Marktforscher: Fast jedes zweite zu Weihnachten verschenkte Smartphone war ein iPhone – wo ist Google?

google 

Jedes Jahr finden sich viele elektronische Geräte unter dem Weihnachtsbaum, und auch diesem Jahr dürften wieder Millionen von Smartphones dabei gewesen sein. Interessant ist dabei natürlich, welche Marken und Modelle am gefragtesten waren und wie sich das in den kommenden Wochen auf die Marktanteile ausüben wird. Wie aktuelle Daten von Marktforschern nun zeigen, war fast jedes zweite Smartphone unter dem Weihnachtsbaum ein Apple iPhone.


Das Weihnachtsgeschäft ist bei Apple traditionell sehr stark und sorgt in jedem Jahr für einen Sprung bei der Marktaufteilung zwischen Android und iOS – und auch in diesem Jahr ist das nicht anders gewesen. Alles was Apple im Laufe des Jahres eingebüßt hat, holt man sich nun zurück und drückt Android ein kleines Stück weiter nach unten – was bei einem Marktanteil von 88 Prozent aber eher nur geringe Auswirkungen hat.

smartphones aktivierung

Die Marktforscher von Flurry haben sich nun die Smartphone-Aktivierungen vom 19. Dezember bis zum 25. Dezember angesehen und haben somit das Weihnachtsgeschäft mit in die Statistik aufgenommen. Ganze 44 Prozent aller aktivierten Smartphones waren iPhones aus dem Hause Apple. Marktführer Samsung kommt im Weihnachtsgeschäft auf „nur“ 26 Prozent und ist somit noch für ein Viertel aller ausgelieferten Smartphones verantwortlich. Alle weiteren großen Hersteller teilen sich die Brocken auf.

smartphones iphone

Ein Blick in die Details zum iPhone zeigt, dass Apple vor allem durch die „alten“ iPhones das Weihnachtsgeschäft dominiert hat. Das mag im Rückblick wegen der nun bekannt gewordenen iPhone-Drosselung einen Beigeschmack haben, aber die meisten Nutzer dürften sich wohl dennoch über ihr iPhone gefreut haben. Verkaufsschlager waren nicht das iPhone 8 oder iPhone X, sondern das 7er und 6er-Modell aus den Vorjahren.

Die drei neuen Flaggschiffe kamen lediglich auf zusammen 31,5 Prozent, wobei das iPhone X den höchsten Anteil der 2017er-Generation für sich einheimsen konnte. Aber das dürfte wohl nur die wenigsten überraschen.



smartphones typ

Obige Statistik zeigt, dass ein Großteil der aktivierten Smartphones mittlerweile Phablets sind, was durch die Konzentration der großen Hersteller auf den Premium-Markt keine große Überraschung ist. Tablets mussten weiter Anteile einbüßen und kommen nur noch auf 12 Prozent statt 17 Prozent im Vorjahr und 18 im Jahr davor. „Small Phones“ sind nicht mehr messbar und kommen auf weniger als ein Prozent Anteil.

Wenn man sich diese Liste ansieht, fällt auf dass eine ganz bestimmte Marke fehlt: Google hat es offenbar nicht geschafft, mit den Pixel- oder Pixel 2-Smartphones etwas zu reißen und auf einen messbaren Anteil zu kommen. Aufgrund des Preises und der vielen Probleme war klar dass es die Smartphones aus dem Hause Google schwer haben werden, aber das ist nun schon eine große Enttäuschung.

Aber auch Smartphones aus dem Hause HTC, Sony oder dem Eigentlich-Aufsteiger-des-Jahres Nokia haben es nicht in die globale Wahrnehmung geschafft. Ich bin auf weitere Statistiken von anderen Marktforschern gespannt.

» Weitere Details im Flurry-Blog

Siehe auch
» Android-Chef Hiroshi Lockheimer: Das Pixel-Smartphone soll Apples iPhone weitere Marktanteile abnehmen
» IDC: Die großen Smartphone-Hersteller gewinnen weiter Marktanteile, Android liegt bei 87 Prozent

[TechCrunch]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 3 Kommentare zum Thema "Marktforscher: Fast jedes zweite zu Weihnachten verschenkte Smartphone war ein iPhone – wo ist Google?"

  • Krass finde ich, dass ja eigentlich der größte Teil aus älteren 6er und 7er iPhones besteht. Was bedeutet das? Ich würde niemals auf die Idee kommen mir ein Android zu kaufen, dass schon zwei Jahre auf dem Markt ist. Also ich kann mir es nur so vorstellen, dass die Leute zwar meinen, sie bräuchten ein Apple Gerät, aber wollen dann doch nicht die gesalzenen Preise der jeweils aktuellen Generation bezahlen. Es ist allerdings clever von Apple alle verkauften iPhones in ein Topf zu werfen. So denkt man, die neuen Geräte gehen gut weg und bei den Leuten wird das „ich will auch haben Gefühl“ geweckt. Aber die Medien spielen auch super mit. Wie wäre denn alternativ folgende Überschrift z.B. für diesen Artikel: Zu Weihnachten verzichten drei viertel aller iPhone Käufer auf die Modelle der aktuellen Generation. Oder: Billige 6er iPhones verkaufen sich öfter, als das neue iPhone X.

  • Woher wollen die die Zahlen haben? Von Apple? Wohl kaum. Wer anderes aber könnte sie liefern? Keiner! Es ist lediglich möglich einen geringen Teil zu kennen und sich dann einzubilden, den Rest darauf basierend zu erkennen. Aber das ist was es ist: Nur Einbildung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.