Pixel Tablet: Googles neues Tablet soll sich als Smart Display nutzen lassen – zwei Welten wachsen zusammen

pixel 

Nach vielen Jahren der Abstinenz hat Google die Tablets wiederentdeckt und wird in den nächsten Monaten mehrere neue Geräte in dieser Kategorie vorstellen, über die bereits erste Details bekannt geworden sind. Jetzt gibt es neue Informationen zum ersten Pixel Tablet, das eine Doppelrolle spielen und gleichzeitig als Smart Display fungieren kann. Damit würden zwei bisher getrennte, aber dennoch verwandte, Welten zusammenwachsen.


google assistant ambient mode tablet

Google hat schon seit längerer Zeit kein neues Smart Display mehr vorgestellt und vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass ein ominöses neues Nest Smart Display gleichzeitig als Tablet fungieren soll. Das Smart Display soll über ein abnehmbares Display verfügen und somit gleichzeitig als Tablet nutzbar sein. Eine logische Weiterentwicklung, die zwar mehr ganz innovativ, aber dennoch sehr selten ist. Jetzt lassen neue Informationen vermuten, dass das Konzept von der anderen Seite angegangen wird.

Aus Quellcode-Leaks geht hervor, dass das Pixel Tablet über ein Dock verfügen wird, mit dem sich das Tablet aufstellen und als Smart Display verwenden lässt. Intern ist derzeit noch die Rede vom Google Dock, dem in Zukunft eine große Rolle zukommen könnte. Vergleichbar mit dem Pixel Stand, aber nicht nur in der Funktion als Ladegerät und Schreibtischständer, sondern eben zur Nutzung als Smart Display.

Bestätigt wird diese Vermutung dadurch, dass die von Google veröffentlichten Bilder des Pixel Tablet Pins auf der Rückseite des Geräts gezeigt haben, mit denen sich dieses mit dem Zubehör verbinden lässt. Aus der Kombination der beiden Quellen geht der Plan zur doppelten Nutzung als Tablet und Smart Display recht eindeutig hervor und lässt kaum Raum für weitere Interpretationen. Und tatsächlich ergäbe das viel Sinn.




pixel tablet cover

Zuerst hatten wir vermutet, dass sich das nächste Smart Display als Tablet nutzen lässt. Tatsächlich wird sich aber nächste Tablet als Smart Display nutzen lassen. Klingt gehüpft wie gesprungen, ist aber etwas völlig anderes. Denn während viele Nutzer für ein Tablet bereitwillig mehrere Hundert Dollar / Euro ausgeben, sieht das bei Smart Displays ganz anders aus. Man hätte bei erster Variante ein gutes Smart Display mit schlechtem Tablet. Bei zweiter Variante hingegen, die etwas mehr kosten darf, kann man auch ein gutes Tablet haben.

Mit Blick auf das erste Pixel Tablet wäre es auch nur wenig sinnvoll, schon sehr bald ein Smart Display mit einem schwachen abnehmbaren Tablet auf den Markt zu bringen. Das würde Googles Tablet-Comeback durch miese Leistung doch deutlich verwässern, sodass man sich diesen Schritt vermutlich spart. Vielleicht sieht das in den Folgejahren anders aus und man kann es in einer Budget-Variante anbieten, aber zumindest für die erste Generation scheint ein Abwarten auf das Tablet die klügere Variante zu sein.

» Pixel Notepad: Google ist mit dem Foldable unzufrieden; faltbares Smartphone wurde weit verschoben

» Android: Google arbeitet an unterschiedlichen Designs für Tablets und Foldables – mit diversen Anforderungen

» Android: Google Taschenrechner erhält ein ganz neues Tablet-Design; Platz wird jetzt sinnvoll genutzt (Galerie)

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket