Play Music & Play Kiosk vor dem Aus: Verschwindet jetzt auch die Dachmarke ‚Google Play‘ ?

play 

Google steckt viel Energie in den Aufbau von starken Marken, die gemeinsam mit dem Google-Logo die Nutzer anziehen und für Vertrauen sorgen. Auf der anderen Seite hat man aber auch keine Skrupel, eine aufgebaute Marke auf das Abstellgleis zu schieben. Derzeit stehen die Zeichen darauf, dass auch die Marke „Google Play“ nur noch für wenige Dienste statt für ein gesamtes Ökosystem verwendet wird. Damit ist es mit „Android“ in guter Gesellschaft.


Die Marke Google Play wurde Ende 2008 geschaffen und würde damit in diesem Jahr ihr 10. Jubiläum feiern. Das damalige Ziel war es, aus den getrennten Angeboten zum Kauf von Medien und Apps einen One-Stop-Shop zu schaffen. Das Konzept schien aber nie so richtig aufzugehen, denn abseits vom Bezug der Apps spielt der Play Store rein wirtschaftlich keine große Rolle. Jetzt stehen die Zeichen darauf, dass die Marke „Play“ nur noch für den App Store verwendet wird.

google play icons

Die Google Play-Dienste gehören vielleicht nicht unbedingt zu den bekanntesten Google-Produkten, abgesehen vom Play Store, existieren aber bereits seit vielen Jahren und sind auf allen zertifizierten Android-Smartphones vorinstalliert. Vor zwei Wochen wurde bekannt, dass Google Play Music wohl eingestellt wird und erst am Freitag kam dann die Nachricht, dass auch Google Play Kiosk wohl eingestellt wird. Und es könnten nicht die letzten gewesen sein.

Play Music geht auf eine jetzt noch nicht bekannte Art in YouTube Premium auf und wird dort vermutlich mindestens den gleichen Funktionsumfang bieten. Play Kiosk bzw. Play Newsstand hingegen geht in Google News auf, das zwar sehr themenverwandt ist, aber ein anderes Konzept verfolgt. Während der Nutzer im Newsstand die Quellen auswählt und sich somit eine Art Feedreader schafft, werden bei News nur Schlagzeilen vorgeschlagen bzw. zur Durchsuchung angeboten.

Bleiben nur noch drei Ableger übrig, die ebenfalls mit einem jeweils weiteren Google-Produkt konkurrieren und eigentlich nicht gebraucht werden: Google Play Games, Google Play Books und Google Play Movies. Die Zeiten des One-Stop-Shops, der nie so richtig funktionieren wollte, sind längst vorbei.



Google Play Games hat viele der damaligen Funktionen verloren und ist mittlerweile nicht viel mehr eine ausgelagerte Spiele-Kategorie des Play Stores. Es könnte problemlos wieder in das Hauptprodukt integriert werden und kaum einer würde es vermissen.

Google Play Books hat mit Google Books einen Konkurrenten im eigenen Haus, der nicht nur Bücher zum Kauf anbietet, sondern auch Bibliotheksfunktionen und mehr bietet. Auch der Zugriff auf die Play Books-Bücher ist darüber längst möglich, es kann also zusammengelegt werden.

Google Play Movies kann gleichzeitig mit Play Music ebenfalls in YouTube integriert werden. Schon heute sind die gekauften Filme auch bei YouTube abrufbar, ein eigenes Angebot ist also nicht mehr notwendig.


Ob es tatsächlich so kommt, bleibt abzuwarten, aber meiner Meinung nach sind alle Play-Dienste überflüssig, wenn sie durch die jeweiligen Konkurrenz-Produkte im eigenen Hause ersetzt werden. Aber wie immer: Es ist nur Spekulation auf Basis der aktuellen Entwicklungen. Vielleicht erfahren wir schon auf der Google I/O in der kommenden Woche etwas neues.

Siehe auch
» Google statt Android: Die Marke ‚Android‘ könnte aus strategischen Gründen langfristig verschwinden
» Die Liste von Googles Zombie-Apps wird immer länger: Allo, Inbox, Play Music & einige mehr
» Zugunsten von YouTube Remix: Google Play Music soll schon bald eingestellt werden
» Bericht: Google Play Kiosk wird eingestellt; Magazine, Abos & YouTube werden in Google News integriert


Diskussionen, Fragen, Hinweise & mehr rund um Google
GoogleWatchBlog Forum


Teile diesen Artikel:

comment 2 Kommentare zum Thema "Play Music & Play Kiosk vor dem Aus: Verschwindet jetzt auch die Dachmarke ‚Google Play‘ ?"

  • Es ist wie es nun mal meistens so ist, es scheitert an der mangelnden Kenntnis der Leute das es diese Dienste gibt und was diese dann können/bieten.
    Gesehen bei Allo und Duo sowie Hangouts oder Play Spiele. Wenn die Nutzer besser darüber bescheid wussten wäre es warscheinlicher das es auch genutzt wird. Dann könnte Google diese Dienste punktuell verbessern und damit die Nutzerschafft zufrieden stellen. Fragt einfach mal im Bekanntenkreis wer G+ nutzt und ihr werdet sehe das mindestens die Hälfte nicht mal weiß das diese „einen Account“ dort haben.
    Nur noch gesagt, ich finde nicht das Diese Dienste alle super sind und das es nix besseres gibt,nur das diese dann eingestellt werden weil Google zu blöd ist diese dann auch richtig zu bewerben und erklären!
    Traurig für den eigentlichen Werberiesen… 😒

  • Es ist in der Tat merkwürdig, dass die Masse solche Sachen wie Play Movies oder Hangouts überhaupt nicht auf dem Radar haben. Überall vorinstalliert und nur einen zweiten Klick entfernt, aber wird nicht benutzt und nicht ausprobiert. Warum man für jeden Dienst dann auch noch 2-3 Alternativen nebenher laufen lässt, macht die Sache nicht besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.