Google Play Music: Einstellung steht bevor – neue Tools übertragen Daten zu YouTube Music & Google Podcasts

music 

Es ist kein Geheimnis, dass Google Play Music irgendwann eingestellt wird, doch nach der ersten Ankündigung vor gut zwei Jahren hat sich Google nicht mehr detailliert zum Aus des ehemals populären Streamingdienstes geäußert. Jetzt wurden zwei neue Transfer-Tools gestartet, mit denen sich alle Inhalte von Google Play Music zu YouTube Music bzw. Google Podcasts übertragen lassen. Der Stecker dürfte also bald gezogen werden.


Google Play Music gehört seit zwei Jahren zu den von mir getauften Zombie-Produkten, die zwar noch zur Verfügung stehen, deren Einstellung aber bevorsteht bzw. auch ohne Ankündigung seitens Google absehbar ist. Das Aus von Google Play Music wurde schon im Frühjahr / Sommer 2018 angekündigt, allerdings an die Bedingung geknüpft, dass YouTube Music alle Features aus Play Music nachgebaut hat. Das hat sehr lange gedauert, befindet sich nun aber auf der Zielgeraden.

play music youtube logo

YouTube Music wird die offizielle Nachfolge von Google Play Music antreten, aber auch Google Podcasts tritt eine Teil-Nachfolge an, die bisher etwas untergegangen ist. Jetzt macht Google das mit zwei neuen Tools deutlich, die vor wenigen Minuten gestartet wurden und den Datentransfer von Play Music zu YouTube Music bzw. Google Podcasts ermöglichen. Alle Nutzer haben nun also die Möglichkeit, ihre Daten zu übertragen und auf die jeweils neue Plattform zu wechseln.

YouTube Music bietet einen vollständigen Transfer aller Inhalte von Google Play Music an. Es werden alle hochgeladenen Dateien und Alben übertragen, alle Playlisten, alle Likes, alle Statistiken sowie auch Vorlieben und weiteren Einstellungen rund um den Musikplayer. Nutzer sollten sich also sofort auch bei YouTube Music zuhause fühlen, nur eben mit einer anderen Oberfläche – die in den letzten Monaten aber immer weiter an Google Play Music angepasst wurde.

Android Auto: YouTube Music hat Schwierigkeiten mit externen Infotainment-Systemen – zeigt keine Titel-Info




google podcasts google play music

Wer häufig Podcasts hört und dies auch schon bei Google Play Music getan hat, darf sich ebenfalls über einen leichten Übergang freuen. Mit dem Transfer-Tool von Google Podcasts lassen sich alle abonnierten Feeds sowie Zwischenstände übertragen, sodass es direkt auf der anderen Plattform weitergehen kann. Die Übertragung erfolgt mit nur einem Klick und erkennt automatisch alle Podcasts.

In beiden Fällen ist nur eine vollständige Übertragung der Daten möglich – ganz nach dem Friss-oder-stirb Prinzip. Weil auf Google Play Music Letztes zutreffen wird, sind alle Nutzer natürlich gut beraten, den Umzug durchzuführen. Spätestens bei der Einstellung der alten Plattform dürfte die Übertragung ohnehin automatisiert angeschoben werden.

Eines hat Google aber noch immer nicht verraten: Wann Google Play Music eingestellt wird.

» YouTube Music Transfer Tool

» Google Podcasts Transfer Tool

» Android Auto: YouTube Music hat Schwierigkeiten mit externen Infotainment-Systemen – zeigt keine Titel-Info


ESC Livestream: YouTube überträgt die erste Eurovision Song Celebration heute Abend ab 21:00 Uhr Live (Video)

[YouTube-Blog]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 6 Kommentare zum Thema "Google Play Music: Einstellung steht bevor – neue Tools übertragen Daten zu YouTube Music & Google Podcasts"

  • Ihr sprecht oben einmal von Play als ihr YouTube bzw. von YouTube als Ihr Play meint.

    Ansonsten vielen Dank für Euren tollen Blog!

  • Bei mir noch nicht verfügbar…
    „Transfer your Google Play Music account soon
    We’ll notify you when it’s your turn to transfer your Google Play Music account. Thanks for your patience!“

  • Youtube Music ist eine reine Katastrophe – noch lange kein ehrenwerter Nachfolger für Play Music:
    – Keine Mehrfachauswahl für Songs (um sie zu Playlists hinzuzufügen)
    – Keine Kategorisierung nach Genre
    – Es können in Carplay (Android Auto nicht geprüft) keine Songs direkt angewählt werden – nur Playlists gestartet werden
    – Keine Downloads von Playlists in denen nur Uploads enthalten sind. Alben gehen (Free User)
    – Steuerung via Android Auto/Carplay wird Free Usern untersagt

  • Google hat Musik-Streaming verkackt, genauso wie schon zuvor Chat-Messaging und etliche Dienste zuvor, davon zeugt ein Friedhof der Google-Leichen. YouTube Music ist vor genau zwei Jahren gelauncht worden und kann immer noch nicht mit Google Play Music mithalten. Viele Funktionen fehlen noch immer und das man es erst jetzt geschafft hat, die Music Library und die persönlichen Präferenzen von Play Music zu migireren (ist ja noch nicht ausgerollt), ist einfach ein Armutszeugnis. Bei Google arbeiten einfach Leute, die überhaupt kein Verständnis über die Bedürfnisse der Nutzer haben. Da springen Leute von Projekt zu Projekt, die dabei dabei ein Schlachtfeld an halbfertigen Produkten hinterlassen. Hier meine ausführliche Meinung dazu (und dieser Blogeintrag ist auch schon fast zwei Jahre alt): https://alexreusch.com/2018/11/17/music-streaming-googles-next-failure/

  • Leider funktioniert das Zusammenspiel mit Chromecast nicht. Startet man Chromecast zuerst und wählt ein Album oder eine Playlist aus, wird nur der erste Titel gespielt. Startet man die Playliste ohne Chromecast, werden erst einmal nur 25 Titel geladen. Beim Erreichen des 25. Titels werden die nächsten 25 nachgeladen. Das funktioniert aber nicht, wenn man nach Start der Playliste Chromecast einschaltet. Dann ist nach dem 25. Titel Schluss.
    In der Musikbibliothek gibt es keine Auswahlmöglichkeit nach Genre.
    Ich hoffe, das wird behoben, bevor GPM abgeschaltet wird.

Kommentare sind geschlossen.