Fuchsia: Erste Informationen zum YouTube-Player in Googles kommendem Betriebssystem

fuchsia 

Obwohl die beiden Betriebssystem Android und Chrome OS gut im Markt platziert sind und das Smartphone-Betriebssystem mit seinen diversen Ablegern viele Märkte bearbeitet, steckt Google derzeit viele Ressourcen in die Entwicklung des Betriebssystems Fuchsia. Natürlich müssen auch die diversen Apps des Unternehmens ihren Weg auf die neue Plattform finden. Jetzt sind erstmals Informationen über eine YouTube-App für Fuchsia aufgetaucht.


Wir haben in den vergangenen Monaten bereits über sehr viele Details zu Fuchsia berichtet und haben eine immer größere Ahnung davon, wie das künftige Betriebssystem aussehen wird, wie es funktioniert und welche Technologien mit dem riesigen Projekt zusammengeführt werden. Doch über das Einsatzgebiet von Fuchsia ist bisher nur sehr wenig bekannt. Die Tatsache, dass eine YouTube-App in Entwicklung ist, ändert daran nicht viel.

fuchsia youtube

Natürlich wird auch Googles Videoplattform YouTube in Fuchsia vertreten sein und vermutlich auch etwas tiefer in das Betriebssystem integriert. In einem Kommentar bei den Fuchsia-Sources wurde nun erstmals der „YouTube Player“ erwähnt, der von „Vendor/Google“ entwickelt wird und Teil des Topaz-Layers sein wird – also relativ weit oben in der Benutzerebene angesiedelt ist.

Interessanterweise ist nicht die Rede von einer YouTube-App, sondern nur vom YouTube Player. Da es bei Fuchsia keine echten Apps mehr geben wird, ist das ein großer Unterschied. Der Player wird wohl nur eine Komponente sein, aus dem das Betriebssystem dann eine Oberfläche für den Nutzer bastelt. Gleichzeitig dürfte der Player so auch in anderen Anwendungen Verwendung finden und möglicherweise auch einer der Standard für die Videowiedergabe werden.

Der YouTube Player wird außerdem über die Informationshappen Entities verfügen und in diesen die wichtigsten Informationen speichern, die vom Betriebssystem ständig synchronisiert werden. Dadurch wird dann auch ein plattformübergreifendes YouTube-gucken in Fuchsia nativ möglich.



In dem Entity muss lediglich die ID des Videos sowie der aktuelle Zeitpunkt enthalten und ständig synchronisiert werden. Natürlich kommen noch einige Meta-Daten dazu, aber grundsätzlich wird es das einmal sein. Dadurch ist es dann möglich, das eine Gerät auszuschalten und auf dem anderen direkt weiter zu gucken, als wenn nichts gewesen wäre. Da das gesamte Betriebssystem ständig synchronisiert wird, ist das nur ein kleiner Teil davon.

Die genaue Umsetzung ist derzeit noch unklar und auch der Entwicklungs-Status des Players ist nicht bekannt. Es ist aber interessant, dass die Arbeiten an diesem Player bereits jetzt begonnen haben bzw. auch schon soweit fortgeschritten sein dürften, dass er von den internen Teams getestet werden kann. Das muss nicht viel heißen, gibt aber auch Hinweise auf den Status von Fuchsia – das von Google bis heute offiziell totgeschwiegen wird, obwohl die Sourcen und deren Fortschritt öffentlich einsehbar sind.

Alle Artikel rund um Fuchsia

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.