Google widmet sich zwei großen Problemen des Internets und stellt entsprechende Lösungen vor: Webseiten, die häufig von DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service) betroffen sind, sollen sich schon bald unter den Google-Schirm retten und ihr Angebot aufrecht halten können. Außerdem erlaubt das Tool uProxy die gemeinsame Nutzung einer Internetverbindung.
Code Google hat in dieser Woche eine Sicherheitssoftware als OpenSource veröffentlicht. Diese setzt sich als Proxy zwischen Browser und Webseite. Dabei überwacht die Software die Verbindung und soll es Entwickler ermöglichen Sicherheitslücke zu finden. Die Software heißt Ratproxy und untersucht folgende Dinge: Der HTTP-Transfer wird auf Sicherheitslücken geprüft, alle HTML und Javascripts werden auf Schädlinge kontrolliert. Auch überwacht das Programm ob die Webanwendung durch eine Cross-Site-Scripting-Lücken angegriffen werden kann. Die Software steht für Linux, FreeBSD, MacOS X und Windows bereit. Windows Nutzer müssen aber doch Cygwin installieren. » Google Code Ratproxy [golem.de]
Einige Dienste, unter anderem auch von Google, untersagen regional beschränkt bestimmten Nutzern die Funktionen, oder man sperrt einige User einfach aus. Doch kaum ein Webmaster sperrt den GoogleBot aus, das können wir uns zu nutze machen und den Bot als Proxy-Server benutzen. Und zwar kann man dafür die Übersetzungsfunktion benutzen. Einfach jede URL mit http://www.google.com/translate?langpair=en|en&u=www.jmboard.com/gw aufrufen. Statt meiner URL müsst ihr natürlich eure einsetzen und schon habt ihr auf alle möglichen Seiten Zugriff. Teilweise sogar auf Webseiten die man so niemals zu Gesicht bekommen hätte... Vorallem lässt sich Google Video damit austricksen, so habt ihr freien Zugriff auf alle (kostenlosen) Videos. Bis das ganze auch für Europa freigeschaltet wird, wird es ja wohl noch ein weilchen dauern... siehe auch: » Web-Accelerator durchbricht regionale Grenzen [gefunden bei: Spreeblick]
Am heutigen 10. September gibt es gleich zwei außergewöhnliche Dinge: Der erste bundesweite Warntag sowie den Verkaufsstart des Pixel 4a - man würde es kaum für möglich halten. Überraschend geht es auch weiter, denn ab sofort gibt es Google Maps für die Apple Watch sowie ein großes Wear OS-Update. Im Google Play Store gibt es am Donnerstag eine sehr große Auswahl temporär kostenloser Apps und Spiele sowie zahlreiche Icon Packs und Live Wallpaper - schaut mal herein! Und Pixel-Nutzer dürfen sich über das neue Pixel Feature Drop freuen.
Die meisten Google-Produkte haben das Ziel, den Nutzern bei bestimmten Aufgaben unter die Arme zu greifen und diese mit neuen Ansätzen zu erleichtern - und nun wurde schon wieder ein neues gestartet. Das Google-interne Startup Area 120 hat die Plattform Shoploop gestartet, die eine ganze Reihe von gängigen Portalen ergänzen bzw. ersetzen kann und zumindest theoretisch eine große Rolle im zukünftigen Onlineshopping spielen könnte.
Die Woche ist bald überstanden und wir bekommen endlich einen umfangreichen Einblick in Android 11's Nearby Sharing, mit dem sich Daten sehr schnell und einfach von einem Gerät zum anderen übertragen lassen. Auch rund um Stadia gibt es sehr viele Neuerungen am Controller und Google arbeitet an weiteren Verbesserungen. Im Google Play Store gibt es am Donnerstag eine schöne Auswahl temporär kostenloser Apps und Spiele sowie viele Icon Packs und Live Wallpaper. Schaut euch auch die neuen starken Aktionen bei Amazon an.
Der Inkognito Modus ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Chrome-Browsers, sorgt derzeit aber mal wieder aus faktisch nachvollziehbaren Gründen für Ärger. In vielen Fällen stellt sich heraus, dass der private Modus nicht das tut, was sich die Nutzer eigentlich erwarten - also drehen wir die bekannte Fragestellung einfach einmal um: Wofür kann der Inkognito Modus überhaupt sinnvoll verwendet werden?
Die neue Woche beginnt bei Google wieder mit einigen Neuerungen: Die Pixel Buds 2 sind fertig, es gibt neue Doodles auf dem Android-Homescreen und auch der Google Chrome-Browser für Android wird schon bald neue Teilen-Funktionen mit integrierter Screenshot-Funktion und QR-Code-Scanner erhalten. Und auch Spieler dürfen sich freuen, denn ein Fan hat nun die Lücken in Googles Web Store gefüllt und bietet eine umfangreiche Stadia Datenbank an. Auch am Dienstag gibt es wieder eine schöne Auswahl an temporär kostenlosen Apps und Spielen im Play Store. Einige Apps sind heute besonders interessant, vom VPN bis zur Anrufaufzeichnung ist alles dabei.
Google hat mit den Pixel 4-Smartphones die starke Gesichtserkennung eingeführt und gleichzeitig auf den obligatorischen Fingerabdruckscanner verzichtet, der bisher als schnellste Möglichkeit zur Entsperrung des Smartphones galt. Dieser Wechsel sorgt nach wie vor für Diskussionen, aber nun muss man als Pixel-Fan damit leben. Weil aber längst nicht alle Apps die neue biometrische Methode unterstützen, gibt es nun einen Workaround, mit der jeder App umgestellt werden kann.