Der letzte Sargnagel: Microsoft erklärt Windows 10 Mobile / Phone offiziell für tot

microsoft 

Schon als Microsoft noch aktiv mit der Weiterentwicklung und dem Marketing von Windows Phone beschäftigt war, wurde die Plattform immer wieder von Experten und Beobachtern für tot erklärt – und wenig überraschend sollten sie am Ende recht behalten. Jetzt hat der Windows-Chef des Unternehmens höchstpersönlich den Tod der Plattform verkündet und gibt an, sich sogar selbst von Windows Phone verabschiedet zu haben. Damit kann das Kapitel dann wohl endgültig geschlossen werden.


Als Apple damals das iPhone vorgestellt hat und Google kurz danach schon erste Schritte mit Android gewagt hat, wurden beide von Microsoft noch belächelt, da man mit Windows Mobile ziemlich gut aufgestellt war. Der Rest der Geschichte ist eigentlich schon bekannt, und Microsoft ist dann viel zu spät in den Markt eingestiegen und hatte den beiden etablierten Plattformen nicht viel entgegen zu setzen. Zwar bot man eine völlig andere Oberfläche, aber diese stieß weder auf viel Begeisterung noch konnte man sich damit genügend absetzen.

windows phone dead

Microsoft hat schon vor längerer Zeit die Notbremse gezogen und hat erst vor wenigen Monaten Windows Phone für tot erklärt und noch Hoffnungen auf Windows 10 Mobile gehegt – bis zum gestrigen Abend. Auf Twitter hat der Windows-Chef des Unternehmens verkündet, dass Windows auf dem Smartphone keine Priorität mehr hat und wohl auch nicht weiter entwickelt wird. Man wolle aber dennoch die Unternehmen, die das Betriebssystem noch einsetzen, weiterhin mit Sicherheitsupdates unterstützen.

Aber Belfiore geht sogar noch einen Schritt weiter, und erklärt dass er selbst mittlerweile auf eine andere Plattform gewechselt hat – ohne allerdings zu verraten auf welche. Auch er musste wohl schon vor langer Zeit einsehen, dass alle Mühen vergebens sein werden. Als Grund hat man vor allem die mangelnde App-Auswahl ausgemacht, an der auch Google nicht ganz unschuldig ist. Das Henne-Ei-Problem traf das Unternehmen hier besonders hart, da sich Entwickler einfach nicht für Windows begeistern konnten, wenn es niemand nutzt.



microsoft android

Interessanterweise ist derzeit nicht von einem Neustart die Rede, obwohl bereits bekannt ist dass Microsoft an einem Nachfolger arbeitet und den Smartphone-Markt nicht so einfach aufgeben wird – und aus strategischer Sicht auch nicht kann. Erst einmal möchte man sich nun auf die Entwicklung von Apps für Android und iOS konzentrieren und hat erst in der vergangenen Woche den Edge-Browser und den neuen Microsoft-Launcher vorgestellt.

Arbeitet Microsoft an einem eigenen Android?
Vor wenigen Tagen habe ich die Theorie aufgestellt, dass Microsoft womöglich an einer eigenen Android-Version arbeitet und sich auch aus diesem Grund nun so sehr auf diese Plattform stützt. Für mich ist dieses Öffentliche Bekenntnis für Android ein weiterer Hinweis darauf, dass da wohl doch mehr als nur Spinnerei dran ist. Auffällig ist vor allem auch, dass mit Belfiore nun schon der zweite populäre Microsoft-Mann zugegeben hat sein Windows-Smartphone in Rente geschickt zu haben – erst vor kurzem hatte Bill Gates seinen Wechsel zu Android verkündet.

» Ausführlich: Arbeitet Microsoft an einer eigenen Android-Version?

[futurezone]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Der letzte Sargnagel: Microsoft erklärt Windows 10 Mobile / Phone offiziell für tot

  • Glaube ich nicht. Bestimmte Sachen sind ja kein Geheimnis, was Microsofts Strategie anbelangt. Mit Redstone 4 im kommenden Frühjahr kommen die neuen Features Windows Timeline und das neue Cloud-powered Clipboard dazu, um iOS und Android näher an Windows 10 zu binden. Vorher kommen nächste Woche, wenn der Rollout vom FCU startet, Funktionen wie die Platzhalter zurück oder Continue on PC dazu. Außerdem hatte Belfiore selber schon mal gesagt, dass man einige Ideen von Windows Phone auch auf andere Plattformen portieren wollte. Da spielt unter Android neben dem Microsoft Launcher auch SwiftKey eine Rolle. Edge war eher Druck, wenn der Browser überhaupt mal ansatzweise sowas wie Relevanz entwickeln soll (der war gut, ich weiss). Und Partnerschaften mit Samsung hatte Microsoft ja vorher auch schon.

    Außerdem würde Google ein Android von Microsoft wohl kaum stillschweigend hinnehmen. Erstens bräuchte Microsoft trotzdem einen Appstore (der könnte maximal von Amazon kommen) und zweitens hat Microsoft mit Xamarin die einzige wirkliche Waffe in Händen, die Android Studio als offizieller IDE gefährlich werden könnte. Da wird also sicherlich ne entsprechende Reaktion aus Mountain View kommen.

  • Das macht nichts, ich mag meine 3 Zombie-Phones (2 x Ativ S und Lumia 640XL) trotzdem, denn sie zeigen mir als sehr technikaffinen Nutzer doch sehr deutlich, dass ich nicht jeden Krümel aufsammeln muss den mir die Industrie für viel Geld verkaufen will. Das Iphone 7 meiner Frau und das Samsung S7 meiner Tochter sind zwar schöne und leistungsfähig Geräte, aber in der Gesamtbilanz geht es ja vor allem darum die Grundbedürfnisse der Nutzer/innen zu befriedigen und diesbezüglich steht ein altes Microsoft Lumia einem Samsung S7 in Nichts nach und dieser Umstand ist wohl grundsätzlich auch die Sackgasse in der die Mobiltelefon-Branche grundsätzlich steckt, ’schneller, hochauflösender, glänzender … etc.pp‘ ist zwar schön, jedoch sinnbefreit, wenn es keinen Mehrwert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.