Manchmal dauert es etwas länger und manchmal wird es zu einer unendliche Geschichte - das kennt man bei Google aus vielen Fällen. Seit gut zwei Jahren versucht das Chrome für Android-Team, dem Browser eine neue Oberfläche zu verpassen und hat das bis heute nicht geschafft. Nun könnte die vielversprechende Chrome Duet-Oberfläche schon wieder begraben worden sein, denn es wird ein Nachfolger getestet. Der neueste Anlauf nennt sich nun Start Surface und kann bereits getestet werden.
Googles Designer und UI-Experten arbeiten schon seit mindestens zwei Jahren daran, die Navigation in der mobilen Version des Chrome-Browsers umzustellen und haben dabei bereits mehrere Anläufe genommen. Die aktuelle Umsetzung nennt sich Chrome Duet und wurde auch nach mehrmonatiger Testzeit noch immer nicht für alle Nutzer ausgerollt. Jetzt wird eine neue Variante getestet, die deutlich mehr Platz benötigt und die einzelnen Icons beschriftet.
Erst gestern Abend hat Google mit dem Rollout von Chrome 71 für den Desktop begonnen und schon wenige Stunden später zieht auch das Android-Team nach. Chrome 71 für Android wird ab sofort ausgerollt und bringt nur einige wenige Neuerungen mit, die den meisten Nutzern nicht einmal auffallen dürften: Auch am Chrome Duet-Design, das noch immer nicht final freigeschaltet wurde, wurde erneut gearbeitet.
Im kommenden Monat feiert nicht nur Google den 20. Geburtstag, sondern gleichzeitig auch der Chrome-Browser seinen 10. Geburtstag. Anlässlich des ersten vollendeten Jahrzehnts bekommt der Browser auf allen Plattformen ein neues Design, das ab Anfang September ausgerollt wird. Die neuen Oberflächen wurden bereits seit vielen Monaten getestet und werden sowohl auf dem Desktop als auch auf dem Smartphone zum Standard.
Bei Google dreht sich derzeit einiges um "Duplex" - und zwar in zwei ganz verschiedenen Abteilungen. Die Assistant-Abteilung arbeitet am telefonierenden Assistenten Google Duplex und das Chrome-Team arbeitet an einer komplett überarbeiteten Oberfläche für den Chrome-Browser. Damit es an dieser Stelle in Zukunft zu keinen Konfusionen kommt, wird die Bezeichnung für das Browser-Projekt nun geändert.