Schon seit Jahren wird immer wieder darüber spekuliert, dass Google in den Einzelhandel einsteigen und eigene Stores eröffnen könnte, in denen die Produkte aus dem eigenen Hause verkauft werden. Nun gibt es erneut Berichte in diese Richtung, laut dem es nun schon bald ein eigener Flagship-Store in Chicago sein soll. Mit einer Fläche von über 1.000 Quadratmeter wäre dieser auch recht großzügig dimensioniert.
Die Consumer Electronics Show, auch besser bekannt unter der Bezeichnung CES, ist längst wieder vorbei und hat auch in diesem Jahr wieder einige neue Geräte gebracht - auch für Google-Fans. Am längst könnte aber tatsächlich Googles Messestand in Erinnerung bleiben, über den wir schon mehrmals berichtet haben. Zwar dürfte er mittlerweile schon wieder abgebaut werden, aber ein neues Video gibt nun noch einmal einen sehr guten Einblick in das Innenleben.
Schon einige Tage bevor die Consumer Electronic Show, auch besser bekannt unter dem Kürzel CES, ihre Türen geöffnet hat, sorgte Googles riesiger Messestand für Aufsehen. Diesen hat man nämlich nicht in der Halle, sondern auf dem Parkplatz aufgebaut - und jetzt wird auch klar warum. Ein etwa 3-minütiges Video zeigt die Ausmaße dieses Nerd-Spielplatzes, in dem jede Menge Dinge zu entdecken sind.
Seit Tagen dominieren Ankündigungen und neue Produkte von der CES in Las Vegas die Tech-Medien, aber tatsächlich öffnet die Technologie-Messe erst heute am heutigen Dienstag offiziell ihre Tore - und damit auch der Von Google aufgebaute Riesenspielplatz rund um den Assistant. Doch offenbar hat man bei der Planung die Rechnung ohne das Wetter gemacht, denn tatsächlich ist die "Google Booth" nicht wasserdicht.
In den letzten Jahren hat Google nicht nur die Hardware-Abteilung stark ausgebaut und in immer mehr Produktbereiche expandiert, sondern nimmt auch den Vertrieb der eigenen Produkte zunehmend in die eigene Hand. Dazu könnten nun schon bald auch eigene Geschäfte gehören, in denen lediglich die eigenen Produkte und das dazu passende Zubehör verkauft werden sollen. Die ersten Stores sollen schon bald in Indien öffnen und dort das Konzept erproben.
Im großen Stil ist Google noch ziemlich neu im Hardware-Geschäft und geht manchmal auch sehr unkonventionelle Wege, um die eigenen Produkte an den Mann und die Frau zu bringen - und genau so hält man es nun auch mit dem neuesten Zuwachs der Home-Familie. In den USA wird man im Laufe der nächsten Wochen einige Popup-Stores eröffnen, in denen die "Kunden" entweder zwei Gratis-Donuts oder einen Gratis Home Mini bekommen.
Mit dem neuen Hardware-LineUp rund um die Pixel-Smartphones, der Daydream-Brille oder auch dem neuen Chromecast übernimmt Google nicht nur mehr Kontrolle über die Produktion und das Marketing rund um die Geräte, sondern möchte nun auch im Verkauf mehr Einfluss nehmen. Dazu wurden gestern eine Reihe neuer Shop-in-Shops in kanadischen Best Buy-Filialen eröffnet, die schon bald auch hierzulande entstehen könnten.
Mit dem gestrigen Verkaufsstart der Pixel-Smartphones hat Google auch den geplanten Popup-Store in New York eröffnet und möchte dort möglichst viele Menschen erreichen und ihnen die neuen Produkte näher bringen. Jetzt gibt es die ersten Fotos und eine Video-Tour durch den Store, der wieder einmal sehr interessant aussieht und die Produkte auch in Alltagssituationen zeigt.
Anfang der Woche hat Google auf dem großen Hardware-Event eine Reihe von Produkten vorgestellt, zu denen neben den Pixel-Smartphones unter anderem auch der Assistent Home, der smarte Wifi-Router oder auch die VR-Brille Daydream gehört. Um diese entsprechend zu promoten nimmt Google wieder viel Geld in die Hand und schaltet nun weltweit große Werbeanzeigen. Zur weiteren Unterstützung wird man in zwei Wochen auch einen Popup-Store in New York eröffnen, in denen die neuesten Gadgets ausprobiert werden können.
Mit Android & Chrome hat Google innerhalb weniger Jahre nahezu die gesamte IT-Branche umgekrempelt und ist zum weltweit größten Betriebssystem-Hersteller aufgestiegen. So sehr man aber die Kontrolle über die Software übernommen hat, desto weniger hatte man sich in der Vergangenheit um den Vertrieb der eigenen Hardware gekümmert. Jetzt scheint Google endlich auch verstanden zu haben, dass auch Hardware ansprechend präsentiert werden will um beim Kunden anzukommen. Dazu hat man gestern zwei große Schritte nach vorne gemacht.