Googles lustiges Messenger-Karussell dreht sich weiter: Hangouts verschwindet – heißt nun Google Meet & Chat

hangouts 

Die Geschichte der Google-Messenger ist nicht nur durch zahlreiche Neustarts und Einstellungen geprägt, sondern auch durch mehrfache Umbenennungen einzelner Apps – und jetzt ist es wieder einmal soweit. Google verabschiedet sich nun vom lange Zeit verwendeten Markennamen „Hangouts“, der für viele Messenger und Aktivitäten stand, aber durch die Aufteilung in einzelne Produkte wohl für Verwirrung gesorgt hat. Die beiden Business-Produkte innerhalb von G Suite erhalten nun neue Namen.


Man kann sich schon einen Spaß daraus machen, den Versuchen zu starten alle Google-Messenger aufzuzählen und die Namen im besten Falle noch in der richtigen Reihenfolge zu nennen. Wer das hinbekommt, kann dann noch die jeweiligen Einstellungen, Umbauten, Transformationen und neuen Produkte aufzählen und ist damit den ganzen Party-Abend lang beschäftigt. Das ist jetzt etwas überspitzt ausgedrückt, aber Googles Strategen schreiben nun schon wieder das nächste Kapitel in der Messenger-Geschichte.

hangouts logo

Google Chrome 81 ist endlich da: Tab-Gruppierung jetzt für alle Nutzer, Badges in Progressive Web Apps & mehr

Die Vorgeschichte
Google Hangouts begann vor vielen Jahren als Bestandteil des Sozialen Netzwerks Google+ und war dort als Kommunikationslösung inklusive Videochat konzipiert. Wenig später wurde der Messenger als eigenständiges Produkt gestartet und sollte alle damaligen Messenger-Aktivitäten bündeln, was nur bedingt funktioniert hat. Es folgten zahlreiche Updates, Einstellungen einzelner Features, später die Messenger Allo und Duo, die Ableger der Business-Version in G Suite und so weiter.

Heute, also bis gestern, sprachen wir von „Hangouts Meet“ für den G Suite-Videochat, „Hangouts Chat“ für den G Suite-Messenger und „Hangouts Classic“ für das noch immer zur Verfügung stehende Produkt für Privatnutzer. Irgendwann sollen die beiden Hangouts-Versionen aus G Suite auch für Privatnutzer angeboten werden, das wurde zumindest vor längerer Zeit einmal konzipiert und Ende letzten Jahres dann wieder auf den St. Nimmerleinstag verschoben. Den Strategen ist wohl eingefallen, dass man ja Messages und Duo hat.

Jetzt verabschiedet man sich aber erst einmal vom Markennamen „Hangouts“, zumindest gilt das vorerst für die G Suite-Version. Offiziell verkündet wurde das noch nicht, aber die Support-Seiten der beiden Produkte enthalten bereits die neuen Bezeichnungen, die somit als offizielle Bestätigung gewertet werden dürfen.



amazon music 90 tage gratis

hangouts g suite world

Hangouts Meet, das Tool für Videokonferenzen, nennt sich nun Google Meet. Der einfache Messenger Hangouts Chat heißt nun einfach Chat. Nein, nicht Google Chat, sondern einfach nur Chat – sonst wäre es ja zu einfach. Das gleiche Spielchen hat man ja auch mit Messages getrieben. Erst hieß es „Messenger“, dann „Android Messages“ und jetzt „Messages“. Es wäre wohl niemand überrascht, wenn es dann auch eines Tages „Google Chat“ in G Suite“ und „Google Messages“ für Privatnutzer heißen wird.

Wir dürfen gespannt sein, ob es sich damit nur um einfache Namensänderungen handelt oder ob man damit den Weg für die neuen Hangouts-Produkte für Privatnutzer freimachen wird. Zwar weiß niemand, ob diese überhaupt noch in irgendeiner Form geplant sind, aber irgendwelche Überlegungen werden schon dahinter stehen. Warten wir mal die offizielle Ankündigung und vielleicht auch Begründung ab.


Android 11: Google macht unsichtbare Betriebssystem-Updates zur Pflicht – Samsung & Co müssen reagieren

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket