Click-to-Call Maps offiziell in den USA gestartet

Google Maps
Das gestrige auftauchen der Click-to-Call-Maps war doch kein Test, sondern der offizielle Start. US-weit kann jedes Unternehmen dass mit einer Telefonnummer bei den Maps registriert ist angerufen werden. Leider steht das ganze auch nur für die US-Bürger zur Verfügung, welche dieses Angebot sicherlich rege Nutzen werden.

Bisher dachte ich dass dieses System so funktioniert, dass die Firma (die ihren Vorteil von dem Anruf hat) die Anrufkosten übernehmen muss, aber laut dem Blog-Eintrag zahlt Google die Telefonrechnung – was natürlich die bessere Alternative ist. Hoffen wir nur, dass dies nicht die Scherzanrufe bei einigen Firmen fördert und der Büroalltag mal wieder ein klein wenig stressiger wird.

Fragt sich nur, ob dieses Angebot überhaupt lohnenswert für Google ist. Die Telefonrechnung von 200 Mio. Amerikanern zu zahlen wird sicherlich kein Pappenstil sein – wie will man das nur Querfinanzieren und später einmal profitabel machen? Ich bin gespannt.

Ein weltweiter Start, oder zumindest einer in Deutschland (und Österreich :-)) steht leider noch nicht auf dem Plan und wird es wohl in diesem Jahr auch nicht mehr über den großen Teich schaffen…

» Ankündigung im Google Blog


Teile diesen Artikel: