Click-To-Call: Google AdWords ruft an

Die kreativen Köpfe bei Google AdWords scheinen keine Mittagspause mehr zu machen. Seit gestern ist schon wieder ein neuer – sehr interessanter – Dienste gestartet worden. Er nennt sich Click-To-Call und stellt eine telefonische Verbindung zwischen dem Inserenten und dem Anzeigenkunden her.

Wie es funktioniert
Wenn der Inserent eine Telefonnummer eingibt, und diesen Dienst aktiviert, dann erscheint in seiner Anzeige ein kleiner Telefonhörer. Mit nur 2 Klicks kann dann eine Verbindung zu dieser Nummer hergestellt werden, und jetzt kommt der Clou an der ganzen Sache – das ganze geschieht über das normale Telefon ohne auch nur einen Cent zu bezahlen.

Man klickt den Telefonhörer an, und wird dazu aufgefordert seine eigene Telefonnummer einzutragen. Wenige Sekunden danach wird man von Google angerufen, sobald man den Telefonhörer abhebt wird auch eine Verbindung zum Inserenten aufgebaut.
Der Inserent kann die Telefonnummer des Anrufers nicht sehen, Google blockt diese und sendet sie garnicht weiter. Dagegen jedoch kann der Anrufer die Nummer sehen mit der er gerade telefoniert, so dass man später auch außerhalb von Click-To-Call anrufen kann.

Das ganze läuft über VoIP und stellt wohl einen ersten Schritt seitens Google dar, in den VoIP-Markt mit einzusteigen. Der Messenger Google Talk bietet dies zwar auch schon an, ist jedoch noch nicht sehr weit verbreitet. Mit seinen AdSense-Anzeigen wird sich dies wohl sehr schnell ändern. Die Gespräche sind vollkommen kostenlos, egal wohin man auch anruft. Auch Ferngespräche oder Anrufe aufs Handy bezahlt Google.

Auch Datenschützer müssen nicht auf die Barrikaden gehen, Google speichert Telefonnummern und die Länge der Anrufe nur für sehr kurze Zeit und verspricht diese so früh wie möglich wieder zu löschen. Die Telefonnummer wird nicht weiter verkauft oder anderweitig von Google genutzt werden. Es ist dafür aber möglich seine eigene Telefonnummer auf dem eigenen Rechner via Cookie zu speichern.

Mit diesem Dienst kann zwar auch Unwesen getrieben werden, z.B. die Telefonnummer des Nachbarn eintragen, und der kann sich dann ständig von Google anrufen lassen. Doch auch gegen diesen Missbrauch wird Google – wenn es soweit kommen sollte – sicherlich wieder eine gute Lösung finden. Möglich wäre eine einmalige Aktivierung einer Telefonnummer: Man wird angerufen, bekommt einen Code durchgesagt und muss diesen eingeben. Aber noch ist es nicht soweit.

Ich persönlich habe noch keine AdSense-Anzeige mit Telefon gesehen, wahrscheinlich wird es eine Weile dauern bis die große Masse seine Telefonnummer eingetragen hat oder überhaupt sich erstmal davon überzeugt hat das diese Erweiterung durchaus mehr Kunden bringen kann, als nur ein einfacher Klick auf der Website.

» Screenshots von Click-To-Call
» Click-To-Call-FAQ


GWB-Dossier Click-to-Call


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Click-To-Call: Google AdWords ruft an

  • Das gibt es doch schon bei Goyellow. Mit dem Unterschied, dass man jeden anrufen kann, der in den gelben Seiten drin ist.

    Oder hat Google das vor Goyellow gestartet?

  • Keine Ahnung wie lange Google das schon laufen hat, und noch weniger Ahnung wann GoYellow damit an den Start ging…

Kommentare sind geschlossen.