Click-to-Call-Banner in Großbritannien aufgetaucht

AdWords
Googles Werbeanrufmodell Click-to-Call ist jetzt erstmals auch bei einer Anzeige aus und in Großbritannien geschaltet worden. Neben der Anzeige befindet sich ein Telefonhörer, der bei einem Klick ein Fenster öffnet in dem man seine eigene Telefonnummer eintragen kann und dann kostenlos mit dem Werber verbunden wird.

Das Click to Call so langsam nach Europa kommen muss war ja klar, schließlich wird es demnächst bei eBay eingebunden und muss so natürlich weltweit verfügbar sein. Doch so wie das Konzept von Click-to-Call jetzt ist wird es sich sicherlich nicht durchsetzen und muss noch einmal in die Google Labs verschwinden.

Die Problempunkte:
» Die meisten Inserenten möchten dass SIE ihre Kunden anrufen und nicht anders herum. Besser wäre also weiterhin eine Kontaktaufnahme per eMail. Click-to-Call sollte also nicht direkt verbinden, sondern die Nachricht nur aufzeichnen und diese per Mail an den Inserenten weiterleiten.

» Ob die angegebene Telefonnummer auch wirklich die eigene ist kann derzeit von Google nicht geprüft werden. So kann man natürlich um 3 Uhr Nachts auf eine Anzeige klicken und den Arbeitskollegen mal eben aus dem Bett klingeln – und das Nacht für Nacht. Besser wäre hier eine Verifikation und dann eine automatische Verbindung der Telefonnummer mit dem Google Account.

» Fake-Anrufe. Dadurch dass die Anrufe kostenlos sind und bleiben, werden natürlich auch jede Menge Deppen – die das Internet leider beherrschen – auf diesen netten grünen Hörer klicken und die inserierenden Firmen zum Wahnsinn treiben. Jede Firma würde es nach wenigen Stunden bereuen…

Na dann mal an die Arbeit, Google.

» Screenshot von Click-to-Call

[Googlified]


GWB-Dossier Click-to-Call


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Click-to-Call-Banner in Großbritannien aufgetaucht

Kommentare sind geschlossen.