Auch in Jahr 2010 veröffentlicht Google immer wieder Doodles. Im Januar 2010 waren es 16+1 Stück. 

01. Januar
Happy New Year
Gutes Neues Jahr

04. Januar
Sir Isaac Newton's Birthday 
Das erste interaktive Doodle für Isaak Newton

09. Januar (Tschechien, Slowakei)
120th Birthday of Karel Capek
Geburtstag von Karel Capek

11. Januar (Japan)
Coming of Age Day
Seijin no Hi - Feiertag der Volljährigkeit.

14. Januar (Indien)
Festival of Kites

Makar Sankranti

14. Januar (China)
Celebration of Chinese Culture
Celebration of Chinese Culture

15. Januar (Türkei)
Istanbul, Capital of Culture
Istanbul, Kulturhauptstadt Europas

18. Januar (USA)
Dr. Martin Luther King Jr.'s Day
Martin Luther King Day

20. Januar (Spanien)
Festival of San Sebastian 

Festival of San Sebastian

21. Januar (Polen)
Grandparent's Day
Großmuttertag

22. Januar (China)
Porridge Day
Porridge Day

23. Januar (Belgien, Frankreich)
100th Anniversary of Django Reinhard's Birthday
Geburtstag von Django Reinhard

26. Januar (Indien)
Republic Day of India
Tag der Republik

26. Januar (Australien)
Australia Day
Doodle4Google - Australia Day

26. Januar (Kuwait)
 
Google hat dieses Doodle nur wenige Minuten geschaltet, da der Unabhängigkeitstag erst einen Monat später ist. Google wird nun am 25. Februar ein anderes Doodle schalten. Damit ist Kuwait das erste Land mit zwei Doodles zum Nationalfeiertag in einem Jahr. 

29. Januar (Israel, Russland)
 Chekhov
Geburtstag von Anton Pawlowitsch Tschechow

31. Januar (Chile)
 tapati_rapa_nui10-hp.jpg
Tapati Rapa Nui Festival
Docs Sites Internet Explorer
Google hat angekündigt, dass die Unterstützung für den Internet Explorer 6 am 1. März 2010 auslaufen wird. Ab diesem Zeitpunkt garantiert Google nicht mehr, dass Google Docs und Google Sites im veralteten Browser von Microsoft korrekt arbeitet. Ab hier kann es sein, dass neue Funktionen nicht funktionieren und alte nicht mehr korrekt arbeiten.

Google empfiehlt es den Nutzern ein Update auf IE 7+, Firefox 3+, Chrome 4+ oder Safari 3.0+ vorzunehmen. Google hat bereits bei YouTube die Unterstützung für den IE6 eingestellt. Weitere Produkte werden folgen, heißt es weiter.
Chrome

Google hat heute eine neue Version im Dev-Channel veröffentlicht. Chrome 5.0.307.1 bringt neben den üblichen Fehlerverbesserungen auch neue Features mit, die man derzeit noch nicht ganz nutzen kann. Gerade bei Entwicklerversionen sollte man im Hinterkopf haben, dass Funktionen noch nicht so arbeiten können wie sie sollen.

Hat man eine Extension installiert, die einen Icon in der Toolbar schaltet, wird einem sofort ein Balken zwischen dem Go-Button und dem Icon der Erweiterung auffallen. Mit diesem kann man Erweiterungen ausblenden. Während es in den Chromium-Versionen funktioniert das Menü zuöffnen, funktionierte es bei meinen Tests nicht.

Chrome

Eine weitere sichtbare Änderung hat man in den Einstellungen vorgenommen. Im Untermenü Under the hood gibt es nun "Content settings". Hier kann man festlegen, welche Seite JavaScript ausführen, Bilder anzeigen, Cookies speichern und PopUps anzeigen darf. Derzeit funktioniert es allerdings mit Außnahme der Cookies noch nicht. 

Chrome 
ChromeWer Google eine Sicherheitslücke in Chrome bzw. Chromium meldet, kann unter Umständen bis zu 1337$ verdienen. Diese Prämie kann jeder Freiwillige bekommen. Als gefährlich eingestufte Lücken honoriert Google mit 500$. Etwas ähnliches gibt es auch bei Mozilla.Sollte eine Lücke etwas Besonderes aufweisen, entscheidet eine Jury darüber ob die 1337$ ausgezahlt werden. Die Prämie gibt es allerdings nicht wenn es sich um eine Lücke in einem Plugin (Quicktime, Flash...) handelt.Details gibt es hier.
YouTube

Nachdem ein Video auf YouTube hochgeladen ist, wird es verarbeitet und in die benötigten Formate konvertiert. Auf der Upload Seite konnte man bisher nicht sehen wie weit diese Verarbeitung abgeschlossen ist. Seit einigen Tagen findet man hier einige Thumbnails, die nach und nach erscheinen.

Die Thumbnails können aber auch schon während des Uploads erscheinen. Bei bestimmten Formaten kann bereits beim Hochladen die Verarbeitung beginnen. Kurz nachdem die letzte Vorschau erschienen ist, ist das Video online einsehbar. 

YouTube Flipbook

Google nennt es Flipbook.
Google hat zusammen mit einigen Providern - darunter auch  Neustar/UltraDNS - eine Erweiterung beim DNS-Protokoll vorgeschlagen. Damit könnte man die den Aufenthaltsort des Nutzers besser bestimmen und den Nutzer so auf einen möglichst nah gelegenen Server weiterleiten.

Golem.de schreibt:
Google schlägt nun vor, bei solchen Anfragen einen Teil der IP-Adresse des jeweiligen Nutzers weiterzugeben, so dass der für die Domain zuständige DNS-Server anhand der IP-Adresse den Aufenthaltsort des Nutzers bestimmen und ihn an einen möglichst nahe gelegenen Server weiterleiten kann. Das erfolgt zwar schon heute, dabei kann die Ortsbestimmung aber nur anhand der IP-Adresse des anfragenden DNS-Servers vorgenommen werden, was nicht immer passend sein muss.
Web Search

Google hat angekündigt, dass Social Search nun nicht mehr ein Experiment ist, sondern fest in die Suche integriert wird. Social Search wurde im Oktober 2009 vorgestellt und konnte bisher optional genutzt werden. Die Funktion erweitert die Suchergebnisse.

Das Feature steht nur eingeloggten Nutzern von Google zur Verfügung und funktioniert nur wenn man ein Google Profil erstellt hat und einige Links zu Twitter, Friendfeed oder einem Blog hinzugefügt hat. Google greift nun auf die Kontaktdaten zu, wenn der Account bei Twitter, Friendfeed und co. öffentlich ist. 

Hat ein Kontakt zum Beispiel einen Artikel über Google Chrome bei Friendfeed empfohlen, erscheint dieser dann in der "Results from your social circle" genannten Box. Eine neue Seite soll den Nutzer seinen Social circle aufzeigen und wie man mit Kontakt XY verknüpft ist.

Der Link My social content zeigt auf welche Inhalte möglicherweise bei anderen Nutzer (Kontakte) angezeigt werden. Den Social Circle kann man hier anschauen (kann einige Augenblicke dauern bis die Seite geladen ist).

Social Search
Vorerst markiert Google Social Search noch mit BETA, da man noch nicht alle arbeiten abgeschlossen hat. Die Funktion steht derzeit nur auf Google.com zur Verfügung und wird in den kommenden Tagen nach und nach für alle Nutzer freigeschaltet. 

voice

Google hat diese Woche endlich eine Version von Google Voice für das iPhone vorgestellt. Nachdem Apple die App für das iPhone nicht geprüft bzw. abgelehnt hat, weil man so Nutzer verwirren könnte, kündigte das Unternehmen an Voice als Web-App anzubieten.

Die Anwendung läuft komplett im Browser, was durch HTML5 möglich ist. 


» Ankündigung 
Google hat ein Video veröffentlicht, dass die Datenschutzprinzipien bei der Firma zeigt. 

1. Wir verwenden Daten zur Bereitstellung hochwertiger Produkte und Services für unsere Nutzer
Mithilfe von Daten kann man die Produkte noch nützlicher machen. Als Beispiel nennt Google Golf. Golf kann das Auto sein oder der Sport. Sucht man vorher aber nach Caddie ist es wahrscheinlicher, dass man den Sport meint.
2. Alle Google-Produkte unterliegen hohe Datenschutzstandards
Viele Google-Produkte haben umfangreiche Datenschutzeinstellungen. Google Talk zum Beispiel kann so eingestellt werden, dass die Konversation nicht gespeichert wird. 
3. Die Erfassung von Daten wird transparent gemacht
Das Google Dashboard zeigt die Daten an, die mit dem Google Konto verknüpft sind.
4. Nutzer erhalten sinnvolle Wahlmöglichkeiten zum Schutz ihrer Daten.
Auf YouTube kann man Videos als Privat markieren, Suchverlauf ist löschbar und die Dataliberation Initiative macht den Umzug einfacher.
5. Wir gehen mit gespeicherten Daten verantwortungsvoll um
Google arbeitet mit Nutzern, Entwickler und Sicherheitsexperten zusammen um das Internet für Nutzer sicherer zu machen. Nutzerdaten werden nicht an Dritte verkauft. 

Docs

Google hat eine neue Funktion beim Docs veröffentlicht. Auf der Startseite findet man in der Leiste nun einen weiteren Button mit dem man zwischen der Listenansicht und der neuen Vorschau wechseln kann. Eine Vorschau gibt es bei vielen Dokumenten.

Die Vorschau wird nicht nur bei Bildern angeboten sondern auch bei PDFs, Tabellen, Texten und Präsentationen. 
Im Screenshot ist oben links eine Textdatei, die anderen Dateien alle Bilder. Präsentationen, Tabellen und PDFs schauen sehr ähnlich aus.
Docs

Mit der Freigabe dieses Updates hat Google auch bestätigt, dass das "GDrive" inzwischen komplett für alle freigeschaltet wurde. Google hat auf das Feedback reagiert und das Größenlimit von 250 MB pro Datei aufgehoben. Ab sofort dürfen Dateien bis zu 1 GB groß sein.