Stadia: Googles Spieleplattform wird bald für alle Nutzer geöffnet – bis dahin gibt es kontrolliertes Wachstum

google 

Googles Spieleplattform Stadia ist nun seit gut einem Monat verfügbar und bisher gab es in puncto technischer Probleme kaum Rückmeldungen von den Nutzern, sodass man davon ausgehen kann, dass alles problemlos funktioniert. Natürlich gibt es hier und da mal Kinderkrankheiten, aber die sind schnell aus der Welt geschafft. Nun forciert Google langsam aber sicher das Wachstum der Spieleplattform, die schon sehr bald für alle Nutzer geöffnet werden soll. Für einen weiteren kleinen Schub soll auch die Übernahme der Typhoon Studios sorgen.


Obwohl Googles Spieleplattform Stadia sehr stabil läuft und von den vielen Befürchtungen rund um die Latenz und Lags bisher nichts eingetreten ist, könnte die Stimmung in der Community besser sein. Googles Community-Management macht nicht unbedingt einen guten Job und sorgt manchmal für Ärger, den man sich durch bessere Kommunikation und vielleicht auch einer detaillierteren Planung zu Beginn hätte ersparen können. Nun versucht man, die Spieler zu besänftigen.

stadia logo

Stadia: Viele große Neuerungen und Verbesserungen für Googles Spieleplattform – und die erste Übernahme

In dieser Woche hat Googles Spieleplattform die Weihnachtsgeschenke verteilt und sich dabei schon wieder ins Fettnäpfchen gesetzt: Alle Founder erhalten einen zusätzlichen Buddy Pass und haben somit die Möglichkeit, einen weiteren Spieler einzuladen, mit dem sie über die Feiertage und darüber hinaus zocken können. Eine nette Geste, mit denen man sich nicht nur für die Startschwierigkeiten entschuldigen möchte, sondern gleichzeitig auch das Wachstum der Spieleplattform forciert. Dafür gab es in dieser Woche auch drei neue Spiele.

Wenig begeistert davon sind allerdings die Besitzer der Premiere Edition, die den gleichen Betrag für ihr Starterpaket bezahlt haben. Natürlich muss man irgendwo einen Unterschied zwischen diesen beiden Paketen mit unterschiedlichen Leistungen machen, aber an dieser Stelle hätte man gerade in puncto zukünftiges Wachstum vielleicht allen Nutzern einen Buddy Pass unter den digitalen Weihnachtsbaum legen können. Aber das spielt schlussendlich in der langfristigen Strategie auch keine große Rolle mehr.

Google hat die verschiedenen Nutzergruppen nicht nur für das exklusive Gefühl zu Beginn geschaffen, sondern hat dadurch auch eine große Kontrolle über das Wachstum und die Auslastung der Spieleplattform. Und weil alles so reibungslos funktioniert, bewirbt man weiterhin die Premiere Edition und verdoppelt praktisch die Anzahl der Founders Edition-Spieler durch den zusätzlichen Buddy Pass.

Stadia: Drei neue Titel für Googles Spieleplattform – Katalog wird bis Jahresende auf 26 Spiele erweitert



amazon music aktion

Mit dem zusätzlichen Buddy Pass lädt Google nun noch mehr Nutzer zur Spieleplattform ein, die pünktlich zu den Feiertagen die Spieleplattform auf Herz und Nieren testen können und sich somit vielleicht selbst nach Ablauf der Probezeit für Stadia anmelden. Es ist also gleich eine doppelte Werbeaktion für beide Seiten, aber natürlich auch ein erneuter Testlauf, wie die Server mit dem nächsten Schub an Spielern umgehen können. Ob zu Weihnachten mehr oder weniger gespielt wird (Stichwort Familienbesuche), kann ich allerdings nicht einschätzen.

“Anfang 2020” wird Stadia für alle Nutzer geöffnet und gleichzeitig das Stadia Base-Angebot eingeführt. Dieses erlaubt dann allen Nutzern den Zugriff auf die Spiele, ganz ohne einen Cent für die Leistung der Spieleplattform zahlen zu müssen. Fällig werden lediglich die Preise für den Kauf der Titel.

Über die absoluten Nutzerzahlen schweigt sich Google leider aus, aber wir haben vor einigen Wochen einmal versucht, uns den Zahlen zu nähern und dafür einige Quellen genutzt, die man als recht zuverlässig beschreiben kann. Wie viele Nutzer Stadia etwa eine Woche nach der Öffnung der Spieleplattform hatte, könnt ihr hier nachlesen. Und wenn ihr euch nicht sicher seid, was der Buddy Pass überhaupt ist und welche Vorteile dieser bringt, haben wir euch das Ganze in diesem Artikel sehr ausführlich zusammengefasst.

» Stadia: Google übernimmt Spieleentwickler Typhoon Studios mit ehemaligen Entwicklern von EA & Ubisoft

» Stadia: Googles Spieleplattform lässt sich jetzt mit jedem Chromecast Ultra auf dem Fernseher spielen

Weihnachten ist Geschenkezeit: Alle Aktionen und Rabatte für Google-Nutzer – von Stadia bis YouTube

Google Santa Tracker


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Stadia: Googles Spieleplattform wird bald für alle Nutzer geöffnet – bis dahin gibt es kontrolliertes Wachstum"

Kommentare sind geschlossen.