Der im Januar 2006 gestartete Google Video Store muss jetzt endgültig zu Gunsten von YouTube seine Pforten schließen. Im Zuge der langsamen Einstellung von Google Video ist dies jetzt ein weiterer großer Schritt und zeigt dass das Geschäftsmodell mit verkauften Online-Videos nicht zu funktionieren scheint.Die Einstellung des Video Stores ist für den 15. August geplant und wurde daher relativ kurzfristig angekündigt. Mit folgender Mail wurden die Kunden des Video Stores über die Einstellung informiert:
As a valued Google user, we?re contacting you with some important information about the videos you?ve purchased or rented from Google Video. In an effort to improve all Google services, we will no longer offer the ability to buy or rent videos for download from Google Video, ending the DTO/DTR (download-to-own/rent) program. This change will be effective August 15, 2007.To fully account for the video purchases you made before July 18, 2007, we are providing you with a Google Checkout bonus for $2.00. Your bonus expires in 60 days, and you can use it at the stores listed here: http://www.google.com/checkout/signupwelcome.html. The minimum purchase amount must be equal to or greater than your bonus amount, before shipping and tax.After August 15, 2007, you will no longer be able to view your purchased or rented videos.
Wer also in der Vergangenheit jede Menge Videos gekauft hat, sollte sie sich also schnell noch einmal ansehen und versuchen diese herunterzuladen - wobei ich nicht weiß ob das auch bei gekauften Videos funktioniert. Als kleinen Trost gibt Google jedem User einen CheckOut-Bonus von ganzen 2$, und dieser läuft auch noch in 60 Tagen ab...Interessant wird es auch werden, welche Änderungen sonst noch am 15. August stattfinden werden. Werden alle Videos von GVideo automatisch zu YouTube überspielt und das herkömmliche Google Video endgültig eingestellt? Anders kann ich mir nicht erklären warum Google den Zugang zu den gekauften Videos nicht einfach bestehen lässt.Die Schließung zeigt auch, dass das Geschäftsmodell mit den online verkauften nicht funktioniert und anscheinend nicht einmal zur Querfinanzierung der entstehendenen Kosten so einer Plattform ausreicht. Hoffen wir dass das aktuelle Geschäftsmodell mit werbung bei YouTube besser funktioniert. Viel mehr Möglichkeiten zum Geld verdienen auf seinen Videoportal hat Google ja sonst nicht mehr - und das wäre ein Milliardengrab...[Google Blogoscoped]Nachtrag: » Video-Store-Schließung: Google zahlt vollen Video-Kaufpreis zurück
Der vor 3 Tagen angekündigte Google Video Store ist nun auch endlich online zu finden. Ich habe ja schon gedacht das Google das ganze wohl erst in einigen Wochen releasen wird, aber wurde jetzt doch noch eines besseren belehrt. Nur leider mal wieder ausschließlich für die lieben Amerikaner...Die auffälligste Neuerung dürfte erst einmal die Startseite sein, die Google-untypisch mit vielen kleinen Fotos zugedeckt ist. Bisher befanden sich hier 2 Reihen: Popular und Random. Jetzt kam noch eine dritte Reihe Video Store hinzu. Von hier aus kann man sich schon direkt zu den bezahl-Filmen durchklicken. Außerdem hat sich oben ein kleines Dropdown-Menü mit den Film-Highlights versteckt.Klickt man dann auf eines der Videos kann man sich 30 Sekunden aus dem Video kostenlos anschauen, danach kommt die Meldung das man für den Rest doch bitte bezahlen möchte. Direkt neben dem Video befindet sich ein "Buy"-Button. Ein NBA-Spiel kostet beispielsweise 3,95$ - ich kann das jetzt nicht abschätzen, da ich kein Sportfan bin, aber ich finde den Preis ganz schön hoch.Außerdem besteht jetzt bei jedem kostenlosen (und den gekauften) Videos die Möglichkeit sich die Filme herunterzuladen und mit dem Google Video Player, der zusammen mit dem Google Pack erhältlich ist, herunterzuladen. Die Qualität der Filme lässt, zumindest in der Onlineversion, zu wünschen übrig, teilweise ist alles sehr verpixelt. Ich weiß jetzt nicht wie es dann aussieht wenn man sich einen Film gekauft hat, ich wills auch nicht ausprobieren .pDie gekauften Filme werden dann unter dem Menüpunkt Purchased Videos angezeigt, und erlauben so einen schnellen Zugriff. Einer eigenen Online-Videothek steht somit nichts mehr im Wege.Meiner Meinung nach geht Google mit diesem Video Store den richtigen Weg, nur sollte man langsam auch mal uns Europäer mit einbeziehen. Und wie ich gelesen habe, haben nicht einmal die Kanadier Zugriff auf das Video-Angebot. Außerdem bleibt nur zu hoffen das Google nicht wieder Bandbreitenprobleme bekommt. So ein Video-Download kostet schon einiges mehr an Traffic als "nur" ein paar Suchabfragen oder Software-Downloads.Ich bin mal gespannt was daraus noch wird, und ob es auch irgendwann einmal Live-TV-Programm geben wird.Das Video-Programm ist natürlich auch weiterhin über den altbewährten Trick für uns Europäer zugänglich, doch der Download der Filme funktioniert leider trotzdem noch nicht. Schade.» Google Video
Ja wo ist er denn? Wo ist der Google Video Marketplace? Larry Page kündigte ihn auf der CES-Show am Freitag feierlich an und versprach uns viel. Doch bisher hat noch niemand etwas davon gesehen, ist er vielleicht noch garnicht fertig?Der Google Video Player wurde bereits zusammen mit dem Google Pack veröffentlicht, doch ohne das dazugehörige Content-Angebot ist dieser nicht viel Wert - er spielt nämlich nur Google-eigene Filme ab. Und selbst die bisher angebotenen kostenlosen Videos können noch nicht heruntergeladen werden.Anscheinend hatte man bei Google zur Zeit der CES-Präsentation kein Produkt in solcher Marktreife das man es hätte präsentieren können, und so nahm man einfach etwas das am weitesten fortgeschritten ist. Doch damit tut sich Google sicherlich keinen Gefallen, jeden Tag den wir länger warten müssen macht die ganze Sache nur noch schlimmer...Wer aber schon (aus rein ideologischen Gründen) einen Download-Button auf der Video-Page haben möchte der kann dies mit diesem Workaround erreichen. Doch viel nützen tut er auch nichts...
Neben dem Google Pack hat Google auch, wie erwartet, den Video Marketplace gestartet. Dabei handelt es sich um das gewohnt Google Video-Portal, nur mit dem kleinen Unterschied das ab sofort auch Videos gekauft werden können.Google Video wird auch weiterhin kostenlos bleiben, so lange es der Inhaltsanbieter möchte. Allerdings steht es jedem frei für seine hochgeladenen Videos einen Preis einzugeben. Das mag für den Normalverbraucher ganz praktisch sein, doch vorallem ist es für die großen Hollywood-Studios und Fernsehsender eine gute Gelegenheit neue Vertriebswege zu finden.Zum Start stehen unter anderem folgende Inhalte zur Verfügung: » CBS-Serien » NBA-Spiele der aktuellen Saison » Musikvideos von SonyBMG » Dokumentationen von ITN » Charlie Rose Interviews » Lernvideos von Clearvue » Und einige ZeichentrickfilmeEine Folge einer CBS-Serie soll 1.99$ kosten und für 24 Stunden auf dem Server verfügbar sein. Ein NBA-Spiel darf 24 Stunden nach dem Spiel online angesehen werden. Die Videos können auch auf dem iPod und der Sony Playstation Portable angesehen werden.Der dazugehörige Google Video Player kann zusammen mit dem Google Pack heruntergeladen werden. Jetzt fehlt eigentlich nur noch Google Purchases...» Google Pressemitteilung[Google Blogoscoped]
Google hat vor einigen Tagen still und heimlich die Nutzungsbedingen für Google Video dahingehend geändert das es möglich ist Videos zu verleihen und nur kostenpflichtig zum Download anzubieten. Ist das der Start von "Google Video Rent" und "Google Purchase"?Schon seit dem Start von Google Video war es möglich beim einstellen eines Videos einen Preis dafür anzugeben, bisher hatte diese Angabe allerdings keine Auswirkungen auf die Verfügbarkeit des hochgeladenen Inhalts. Doch das könnte sich nun ändern, und erste Filme könnten so über das Internet vertrieben werden.Was es für Musikdateien schon lange gibt, scheiterte für den Video-Bereich bisher hauptsächlich an der benötigten Bandbreite für einen kompletten Film. Doch Bandbreite scheint Google, bis auf kleine Ausnahmen ja genügend zu haben, und auch den entsprechend großen Nutzerkreis für einen erfolgreichen Start dürfte man problemlos auftreiben.Weitere Details dazu dürften wohl in den nächsten Wochen folgen. Genaueres gibt es bis dahin im ZDNet-Blogsiehe auch » Google goes TV