Google widmet sich zwei großen Problemen des Internets und stellt entsprechende Lösungen vor: Webseiten, die häufig von DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service) betroffen sind, sollen sich schon bald unter den Google-Schirm retten und ihr Angebot aufrecht halten können. Außerdem erlaubt das Tool uProxy die gemeinsame Nutzung einer Internetverbindung.
Code Google hat in dieser Woche eine Sicherheitssoftware als OpenSource veröffentlicht. Diese setzt sich als Proxy zwischen Browser und Webseite. Dabei überwacht die Software die Verbindung und soll es Entwickler ermöglichen Sicherheitslücke zu finden. Die Software heißt Ratproxy und untersucht folgende Dinge: Der HTTP-Transfer wird auf Sicherheitslücken geprüft, alle HTML und Javascripts werden auf Schädlinge kontrolliert. Auch überwacht das Programm ob die Webanwendung durch eine Cross-Site-Scripting-Lücken angegriffen werden kann. Die Software steht für Linux, FreeBSD, MacOS X und Windows bereit. Windows Nutzer müssen aber doch Cygwin installieren. » Google Code Ratproxy [golem.de]
Einige Dienste, unter anderem auch von Google, untersagen regional beschränkt bestimmten Nutzern die Funktionen, oder man sperrt einige User einfach aus. Doch kaum ein Webmaster sperrt den GoogleBot aus, das können wir uns zu nutze machen und den Bot als Proxy-Server benutzen. Und zwar kann man dafür die Übersetzungsfunktion benutzen. Einfach jede URL mit http://www.google.com/translate?langpair=en|en&u=www.jmboard.com/gw aufrufen. Statt meiner URL müsst ihr natürlich eure einsetzen und schon habt ihr auf alle möglichen Seiten Zugriff. Teilweise sogar auf Webseiten die man so niemals zu Gesicht bekommen hätte... Vorallem lässt sich Google Video damit austricksen, so habt ihr freien Zugriff auf alle (kostenlosen) Videos. Bis das ganze auch für Europa freigeschaltet wird, wird es ja wohl noch ein weilchen dauern... siehe auch: » Web-Accelerator durchbricht regionale Grenzen [gefunden bei: Spreeblick]
Die Google-Mutter Alphabet besteht nicht nur aus der Gelddruckmaschine Google, sondern aus vielen weiteren Projekten und Unternehmen, die in den unterschiedlichsten Bereichen aktiv sind. Seit jeher gilt Alphabet als "Moonshot"-Konzern und wurde auch wegen solcher Projekte überhaupt erst gegründet. In diesem Artikel zeigen wir euch die aktuelle Struktur der Alphabet Holding mit all ihren Unternehmen.
In vielen Millionen Haushalten finden sich Smart Speaker oder Smart Displays, die rund um die Uhr den Stimmen der Bewohner lauschen und auf das festgelegte magische Keyword zur Aktivierung warten. Von Kritikern werden die Geräte immer wieder als smarte Wanzen bezeichnet und zumindest im Fall älterer Google Home Smart Speaker war das gar nicht so verkehrt. Denn wie erst jetzt bekannt wurde, ließen sich diese von Hackern abhören und vollständig fernsteuern.
Zum Start in das Wochenende gibt es im Google Play Store sehr viele neue temporär kostenlose Apps, Spiele, Icon Packs und Live Wallpaper - schaut mal herein. Heute berichten wir über die neue Sicherheit bei Google Pay, zeigen euch die Google Maps Zoom-Tricks und blicken in die Vergangenheit von Android. Vergesst auch nicht das Audible-Abo zum halben Preis
Am Donnerstag hält der Google Play Store viele temporär kostenlose Apps, Spiele, Icon Packs und Live Wallpaper bereit - schaut mal herein. Heute berichten wir über das Pixel Update, zeigen euch die ersten Infos zum Pixel 8 und blicken in die Zukunft von Android Auto. In diesen Tagen dürfen sich Zocker über die Stadia-Rückerstattungen freuen.
Zum Start in die neue Aktionswoche gibt es im Google Play Store viele neue temporär kostenlose Apps, Spiele, Icon Packs und Live Wallpaper - schaut mal herein. Heute berichten wir über die neue Android 13 Beta, natürlich über das Dolly Springfield Google-Doodle und zeigen euch neue Infos zum Pixel Tablet. Vergesst auch nicht die Amazon Audible-Aktion zum halben Preis.
Der Inkognito Modus ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Chrome-Browsers, sorgt aber aus faktisch nachvollziehbaren Gründen immer wieder für Ärger und könnte Google noch teuer zu stehen kommen. In vielen Fällen stellt sich heraus, dass der private Modus nicht das tut, was die Nutzer eigentlich erwartet hätten. Also drehen wir die bekannte Fragestellung einfach einmal um: Wofür kann der Inkognito Modus überhaupt sinnvoll verwendet werden?