Motorola: Google streicht 4.000 Jobs und verkleinert Modellpalette

motorola 

Knapp 3 Monate nachdem die Motorola-Übernahme unter Dach und Fach ist, kündigt Google nun erste Schritte zur Wiederbelebung des Unternehmens an: Jeder fünfte Mitarbeiter muss seinen Hut nehmen, die Modellpalette wird drastisch reduziert werden und das Unternehmen soll in der Öffentlichkeit wieder als „cool“ wahrgenommen werden.


Motorola hat schon vor vielen Jahren auf Android als Betriebssystem für seine Smartphones gesetzt und dem System vorallem mit den DROID-Geräten mit zum Durchbruch verholfen. Dennoch hat das Unternehmen in den letzten Jahren den Anschluss verloren und kann derzeit nicht mit einem konkurrenzfähigem Smartphone aufwarten. Samsung Galaxy, HTC One, Sony XPeria, Motorola… ?

Um das Unternehmen wieder auf die Spur zu bringen kündigte Neo-Chef Dennis Woodside eine Verschlankung in allen Bereichen an: Mehr als 4.000 Stellen, was ca. 20% der Belegschaft entspricht, wird entlassen – 2/3 davon außerhalb der USA. 1/3 der Niederlassungen weltweit sollen geschlossen oder mit anderen zusammengelegt werden. Außerdem wird die Modellpalette stark reduziert.

„Nexus-Strategie“
Motorola wird sich ab sofort nur noch auf High-End Smartphones konzentrieren und die Produktion von „einfachen“ Handys einstellen. Auch Einsteiger-Smartphones wird man in Zukunft vergeblich suchen – man will mit den Top Galaxy’s und One’s konkurrieren. Mit einer völlig neuen Modellreihe soll die Marke Motorola und die Smartphones wieder als „cool“ empfunden werden – so wie zu guten alten Razr-Zeiten.

Google fährt mit Motorola eine ähnliche Strategie wie mit den eigenen Geräten der Nexus-Reihe: Diese werden zwar von Drittherstellern produziert, werden aber unter Googles Label verkauft und stellen meist bei Erscheinen das Topgerät in der Klasse da. Solche Geräte möchte Motorola nun auch bauen, man darf aber nicht davon ausgehen dass Google die Nexus-Serie einfach an Motorola auslagert, viel mehr wird eine völlig neue Serie geschaffen werden.

Konkurrenz schaut genau hin
Dass Google nun nicht mehr nur der Software-Lieferant ist sondern auch Hardware-Konkurrent wird, wird von der Konkurrenz kritisch beäugt und genauestens verfolgt werden. Sollte Motorola wieder zu einem ernsthaften Konkurrenten aufsteigen, dürften Samsung, HTC, Sony, LG & co es sich 3x überlegen Android weiter so stark zu unterstützen.

Google hatte die Übernahme von Motorola im August 2011 angekündigt und nach einigen Bedenken die Zustimmung der Aktionäre, der EU und von China erhalten und konnte den Deal Ende Mai erfolgreich abschließen.

[Spiegel Online]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Motorola: Google streicht 4.000 Jobs und verkleinert Modellpalette

Kommentare sind geschlossen.