Pixel 4 Leaks: Innovationen & Neue Technologien – alles was über Googles neue Smartphones bekannt ist

pixel 

Jetzt sind es nur noch gut zwei Monate, bis Google das große ‚Made by Google‘-Event abhalten und die nächste Generation der Pixel-Smartphones vorstellen wird. Trotz vorhersehbarem Zeitplan, ist in diesem Jahr aber alles anders, denn Google hat nicht nur einen neuen Umgang mit Leaks gefunden, sondern wird auch erstmals in puncto Innovation und Technologie den Ton angeben. Weil sich die Ereignisse schon wieder überschlagen haben, fassen wir erneut alle Informationen rund um die Pixel 4-Smartphones zusammen.


google pixel 4 2

Seit dem Start der Pixel-Reihe ist es Google noch nie gelungen, irgendwelche Details bis zur Präsentation im Herbst geheimzuhalten oder gar Überraschungen aus dem Ärmel schütteln zu können. Gefühlt begannen die Leak von Jahr zu Jahr immer früher und auch dieses Mal konnten wir schon im Februar (!) die ersten Informationen erhalten. Google hat sich also eine neue Strategie einfallen lassen, die überraschend und wirkungsvoll zugleich ist.

Google hat nun bereits zum zweiten Mal den Schleier gelüftet und sowohl die Soli-Radarsteuerung als auch die stark damit verknüpfte Gesichtserkennung mit vier Sensoren bestätigt. Es ist gut möglich, dass es in den kommenden zwei Monaten noch weitere öffentliche Leaks geben wird, um die Smartphones im Gespräch zu halten und die Nutzer schon frühzeitig von den Geräten zu begeistern.

Aber nun blicken wir auf die bisher bekannten Details der zwei Smartphones inklusive aller bisher bekannten Informationen und auch Leaks aus zuverlässigen Quellen. Aber nicht nur die Pixel-Smartphones werden in gut 10 Wochen um eine neue Generation ergänzt, sondern auch bei den Smart Displays ist ein großer Sprung zu erwarten, der vor allem dank der Radar-Technologie Soli ermöglicht werden kann. Details dazu findet ihr in diesem Artikel.



Pixel 4 Design

google pixel 4

Das Pixel 4 ist von allen Seiten sehr gut zu erkennen und setzt auf auffällige Merkmale: Auf der Rückseite dominiert der riesige Kamerablock, der wohl auch beim iPhone 11 zum Einsatz kommt, und auf der Front sehen wir einen doch recht starken Rahmen über dem Display. Dieser ist der Tatsache geschuldet, dass die Hardware-Designer dort viele Komponenten unterbringen müssen, die in der Form nicht mit den üblichen Lösungen als Notch, als Loch im Display oder sogar unter dem Display verbaut werden könnten.

» Viele weitere Renderbilder des Pixel 4

Pixel 4 XL Design

pixel 4 xl render

Nein, ihr seht nicht doppelt, es ist das gleiche Gerät noch einmal – aber diesmal etwas größer. Auch hier sehen wir wieder den riesigen Kamerablock, den starken Rahmen über dem Display und die verbauten Sensoren in dieser großen Aussparung. Mit Sicherheit werden sich die beiden Smartphones mindestens auch in Akku-Kapazität unterscheiden, die aber wiederum durch das größere Display nicht unbedingt für eine viel längere Laufzeit sorgen muss. Welche Unterschiede die Smartphones ansonsten unter der Haube mitbringen, falls überhaupt, wissen wir aktuell noch nicht.

» Viele weitere Renderbilder des Pixel 4 XL



Spezifikationen

benchmark

Die obigen Spezifikationen sollen vom Pixel 4 stammen, wurden aber bereits im Januar 2019 (!) veröffentlicht. Dass Google schon damals einen endgültig auf technische Spezifikationen festgelegten Prototypen hatte, ist aber unwahrscheinlich. Also, mit Vorsicht genießen.

Das Pixel 4 trägt den internen Codenamen „coral“, das Pixel 4 XL wird als „flame“ geführt. Hier noch die Abmessungen der beiden Smartphones:

Maße Pixel 4:
147 x 68,9 x 8,2mm

Maße Pixel 4 XL:
160,4 x 75,2 x 8,2mm

Außerdem wurde nun durch die P3-Unterstützung von Google Fotos bekannt, dass die Pixel 4-Smartphones über ein Wide-Color-Display verfügen werden, das noch mehr Farben darstellen und für lebensechtere Bilder sorgen kann.

Kamera mit optischem Zoom

pixel 4 optical zoom

Die Pixel 4 sollen, zumindest sprechen sowohl Hardware- als auch Software-Leaks dafür, erstmals einen optischen Zoom ermöglichen. Entsprechende Technologien stehen bereits zur Verfügung, sind bei Smartphones derzeit aber noch nicht wirklich verbreitet. Weil die Kamera für Google jedes Jahr ein Highlight und das wichtigste Verkaufsargument der Pixel-Smartphones ist, muss man aber auch mal mit Hardware statt nur Software auftrumpfen. Das könnte noch sehr interessant werden.

» Mehr Informationen zur Kamera mit optischem Zoom



Radar-unterstützte Gestensteuerung

pixel 4 soli

Beide Pixel 4-Smartphones werden den neuen Radarchip Soli verbaut haben und somit völlig neue Möglichkeiten zur Bedienung des Smartphones liefern. Welche Möglichkeiten das anfänglich sein können, zeigt sich in diesem Video, grundsätzlich können damit aber viele neue Gesten realisiert werden, die sich schnell etablieren könnten. Da Google das Projekt über Jahre entwickelt hat, gibt man nun auch richtig Gas und wird den Chip auch bei Smart Displays einsetzen.

Pixel 4 Sensoren

Google selbst hat in einem kleinen Teaservideo sowie der ersten Ankündigung gezeigt, dass die Nutzer mit einem einfachen Wisch vor dem Display etwa den Musiktitel wechseln können. Das ist nicht unbedingt eine Killer-Funktion, aber ein Anfang und mit Sicherheit werden wir im Herbst einige weitere Möglichkeiten sehen. Wenn der Chip erst einmal verbaut ist und seine Möglichkeiten voll ausnutzen kann, lassen sich weitere Möglichkeiten jederzeit per Software-Update nachrüsten. Schaut euch für das erste Beispiel einfach das Teaservideo unter folgendem Link an:

Mehr zur Radar-Steuerung
» Pixel 4: Soli-Radarsteuerung nur eingeschränkt nutzbar & So funktioniert das Radar & die Gesichtserkennung

» Googles Smart Displays bekommen neues ‚Reactive UI‘: Mögliche neue Gestensteuerung dank Radarchip Soli



Gesichtserkennung

face recognition

Die Smartphones bekommen nicht nur den neuen Radar-Chip, sondern auch eine neue Komponente für die Gesichtserkennung. Mit dieser soll sich das Smartphone sehr einfach mit einem Blick entsperren lassen – was sowohl aus Gründen der Sicherheit als auch des Komforts sehr wichtig ist. Damit das von Beginn an gut funktioniert, arbeiten die Entwickler derzeit an der Feinjustierung und kaufen massenhaft Testgesichter ein – was Google mal wieder Kritik eingebracht hat. Dieser Kritik hat man mittlerweile einige Fakten und Datenschutzversprechen entgegengestellt.

Die Gesichtserkennung soll aber nicht nur die Entsperrung des Smartphones vereinfachen, sondern die Aufnahmen des Nutzers auch zur Autorisierung von Zahlungen und anderen Dingen verwenden. In Google Pay ist die erste Unterstützung bereits zu finden.

» Pixel 4: Google kauft notwendige Gesichter für 5 Dollar & spricht über Schwierigkeiten und Datenschutz (Video)

» Pixel 4: Soli-Radarsteuerung nur eingeschränkt nutzbar & So funktioniert das Radar & die Gesichtserkennung


Viele weitere bereits vor längerer Zeit geleakte Informationen haben wir euch in einem weiteren Artikel aufbereitet. Allerdings ist einiges davon nun wieder mit Vorsicht zu genießen, denn neuere Leaks sind den Älteren natürlich stets zu bevorzugen. Dennoch gibt es einige interessante Details wie z.B. das verwendete True Tone-Display (das ja nun bestätigt scheint)oder auch die Frage, warum Google das Smartphone so früh gezeigt hat und was das für den Marktstart bedeuten könnte.

» Viele weitere Informationen zu den Pixel 4-Smartphones

» Großer Pixel 3a-Erfolg: Google konnte die Verkaufszahlen der Pixel-Smartphones mehr als verdoppeln


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket