Pixel 4: Spezifikationen, neue Features & viele Bilder – was bisher über Googles neue Smartphones bekannt ist

pixel 

Eine sehr spannende Woche für alle Fans der Google Pixel-Serie geht zu Ende: Die Smartphones werden zwar erst für den Spätherbst erwartet, aber dennoch sind nun schon mehr Details ans Tageslicht gekommen, als normalerweise für diese Jahreszeit üblich wäre. Über die Flut der Informationen und Bilder kann man schon Mal den Überblick verlieren – deswegen blicken wir jetzt schon einmal zurück und zeigen noch einmal eine Übersicht über alles, was bisher bekannt geworden ist.


Es war ein bisher einmaliger Schritt für eine große Marke im Smartphone-Geschäft: Google hat vor wenigen Tagen ein Renderbild des Pixel 4 veröffentlicht und ist damit nicht nur weiteren Spekulationen zuvorgekommen, sondern hat auch noch die erst kurz zuvor veröffentlichten Leaks bestätigt. Dass es sich dabei tatsächlich um das echte Design der Smartphones handelt, darf mittlerweile angenommen werden, denn nur zwei Tage später ist es in der Öffentlichkeit aufgetaucht und war somit erstmals auf Fotos zu sehen.

pixel 4 in public

Erste Spezifikationen

Die letzten Tage waren geprägt von vielen Pixel-Leaks, aber schon im Januar 2019 gab es die ersten Informationen, die bis heute nicht widerlegt oder ergänzt sind, sodass wir aktuell einfach mal davon ausgehen, dass sie weiterhin korrekt sind. Sollten die Smartphones früher erscheinen (mehr dazu später), wäre ein so früher Leak auch kaum verwunderlich. Als sicher gilt auf jeden Fall, dass das kleine Pixel 4 die Bezeichnung coral und das große Pixel 4 XL die Bezeichnung flame tragen wird.

Zu coral sind dann auch erste Benchmarks aufgetaucht, die ihr auf folgendem Screenshot sehen könnt.

benchmark



Design

pixel 4 render

Rückseite
Das Design der Rückseite des Smartphones hat bereits zum Anfang der Woche für Diskussionen gesorgt, da es dem kommenden iPhone 11 zum Verwechseln ähnlich sieht – was dann vielleicht auch mit ein Grund war, warum Google das Smartphone so früh gezeigt hat. Die Rückseite ist nun also vollständig bekannt, denn die ersten Leaks, Googles Renderbild und nur einen Tag später das erste echte Foto überhaupt zeigen alle das gleiche Design – ein Irrtum kann also ausgeschlossen werden. Google wird in diesem Jahr auf ein großes Kamera-Rechteck mit mehrere optischen Komponenten setzen, das in der linken oberen Ecke platziert ist, und ansonsten eine „saubere“ Rückseite präsentieren.

Front
Das Design des Pixel 3 XL des vergangenen Jahres war für viele Fans ein Schock, denn mit der übergroßen Notch konnte Google nicht wirklich überzeugen und ließ das Smartphone fast schon vom Start weg veraltet wirken. Es ist also davon auszugehen, dass wir in diesem Jahr keine Notch sehen werden – auch wenn das noch nicht 100%ig geklärt ist. Zwar wurde das Smartphone bereits in der Öffentlichkeit gesichtet und konnte vom Entdecker auch von vorn betrachtet werden, aber ein Foto existiert leider noch nicht. Der Entdecker will keine Notch gesehen haben, aber ob es sich dabei um ein Pixel 4 oder Pixel 4 XL handelte, war nicht eindeutig.

Auf Basis aller verfügbaren Informationen hat ein Designer bereits ein Renderbild erstellt und zeigt, wie das Smartphone von Vorne aussehen könnte. Die Fantasie des Designers wirkt sehr stimmig und realistisch, konnte dementsprechend in ersten Reaktionen auch begeistern. Man darf also hoffen, dass es tatsächlich so aussehen wird. Wer das Smartphone in voller Pracht sehen möchte, findet hier das Renderbild des Pixel 4.



Komponenten

Über die Spezifikationen der inneren Komponenten haben wir bereits gesprochen, aber wie sieht es am Äußeren aus? Tatsächlich enthält das von Google veröffentlichte Renderbild des Pixel 4 einige verräterische Hinweise. Wir sehen sehr deutlich, dass Google in diesem Jahr auf zwei Kameras setzt und damit erstmals den Ingenieuren auch auf Hardwareseite etwas unter die Arme greift, um immer neue Kameratricks umzusetzen. Darunter befindet sich der obligatorische LED-Blitz, aber was befindet sich darüber? Spekulationen gehen von einem Tiefensensor oder einem exakten Laser aus, der durch seine gelieferten Daten für eine noch bessere Bildqualität sorgen könnte.

Wir sehen aber auch, was wir nicht sehen: Einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Da sich Google nicht trauen wird, das Display auch unten mit einem großen Abstand zu platzieren und ein seitlich platzierter Scanner bisher nie eine Rolle spielte, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Der Scanner ist vollständig in das Display gewandert oder es gibt keinen. Erstes wäre noch ein Novum und vielleicht nicht ganz so zuverlässig – was sich Google wohl selbst nicht erlauben würde. Zweites wird aktuell damit belegt, dass die Gesichtserkennung in der Google-App stark verbessert werden soll.

Innovative Radar-Steuerung

pixel 4 soli

Möglicherweise DAS neue Killer-Feature der Pixel 4-Smartphones: Die Geräte sollen nach mehrjähriger Entwicklungszeit endlich über den Radar-Chip Soli verfügen. Dieser soll es ermöglichen, das Smartphone mit Gesten zu bedienen, die auch ohne Touch auskommen – was völlig neue Möglichkeiten für alle Geräte des Alltags mitbringt. Wie sich das zum Vorteil des Smartphone-Nutzers verwenden lässt, ist noch nicht bekannt und wird sich hoffentlich in den nächsten Monaten zeigen.

Wie Soli genau funktioniert, welche Möglichkeiten es bietet und was für die Existenz im Pixel 4 spricht, könnt ihr in diesem Artikel sehr ausführlich nachlesen.



True Tone-Display

Nachdem sich Google in den ersten drei Jahren vor allem um die Kameraqualität gekümmert hat und immer neue Funktionen zu den Smartphones gebracht hat, darf nun auch Mal das Display an der Reihe sein. Hinweise in Android Q deuten darauf hin, dass Google erstmals auf ein True Tone-Display setzen wird, das die Farbgebung den Lichtverhältnissen anpasst und somit unter allen Bedingungen für das bestmögliche Bild sorgen soll. Dafür ist allerdings ein zusätzlicher Sensor notwendig, der bisher in keinem anderen Pixel-Smartphone verbaut wurde. Auf der Front des Pixel 4 ist dafür aber genügend Platz (siehe oben).

Die Wahrscheinlich für das verbesserte Display ist sehr hoch, vor allem weil die Ingenieure an dieser Stelle nachbessern mussten, da es in den vergangenen Jahren immer wieder Probleme mit dem Pixel-Display gegeben hat.

Erscheinungsdatum

Es gibt erste Spekulationen, ob das Smartphone früher kommt und tatsächlich wäre das vielleicht nicht die schlechteste Idee. Dass es bereits in der Öffentlichkeit getestet wird, spricht für ein recht fortgeschrittenes Datum, aber auch aus vielen verkaufspsychologischen Gründen wäre ein Release im August oder September deutlich erfolgsversprechender. Mehr Details zu den Gründen findet ihr in diesem Artikel.

Siehe auch
» Google Foto & Google Drive: Die Synchronisierung wird abgeschaltet – alle wichtigen Fragen & Antworten


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Pixel 4: Spezifikationen, neue Features & viele Bilder – was bisher über Googles neue Smartphones bekannt ist"

  • Schön wäre es gewesen die leaks mit Punch hole ….
    Mit den 2 fetten Balken wird’s definitiv ein Ladenhüter meiner Meinung nach … Wie die Pixel 3 Modelle ….
    Schade…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.