Google Apps unterstützt OpenID

Was bereits vor einigen Tagen angedeutet hat, hat sich bestätigt: Google Apps unterstützt OpenID. OpenID macht es möglich, dass man sich bei vielen Diensten einloggen kann ohne sich tausendmal einzeln registrieren zu müssen.

Im Google Code Blog kündigt Google am Dienstag an, dass man die Google OpenID Federated Login API auf die Google Apps erweitert hat. Damit ist es auch mit dem Google Apps Account möglich sich bei anderen Seiten anzumelden. Mit dem Google Account kann man sich ebenfalls bei zahlreichen Seiten einloggen zum Beispiel bei Friendfeed.com.

Ein erstes Beispiel für den Login mit Google Apps ist die Webseite Manymoon

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Apps unterstützt OpenID

  • Das hat aber nicht viel mit OpenID zu tun. Der Sinn der Sache ist, dass man weniger Passwörter braucht und Phishing erschwert wird.

    Für Google Apps braucht man aber nach wie vor ein Passwort.

  • Ich habe bereits einen OpenID Provider. Bei Google Apps möchte ich mich mit meiner OpenID einloggen.

    By the way: Ich kann mich ja nicht mal bei einem Google Apps Zugang mit den Daten eines anderen einloggen, so brauche ich alleine für Google Apps momentan 40 Passwörter.

  • Für Google Apps (hier sind mail, calendar und Co für Unternehmen gemeint) gibt es keinen Login mit OpenID und wird es wohl auch nie geben.

    Wenn du für Google Apps 40 Passwörter brauchst, dann machst du was komplett falsch.

  • Da finde ich die Meldung „Google Apps unterstützt OpenID“ ziemlich übertrieben. Provider und Login sind doch die zentralen Funktionen von OpenID. Wobei man nur einen Provider braucht, aber Login auf jeden Fall bei jedem Dienst.

    Ich habe in einigen Unternehmen Administratorzugänge. Dann die noreply-Zugänge für ausgehende Mails der Webseiten, z.B. Mailbenachrichtigungsformulare. Persönliche Mailboxen und bisschen Kleinkram. Was mache ich da falsch? Würde es sehr gerne vereinfachen.

  • Du verstehst es falsch. Du kannst ein Google Apps Account als OpenID verwenden. Siehe auch verlinktes Posting von Google.

    Deine Noreply-Mails würde ich in ein Zentrales Konto zusammenlaufen. Einfach über die Einstellung die Weiterleitung aktivieren oder nutz dafür Email-Delegation.

Kommentare sind geschlossen.