Google Maps LogoEine eigentlich ganz praktische Funktion in den Google Maps wird wieder eingestampft: "click to call". Mit der im November 2006 gestarteten Funktion konnten in den USA gefundene Firmen einfach durch die Angabe der eigenen Rufnummer kostenlos angerufen werden.Garett Rogers hat einige Vermutungen, warum Google zu diesem Schritt gekommen ist:
1. The feature was never used: It?s unclear how popular the service was. It?s possible that people using Google Maps may be more interested in finding a physical location or address for a business rather than needing to call them up. Second, do people feel comfortable enough, or are they adventurous enough to give the feature a try when it?s just as easy to use the phone on their hip?2. The feature was abused: When the feature was first launched, people realized that it is really fun to ?make a call? to somewhere humorous ? only to provide a friend or enemy?s phone number. Second, it was quite simple to ?start a business? and make free long distance phone calls by searching for yourself and entering the phone number you want to dial.3. It was costing too much money: Long distance isn?t cheap, and after Google?s disappointing second quarter results, they decided cutting these types of costs may be the right thing to do.4. GrandCentral will take over: Maybe they are preparing for the GrandCentral transition ? you may need an account on GrandCentral (which will one day charge for outboud click-to-call) to make calls on Google Maps.
Eine weitere Möglichkeit ist natürlich auch, neuen eigenen Diensten keine Konkurrenz machen zu wollen, in denen eine ähnliche Funktion wieder zum Vorschein kommen könnte...[ZDNet, downloadquad, Meldung bei Golem im November 2005 über die Erprobung]Nachtrag: » Der offensichtliche Grund zum abschalten von Click-to-Call
Google Maps
Das gestrige auftauchen der Click-to-Call-Maps war doch kein Test, sondern der offizielle Start. US-weit kann jedes Unternehmen dass mit einer Telefonnummer bei den Maps registriert ist angerufen werden. Leider steht das ganze auch nur für die US-Bürger zur Verfügung, welche dieses Angebot sicherlich rege Nutzen werden.Bisher dachte ich dass dieses System so funktioniert, dass die Firma (die ihren Vorteil von dem Anruf hat) die Anrufkosten übernehmen muss, aber laut dem Blog-Eintrag zahlt Google die Telefonrechnung - was natürlich die bessere Alternative ist. Hoffen wir nur, dass dies nicht die Scherzanrufe bei einigen Firmen fördert und der Büroalltag mal wieder ein klein wenig stressiger wird.Fragt sich nur, ob dieses Angebot überhaupt lohnenswert für Google ist. Die Telefonrechnung von 200 Mio. Amerikanern zu zahlen wird sicherlich kein Pappenstil sein - wie will man das nur Querfinanzieren und später einmal profitabel machen? Ich bin gespannt.Ein weltweiter Start, oder zumindest einer in Deutschland (und Österreich :-)) steht leider noch nicht auf dem Plan und wird es wohl in diesem Jahr auch nicht mehr über den großen Teich schaffen...» Ankündigung im Google Blog
Google Maps
Zum ersten mal ist auf einer Google Map eine Click-to-Call-Integration aufgetaucht. Wird mit der lokalen Suche eine Firma auf der Karte angezeigt die auch eine Telefonnummer angegeben hat, soll es demnächst möglich sein diese sofort kostenlos anzurufen. Google dient hierbei als Vermittler und Anonymisierer.Click to Call Map
Der Benutzer muss seine eigene Telefonnummer in das Feld eintragen, und Google kümmert sich um den Rest. Es wird eine Telefonkonferenz mit der Firma und der eigenen Nummer aufgebaut. Sobald beide Partner in der Leitung sind klinkt sich Google aus (versprechen sie zumindest). Dies hat nicht nur den Vorteil dass einfache Informationsanrufe kostenlos bleiben, sondern auch den, dass die Firmen nicht die Nummer des Kunden sehen können - so lange er es nicht möchte.Microsoft bietet diese Funktion in seinem Live Local-Portal schon länger an, es wird also Zeit dass Google schnell nachzieht - und wird dies sicherlich auch noch in diesem Jahr tun.[Google OS]
AdWords
Googles Werbeanrufmodell Click-to-Call ist jetzt erstmals auch bei einer Anzeige aus und in Großbritannien geschaltet worden. Neben der Anzeige befindet sich ein Telefonhörer, der bei einem Klick ein Fenster öffnet in dem man seine eigene Telefonnummer eintragen kann und dann kostenlos mit dem Werber verbunden wird.Das Click to Call so langsam nach Europa kommen muss war ja klar, schließlich wird es demnächst bei eBay eingebunden und muss so natürlich weltweit verfügbar sein. Doch so wie das Konzept von Click-to-Call jetzt ist wird es sich sicherlich nicht durchsetzen und muss noch einmal in die Google Labs verschwinden.Die Problempunkte: » Die meisten Inserenten möchten dass SIE ihre Kunden anrufen und nicht anders herum. Besser wäre also weiterhin eine Kontaktaufnahme per eMail. Click-to-Call sollte also nicht direkt verbinden, sondern die Nachricht nur aufzeichnen und diese per Mail an den Inserenten weiterleiten.» Ob die angegebene Telefonnummer auch wirklich die eigene ist kann derzeit von Google nicht geprüft werden. So kann man natürlich um 3 Uhr Nachts auf eine Anzeige klicken und den Arbeitskollegen mal eben aus dem Bett klingeln - und das Nacht für Nacht. Besser wäre hier eine Verifikation und dann eine automatische Verbindung der Telefonnummer mit dem Google Account.» Fake-Anrufe. Dadurch dass die Anrufe kostenlos sind und bleiben, werden natürlich auch jede Menge Deppen - die das Internet leider beherrschen - auf diesen netten grünen Hörer klicken und die inserierenden Firmen zum Wahnsinn treiben. Jede Firma würde es nach wenigen Stunden bereuen...Na dann mal an die Arbeit, Google.» Screenshot von Click-to-Call[Googlified]
GWB-Dossier Click-to-Call
Die Vermutung, dass Google Call nur eine Erweiterung von Googles Click to Call-Angebot ist, scheint sich nun zu bestätigen. Zumindest steht in den Headern die der Server sendet die Abkürzung ctcserver - ClickToCallServer.Nun ist es natürlich noch interessant was Click to Call überhaupt genau ist. Zur Zeit nutzt Google es nur sporadisch dafür, um mit den Inserenten der Werbebanner Kontakt aufzunehmen - doch das könnte auch nur ein Testangebot sein. Anscheinend steht Click-To-Call für alles was mit der Sprachkommunikation zu tun hat, also auch für ein mögliches Telefonie-Angebot von Google Talk oder Google Mail.Vielleicht steht das ganze auch mit Googles mobilen Plänen in Zusammenhang und soll irgendwann kostenlose Telefonie für alle anbieten - was natürlich super wäre. Da Google seine Server so langsam darauf vorbereitet, scheint einem baldigen Start nicht mehr viel im Wege zu stehen - vielleicht telefonieren wir alle in der nächsten Woche schon umsonst :-D[ZDNet-Blog]
GWB-Dossier Click-to-Call
robots.txt
Einen neuen Hinweis über eine Erweiterung von Googles Kommunikationsdiensten in Richtung Voice over IP ist in Googles robots.txt aufgetaucht. Die Adresse google.com/call gibt eine XML-Datei mit einer Fehlerbeschreibung aus - existiert also. Können Google Mail und Google Talk bald telefonieren?In der XML-Datei befindet sich lediglich der Fehler 103, was natürlich nicht wirklich viel aussagt. Vielleicht ist es aber auch nur eine Erweiterung von Googles Click-To-Call-Angebot. Bisher war noch nicht wirklich viel über "Google Call" in Erfahrung zu bringen, aber dass dürfte sich in den nächsten Tagen sicherlich ändern ;-)» "Google Call" » robots.txt[ZDnet-Blog]
GWB-Dossier Click-to-Call, robots.txt
Womöglich gehen die Ende November gestarteten Click-to-Call-Ads jetzt in Serie. Bei einem User aus Amerika ist so eine Anzeige bei den Suchergebnissen zu "Artisan Hotel" aufgetaucht.Er hat es natürlich gleich getestet, doch die Verbindung konnte nicht hergestellt werden und wurde mit "You could not be connected with xxx" quittiert.Mal schauen wann diese Meldung das erste mal bei einem deutschen Benutzer auftaucht. Falls ihr sie sehen solltet, dann mailt mir doch bitte einmal.» Blog-Eintrag zu den Ads » Click-to-Call-FAQ
GWB-Dossier Click-to-Call
Die kreativen Köpfe bei Google AdWords scheinen keine Mittagspause mehr zu machen. Seit gestern ist schon wieder ein neuer - sehr interessanter - Dienste gestartet worden. Er nennt sich Click-To-Call und stellt eine telefonische Verbindung zwischen dem Inserenten und dem Anzeigenkunden her.Wie es funktioniert Wenn der Inserent eine Telefonnummer eingibt, und diesen Dienst aktiviert, dann erscheint in seiner Anzeige ein kleiner Telefonhörer. Mit nur 2 Klicks kann dann eine Verbindung zu dieser Nummer hergestellt werden, und jetzt kommt der Clou an der ganzen Sache - das ganze geschieht über das normale Telefon ohne auch nur einen Cent zu bezahlen.Man klickt den Telefonhörer an, und wird dazu aufgefordert seine eigene Telefonnummer einzutragen. Wenige Sekunden danach wird man von Google angerufen, sobald man den Telefonhörer abhebt wird auch eine Verbindung zum Inserenten aufgebaut. Der Inserent kann die Telefonnummer des Anrufers nicht sehen, Google blockt diese und sendet sie garnicht weiter. Dagegen jedoch kann der Anrufer die Nummer sehen mit der er gerade telefoniert, so dass man später auch außerhalb von Click-To-Call anrufen kann.Das ganze läuft über VoIP und stellt wohl einen ersten Schritt seitens Google dar, in den VoIP-Markt mit einzusteigen. Der Messenger Google Talk bietet dies zwar auch schon an, ist jedoch noch nicht sehr weit verbreitet. Mit seinen AdSense-Anzeigen wird sich dies wohl sehr schnell ändern. Die Gespräche sind vollkommen kostenlos, egal wohin man auch anruft. Auch Ferngespräche oder Anrufe aufs Handy bezahlt Google.Auch Datenschützer müssen nicht auf die Barrikaden gehen, Google speichert Telefonnummern und die Länge der Anrufe nur für sehr kurze Zeit und verspricht diese so früh wie möglich wieder zu löschen. Die Telefonnummer wird nicht weiter verkauft oder anderweitig von Google genutzt werden. Es ist dafür aber möglich seine eigene Telefonnummer auf dem eigenen Rechner via Cookie zu speichern.Mit diesem Dienst kann zwar auch Unwesen getrieben werden, z.B. die Telefonnummer des Nachbarn eintragen, und der kann sich dann ständig von Google anrufen lassen. Doch auch gegen diesen Missbrauch wird Google - wenn es soweit kommen sollte - sicherlich wieder eine gute Lösung finden. Möglich wäre eine einmalige Aktivierung einer Telefonnummer: Man wird angerufen, bekommt einen Code durchgesagt und muss diesen eingeben. Aber noch ist es nicht soweit.Ich persönlich habe noch keine AdSense-Anzeige mit Telefon gesehen, wahrscheinlich wird es eine Weile dauern bis die große Masse seine Telefonnummer eingetragen hat oder überhaupt sich erstmal davon überzeugt hat das diese Erweiterung durchaus mehr Kunden bringen kann, als nur ein einfacher Klick auf der Website.» Screenshots von Click-To-Call » Click-To-Call-FAQ
GWB-Dossier Click-to-Call