Pixel Buds: Googles kommende Kopfhörer im Vergleich zu den Apples AirPods, Beats & anderen Buds (Galerie)

google 

Weit über drei Monate nach der Vorstellung sind Googles neue Kopfhörer Pixel Buds 2 endlich fertiggestellt und sollen schon in wenigen Wochen auf den Markt kommen. Weil die zweite Generation einen riesigen Sprung gemacht hat, werden Googles Kopfhörer nun tatsächlich sehr attraktiv und stehen auf einer Stufe mit den zahlreichen Konkurrenz-Produkten. Ein kleiner Vergleichstest hilft nun bei der Entscheidung, ob ihr auf die Pixel Buds warten oder schon bei der Konkurrenz zugreifen solltet.


Viele Jahre lang lagen jedem neu gekauften Smartphone Kopfhörer bei, deren Qualität zwar oft zu wünschen übrig ließ, die den meisten Nutzern zum Telefonieren und ein paar Minuten Musik hören auf dem Weg zur Arbeit aber ausgereicht haben. Wer etwas mehr Qualität, Komfort und auch Funktionen möchte, hat mittlerweile eine sehr große Auswahl, die aber auch ihren Preis hat. Google ist vor zwei Jahren erstmals mit den Pixel Buds in den Ring gestiegen.

pixel buds people

Android TV: So lässt sich der Google Play Store umgehen und Apps aus externen Quellen installieren (Sideload)

Google hat im Oktober 2019 die neuen Pixel Buds 2 angekündigt, die im Vergleich zur ersten Generation einen gewaltigen Sprung machen. Das Schnur-artige Kabel ist verschwunden, das Design wurde deutlich aufpoliert und auch optisch machen Googles Kopfhörer im Ohr richtig was her. The Verge hat nun zwölf Kopfhörer in einem schnellen Test miteinander verglichen, der einzig und allein auf die Spezifikationen und die Optik eingeht. Es geht also nicht um Qualität oder eine Rangliste, sondern nur darum, wie es um die äußeren Werte bestellt ist.

kopfhörer

Rein optisch hat Google nicht nur einen großen Sprung im Vergleich zum Vorgänger gemacht, sondern ganz subjektiv gesehen auch viele Konkurrenten hinter sich gelassen. Während die Pixel Buds der ersten Generation noch deutlich aus dem Ohr herausgestanden haben, finden die neuen Modelle nun (zumindest auf dem Werbebild) tief in der Ohrmuschel Platz. Kein Vergleich mit den Zahnbürsten-Aufsätzen von Apple, den riesigen Stopfen von Microsoft oder auch Amazon – siehe dazu das folgende Vergleichsfoto.



amazon music hd stream

kopfhörer
Pixel Buds 2, Pixel Buds, Microsoft Surface Buds, Amazon Echo Buds, Apple Airpods, Beats Powerbeats Pro

Im Test werden außerdem noch die Kopfhörer von Samsung, Sennheiser und einigen weiteren Marken aufgeführt, die aber mehr Platz benötigen als die Ohrmuschel hergibt und somit herausstehen. Das mag den Träger selbst nicht stören, sieht aber nicht ganz so vorteilhaft aus. Allen voran Microsoft sollte sich vielleicht überlegen, ob man die Gadgets überhaupt in der Form auf den Markt bringen möchte. Abseits vom Design werden noch die UVP (in US-Dollar) sowie die Akku-Laufzeit und die Kapazität der Ladeschalen miteinander verglichen.

Was man nicht vergessen darf: Google hat mit der Ankündigung vorgegriffen und bereits die Kopfhörer für die bevorstehende Saison vorgestellt, die nun mit den Gadgets der aktuellen Saison verglichen werden. Gut möglich, dass ein solcher Vergleich schon in wenigen Monaten – wenn die Pixel Buds 2 dann schon eine Weile auf dem Markt sind – wieder ganz anders aussieht. Urteilt also nicht zu früh, aber vielleicht kann es nicht schaden, mit dem nächsten Kopfhörer-Kauf bis zum nächsten Jahr und damit auch dem nächsten Innovationssprung zu warten.

» Das sind Googles neue Pixel Buds

» Riesige Auswahl an Kopfhörern


Mein Gerät finden: Googles App zum Aufspüren von Smartphones soll auch Bluetooth-Kopfhörer finden


Google Maps auf Zeitreise: Gut versteckte Funktion macht alte Streetview-Aufnahmen wieder sichtbar


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Pixel Buds: Googles kommende Kopfhörer im Vergleich zu den Apples AirPods, Beats & anderen Buds (Galerie)"

  • Mir fehlt bei den Pixel Buds 2 Active noise cancelling. Ich habe so gehofft, dass Google da auch einsteigt. Hätte sie viel attraktiver gemacht.

Kommentare sind geschlossen.