Das Smartphone ist für die meisten Menschen zum wichtigsten Begleiter geworden und übernimmt sehr viele Aufgaben - von der Kommunikation über die Organisation bis hin zur Bespaßung. Für die allermeisten Aufgaben wird eine Internetverbindung benötigt, was aber meist erst dann deutlich wird, wenn es mal wieder nicht zur Verfügung steht. Ein Grund für fehlenden Internetzugang sind Funklöcher, aber auch mangelnde Netzqualität. Über beides könnt ihr euch auf einer interaktiven Funkloch-Karte der Bundesnetzagentur informieren.
Erst vor wenigen Wochen hat die Funkloch-Karte für große Diskussionen und einen kleinen Schlagabtausch zwischen den Mobilfunkbetreibern und der Bundesnetzagentur gesorgt. Jetzt beschäftigt sich die Bundesnetzagentur mit einem sehr ähnlichen Thema, nämlich der Versorgung mit Breitbandanschlüssen. Die drei großen Netzbetreiber haben nun ihre Zahlen veröffentlicht, wobei zwei nach eigenen Angaben die Vorgaben erfüllen.
Viele Menschen beschweren sich darüber, dass das Mobilfunknetz in Deutschland zu schlecht ist und gefühlt außerhalb von Städten (und manchmal auch in den Städten) nur aus Funklöchern besteht. In den vergangenen Wochen wurde dieses Thema aufgrund der Funkloch-Debatte heftig diskutiert und nun bekommt die ganze Angelegenheit weiteres Futter: Chip hat auch in diesem Jahr wieder den Netztest durchgeführt und zeigt, welches der drei Mobilfunknetze die besten Ergebnisse liefert.
Ein flächendeckendes Mobilfunknetz sollte heute, gerade in Ländern wie Deutschland, eine absolute Selbstverständlichkeit sein - und das im besten Falle noch mit einer ausreichenden oder sehr schnellen Geschwindigkeit. Vor wenigen Tagen hat die Bundesnetzagentur die Funkloch-Karte veröffentlicht und damit für große Diskussionen gesorgt. Jetzt folgt die Antwort der Mobilfunkbranche, die den Aufbau durch vielerlei Hürden nur sehr schwer fortsetzen kann.