Bericht: Google Play Kiosk wird eingestellt; Magazine, Abos & YouTube werden in Google News integriert

news 

In vier Tagen beginnt die Google I/O mit vielen erwarteten Ankündigungen, die sich nicht nur auf die großen Produkte beziehen werden, sondern sich meist durch das gesamte Sortiment ziehen. Jetzt gibt es Berichte darüber, dass auch die seit längerer Zeit nicht ganz so populären Google News ein großes Update bekommen werden, denen dann aber der Google Play Newsstand (in Deutsch „Play Kiosk“) zum Opfer fallen wird.


Google wäre nicht Google, wenn es nicht für jedes Problem mindestens zwei Lösungen hätte. Genau so verhält es sich auch bei den News, die über mehrere Produkte verteilt sind und auf ganz unterschiedlichen Wegen verteilt werden. Die Google News sind das unangefochtene Flaggschiff, da sie direkt in die Websuche integriert sind und ein wichtiger Traffic-Lieferant für alle großen Publikationen sind.

newsstand-gwb

Google möchte nun aufräumen und sich bei der Verteilung von Schlagzeilen nur noch auf ein Produkt konzentrieren. Die Google News sollen im Zuge dessen ein großes Update bekommen, das sowohl eine neue Oberfläche als auch die direkte Integration von YouTube-Videos mitbringen wird. Gleichzeitig soll es auch eine Magazin-Sektion geben, über die der Nutzer dann wohl einzelne Abos verwalten und genauer ansehen kann.

In der vorab in Auszügen geleakten Ankündigung ist von einer „Digital Media Destination“ die Rede, in der der Nutzer alles findet, was er benötigt. Die Plattform soll auch noch schneller werden, könnte also auch auf andere Wege als nur RSS setzen. Gleichzeitig gibt es Gerüchte dazu, dass auch eine Form von Monetarisierung in die Plattform Einzug halten soll, so dass die Content-Lieferanten möglicherweise schon an dieser Stelle Geld verdienen können. Wie das genau funktionieren soll, ist unklar, ich tippe aber auf eine Integration von Googles neuer Paywall-Plattform.

Und da es nun zu große Überschneidungen gibt, soll der nicht ganz so populäre aber dennoch häufig genutzte Google Play Newsstand eingestellt werden. Eine wirklich große Priorität wurde der App eigentlich nie zugeordnet, denn Udates hielten sich in die Grenzen und auch an der Oberfläche könnte man sicher das eine oder andere verbessern.



Das letzte Update von Google News ging richtig in die Hose, aber hoffentlich wird es bei der kommenden Version nicht ebenfalls so sein. Ob es eine neue Oberfläche geben wird ist unklar, aber in der jetzigen Struktur ist die Integration von Newsstand-Inhalten kaum vorstellbar. Die Snippets werden wohl, damit Googles Anwälte in Ruhe Sommerferien machen können, nicht zurück kommen – außer dann eben in Form der Newsstand-Integration.

Der Newsstand, der hierzulande unter der Bezeichnung „Kiosk“ läuft, hatte nie wirklich Priorität und war kurzzeitig sogar als Alternative zum eingestellten Google Reader vermarktet worden – was er aber nie gewesen ist. Eine Neustrukturierung tut dem ganzen sicher gut, ob aber das doch sehr unterschiedliche Konzept von News und Newsstand unter einem Dach vereint werden kann, bleibt abzuwarten.

Die mögliche Einstellung zeigt, dass Google sich wohl außerhalb des Play Stores von der Marke „Play“ und allen Ablegern verabschiedet. Auch Google Play Music wird eingestellt und in der größeren Marke YouTube aufgehen.

Siehe auch
» Google News: ‚Subscribe with Google‘ erleichtert Paywall-Abos & erhöht Sichtbarkeit in der Websuche

Google News
Google News
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
  • Google News Screenshot
  • Google News Screenshot
  • Google News Screenshot
  • Google News Screenshot
  • Google News Screenshot
  • Google News Screenshot
  • Google News Screenshot
  • Google News Screenshot
  • Google News Screenshot
  • Google News Screenshot
  • Google News Screenshot

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 2 Kommentare zum Thema "Bericht: Google Play Kiosk wird eingestellt; Magazine, Abos & YouTube werden in Google News integriert"

  • Es sieht ganz stark danach aus, dass die „Play“ Marke sterben wird. Jetzt fehlt nur noch eine Lösung für Books und Games. Filme sind ja bereits seit Ewigkeiten in Youtube integriert.

Kommentare sind geschlossen.