Am heutigen 11. Februar hätte der deutsch-jüdische Athlet Fredy Hirsch bereits seinen 105. Geburtstag gefeiert und wird anlässlich dessen von Google mit einem sehr schönen Doodle geehrt. Fredy Hirsch war ein Funktionär des jüdischen Pfadfinderbundes und hatte sowohl durch seine Herkunft als auch seine ausgelebte Homosexualität, die von Google explizit erwähnt wird, mit vielen Problemen zu kämpfen.
Googles großes Messenger-Karussell ist vor einigen Zeit wieder in Bewegung geraten und scheint kurz vor dem Abschluss der nächsten Runde zu stehen: Die vor zwei Jahren verkündete endgültige Einstellung von Hangouts soll im ersten Quartal 2021 durchgeführt und der Messenger durch Google Chat ersetzt werden. Nun ist ein Hinweis auf eine frühe Beta-Version aufgetaucht, die in Kürze für interessierte Nutzer zur Verfügung stehen soll.
Eine offenbar nicht ganz geringe Zahl an Pixel-Besitzern wartet seit einiger Zeit auf die versprochenen kostenlosen Bose-Kopfhörern. Der Google Store hatte im vergangenen Jahr eine Werbeaktion gestartet, deren Einlösung bis heute nicht bei allen Nutzern erfolgt ist - wir hatten gestern darüber berichtet. Nun hat Google wohl darauf reagiert und vorsorglich eine E-Mail an die Teilnehmer dieser Aktion gesendet.
Doktor Google muss seine Arbeit erst einmal einstellen: Die erst Ende 2020 eingeführten Gesundheitsinformationen in der Google Websuche müssen nach einem Gerichtsentscheid nun erst einmal wieder entfernt werden. Google ist zur Auslieferung dieser Informationen eine Kooperation mit dem Bundesgesundheitsministerium eingegangen, die nun als kartellrechtswidrig eingestuft wurde.
Google dürfte rund um den zehnten Geburtstag von Chrome OS den neuen Chrome Phone Hub starten, der eine direkte Verbindung zwischen einem Android-Smartphone und dem genutzten Chromebook herstellen soll. Wir haben euch bereits gezeigt, welche Möglichkeiten dieser Hub bieten wird und nun kommt noch eine weitere dazu: Offenbar wird es bald möglich sein, die Smartphone-Oberfläche zu Chrome OS zu spiegeln.
Um Googles Infotainment-Plattform Android Auto auf dem Display im Auto zu nutzen, ist eine ständige Anbindung des Android-Smartphones notwendig, auf dem die Plattform installiert ist. Weil die meisten Nutzer nach wie vor keine kabellose Verbindung verwenden können, erfreut sich ein Crowdfunding-Projekt großer Beliebtheit, das derzeit allerdings mit Problemen kämpft und die Auslieferung wohl weiter verschieben muss.