Google testet derzeit die sogenannten Search Options, die Google vor einigen Wochen im Rahmen der Searchology für die Google Suche vorgestellt hat, nun auch in der Bildersuche. Auf GoogleOS findet man erste Screenshots dazu.Die Search Options integrieren eigentlich nur die Erweiterten Suchoptionen in die Sidebar. Bei der Bildersuche findet man unter anderem die Farbauswahl, man kann die Größe festlegen sowie wählen von welchen Typ die Ergebnisse sein sollen. Neu ist aber, dass man zum Beispiel Bilder wählen kann, die mehr als 2 Megapixel haben.
Google hat die Funktionen von Drawing bei Google Docs erweitert. Ab sofort kann man weitere Bilder in die Grafik einfügen. Obwohl Google bei einigen Dingen (zum Beispiel bei Logos oder Doodles) noch auf .gif schwört, lassen sich derzeit keine gifs einbinden.Bei Drawing kann man derzeit auch keine eigenen Bilder hochladen. Es wird nur das Einbinden von anderen Bildern unterstützt. Möchte man für seine Grafik ein eigenes Bild nutzen, muss man dieser erst bei Tinypic oder sonst wo hochladen.Eine weitere Neuerung bei Drawing ist die Ausrichtung des Textes. Diese kann man über ein Drop-Menü festlegen.
Was bereits vor einigen Tagen angedeutet hat, hat sich bestätigt: Google Apps unterstützt OpenID. OpenID macht es möglich, dass man sich bei vielen Diensten einloggen kann ohne sich tausendmal einzeln registrieren zu müssen.Im Google Code Blog kündigt Google am Dienstag an, dass man die Google OpenID Federated Login API auf die Google Apps erweitert hat. Damit ist es auch mit dem Google Apps Account möglich sich bei anderen Seiten anzumelden. Mit dem Google Account kann man sich ebenfalls bei zahlreichen Seiten einloggen zum Beispiel bei Friendfeed.com.Ein erstes Beispiel für den Login mit Google Apps ist die Webseite Manymoon
Auf dem Google Geo Developers Blog haben die Entwickler von Google Maps ein Beispiel für die neuste API von Google Maps veröffentlicht. Mit dieser ist es möglich jetzt Karten in 3D einzubinden.Das Beispiel zeigt eine Karte mit Bildern von Panoramio. Diese werden in einer Tour angezeigt, wobei sich die Karte in alle Richtungen ähnlich wie bei Google Earth bewegt.Weitere Beispiele sowie Details zur Api gibt es auf der Projektseite.
Google MailViele Nutzer lassen verschiedene Mail-Konten auf einem Google Mail Konto zusammenlaufen. Doch nicht immer möchte man dann mit seiner Google Mail Adresse antworten. Daher kann man bei Google Mail Mails unter einem anderen Absender verschicken. Leider hat das einen Nachteil, denn Google musste dann den Google Mail Nutzernamen bei "Absender" eintragen. Einige Programme wie Outlook zeigen nur das Von:-Feld an und haben dort "Von [email protected] im Auftrag von [email protected]" als Mail-Adresse.Jetzt hat Google die Funktion verbessert und bieten den Versand der Mail über SMTP des jeweiligen anderen Anbieters zum Beispiel web.de an. Fügt man jetzt eine neue Mail-Adresse über die Einstellungen hinzu, kann man im zweiten Schritt wählen, ob die Mails dann über die Google Mail-Server verschickt werden sollen, oder ob man lieber die Server des Anbieters verwenden will. Wählt man letzteres aus, muss man die SMTP Login Daten eingeben. Bei den größeren Mail-Anbietern ist es in der Regel schon so weit ausgefüllt, dass nur das Passwort noch eingetragen werden muss.
Google Google hat die HTML Anzeige von Tabellen (.xls) in der Google Suche verbessert. Sucht man zum Beispiel eine Auflistung der Einwohnerzahlen großer Städte und möchte diese via Google Docs ergänzen, muss man nun nicht mehr die Datei herunterladen und bei Docs erneut hoch.Stattdessen klickt man bei der HTML Ansicht einfach auf Kopie online bearbeiten und die Tabelle wird in einer neuen Datei bei Google Docs gespeichert. Hier kann man dann wie gewohnt Änderungen vornehmen. Neu ist bei der HTML Ansicht auch, dass man die Datei direkt herunterladen kann.
waveGoogle Wave soll die Email revolutionieren. Damit auch andere Firmen mitmachen, hatte Google ankündigt, dass man Wave auf offene Standards aufbauen wird. Google hat erste Teile vom Code von Google Wave veröffentlicht. Diesen kann man hier einsehen.Die jetzt veröffentlichten 40000 Zeilen umfasst das grundlegende Wave-Modell von Operational Transform, dem Herz von Google Wave. Außerdem gibt es einen simplen Client-/Server-Prototypen. Details gibt es im Wave Dev Blog. Ende September soll Google Wave für 100.000 Nutzer starten. Diese sollen aus denjenigen ausgewählt werden, die sich auf wave.google.com für Updates angemeldet haben. Entwickler können hier einen Antrag auf einen Zugang zur Sandbox von Wave stellen.
AppleEigentlich wollte Google seinen Service Voice auch auf dem iPhone als eine Anwendung anbieten. Vor wenigen Tagen wurden Apps für Blackberry und Android veröffentlicht. Obwohl Apple und Google eigentlich eng zusammenarbeiten - Eric Schmidt ist auch Mitglied des Aufsichtsrat bei Apple - gibt es offiziell nur die Standardbegründung für die Ablehnung.Google hatte bereits vor sechs Wochen eingereicht. Der Entwickler Sean Kovacs schreibt dazu in seinem Blog, dass ein Apple Mitarbeiter ihm per Telefon erklärt hat, dass man die Google Voice App leider nicht im Store anbieten wird. Grund ist, dass die App lediglich Funktionen hat, die das iPhone eh schon kann: SMS und Telefonate.Dies ist bereits die zweite Ablehung einer Anwendung von Google. Ursprünglich wollte Google seinen Service Latitude als Anwendung anbieten. Apple bat schließlich Google - nachdem die App komplett entwickelt war - Latitude als Webservice im Safari anzubieten.
CalendarGoogle hat es endlich geschafft. Ab sofort kann man sich die Geburtstage und Events (Hochzeitstag...) seiner Kontakte im Google Calendar anzeigen lassen. Die Daten dafür stammen nicht vom Kontakt selbst, sondern werden aus den Google Contacts. Hier kann man Ereignisse eintragen.Klickt man dann im Google Calendar auf Add bei Other Calendars und wählt anschließend Browse Calendars, findet man hier "Contacts' birthdays and events". Nachdem man ihn hinzugefügt hat, werden die Ereignisse automatisch übernommen und Änderungen ebenfalls sofort sichtbar. Eingetragen werden diese jährlichen Termine vorerst nur für 2009 und 2010. Erinnerungen per SMS oder Mail gibt es aktuell nicht.