Lebensmittelkontrolle: Auch Googles Bier-Emoji ist fehlerhaft 🍺 🍻

google 

Nach all den unwichtigen Nebentätigkeiten wie dem Release eines neuen Hardware-Lineups, dem Redesign eines wichtigen Produkts oder gar der Veröffentlichung einer neuen Android-Version, beschäftigt sich Google nun mit den wirklich wichtigen Dingen: Nachdem am Wochenende bereits eine hitzige Debatte über das Burger-Emoji entbrannt ist, geht das ganze nun in die nächste Runde: Mit dem Bier-Emoji.


Über das Wochenende konnten wir uns darüber amüsieren, dass die halbe Welt über Googles Burger-Emoji diskutiert hat, dessen Zutaten nachweislich in der falschen Reihenfolge belegt worden sind. Die ganze Geschichte könnt ihr hier nachlesen, denn auch viele andere Hersteller haben wohl keinen Kurs bei Spongebob genommen, denn einige sind fast schon katastrophal belegt. Beim nächsten Emoji allerdings hat nur Google versagt – und diesmal gibt es zurecht eine Diskussion.

bier

Nachdem Sundar Pichai das Burger-Emoji zur Chefsache erklärt hat, haben sich die Twitter-Nutzer auch andere Emojis angesehen, und insbesondere beim Bier haben sich Googles Designer wirklich keine große Mühe gegeben, wie man sehr deutlich sehen kann. Der Schaum ist zwar über dem Glasrand, doch die Frage ist, wie er eigentlich dahin kommen konnte. Das Glas ist nur bis zur Hälfte gefüllt, so dass zwischen dem eigentlichen Bier und dem Schaum ein großer Freiraum bleibt.

Apple hat das ganze deutlich besser gelöst, sowohl vom Aufbau als auch von der Farbwahl. Als Nichtbiertrinker muss ich sagen, dass Apple das einzige Bier gestaltet hat, das ich vielleicht noch anrühren würde. Das Emoji ist aber nicht versehentlich entstanden, denn auch beim Emoji mit den beiden klirrenden Gläsern hat man den gleichen Fehler gemacht, und dort fällt er sogar noch mehr auf.

bier klirr



emoji beer

Oben seht ihr wieder alle Bier-Emojis in der Übersicht. Wie ich bereits gesagt habe, hat lediglich Apple ein ansprechendes Emoji gestaltet. Alle anderen sind zwar erkennbar, aber wirklich Mühe gegeben hat man sich nicht. Am schlimmsten ist meiner Meinung nach Mozilla, denn dort wirkt es eher so, als wenn das Bier in einer Mülltonne statt in einem Glas serviert wird.

Normalerweise sind Emojis nur sehr klein dargestellt, so dass Googles Fehler kaum auffällt. In der großen Ansicht hingegen ist es der bekannte Nicht-Ungesehen-machen-Effekt. Wer einmal davon weiß, dem wird das immer wieder sofort ins Auge springen.

Nun ist das ganze ein netter Spaß, aber durch die Reaktion von Sundar Pichai auf den Burger hat es eben etwas „Relevanz“ bekommen, auch wenn er natürlich einen ordentlichen Schuss Ironie in seinem Tweet hatte. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Google tatsächlich die Designer noch einmal zurück an das Zeichenbrett schickt und das eine oder andere Emoji neu gestalten wird. Insbesondere beim Bier ist es notwendig.

Siehe auch
» Was wirklich wichtig ist: Google-CEO Sundar Pichai kümmert sich um Googles Burger-Problem 🍔


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.