Heute Vormittag haben wir schon die neuen Funktionen der Google Maps-App vorgestellt, die sich auf die Indoor-Maps und die Navigation beziehen. Aber in der Maps-Version 9.68 Beta gibt es auch sehr viele Hinweise auf zukünftige Funktionen der App, die nur darauf warten freigeschaltet zu werden. In dieser Version gibt es einen riesigen Fundus an Hinweisen, die sich auf alle möglichen Bereiche der Maps beziehen und teilweise auch noch Rätsel aufgeben.
In vielen Regionen der Welt kann man mit Hilfe von Google Streetview auf diese Reise durch ferne Länder und Städte gehen und sich so auf Urlaube vorbereiten oder auch einfach nur Sehenswürdigkeiten ansehen. In Deutschland ist das nicht ganz so leicht, denn gefühlt jedes zweite Panorama-Bild ist verpixelt und so nicht für den eigentlichen Zweck zu nutzen. Wie eine Studie jetzt gezeigt hat, ist diese Tatsache vielleicht doch nicht ganz so lächerlich wie bisher gedacht.
Es gibt mal wieder ein Update für die Beta-Version der Google Maps für Android, die einige neue praktische Funktionen mit sich bringt. Das Update bezieht sich vor allem auf die Darstellung der Indoor-Karten, die auch nach vielen Jahren noch immer nicht deutlich in der Karte sichtbar sind bzw. waren. Außerdem gibt es ein kleines aber feines Update für die Navigation, das vor allem für Gewohnheitstiere von Bedeutung ist.
Google hat mehrere Produkte rund um das Thema Reisen und der Organisation von Reservierungen im Angebot, aber keines ist so umfangreich wie Google Trips. Das Tool rund um die Organisation aller vergangenen und kommenden Ausflüge hat nun ein recht umfangreiches Update bekommen, mit dem die die Google Maps-Listen integriert werden und die Bearbeitung und Zusammenlegung einzelner Trips möglich wird.
Eigentlich war/ist/wäre es die Aufgabe von Google Now bzw. dem Google Feed, den Nutzer über die aktuelle Verkehrslage zu informieren oder auch die Abfahrtszeiten des ÖPNV zu zeigen. Jetzt scheint diese Aufgabe von den Google Maps übernommen zu werden, denn in den letzten Tagen haben viele Nutzer - auch in Deutschland - eine neue Benachrichtigung auf dem Smartphone bekommen, die sie genau darüber informiert.
Das Navigieren von A nach B mit den Google Maps gehört zu den beliebtesten Features der App und dürfte schon so manchem Nutzer den vermeintlich richtigen Weg gewiesen haben. Es gibt aber nicht nur verschiedene Wege um von einem Ort zum anderen zu kommen, sondern natürlich auch die ganz verschiedensten Verkehrsmittel. In den Google Maps ist nun der Startschuss gefallen, um auch mit dem Motorrad ans Ziel zu kommen.
Auf YouTube tummeln sich Hunderte Millionen von Videos in unzähligen Kanälen, Playlisten und von mehr als einer Milliarde Nutzer. Die Plattform verfügt zwar über eine starke Suchfunktion und findet dank Googles Ranking-Algorithmen meist auch passende Inhalte für den Nutzer, hat aber auch seine Grenzen. Eine Web-App macht es nun möglich, Videos auf eine andere Art zu suchen - nämlich nach dem Ort der Aufnahme.
Pokemon Go, DER Sommerhit des vorherigen Jahres, erfreut sich noch immer großer Beliebtheit und hat es trotz des längst vergangenen Hypes geschafft, sich eine treue Nutzergemeinde aufzubauen. Diese ist nicht nur ständig auf der Jagd nach den neusten Taschen-Monstern, sondern hat natürlich auch die Karte ständig im Blick. Und auf dieser gibt es seit einigen Stunden eine Umstellung, denn ab sofort wird nicht mehr Google Maps verwendet.
Es gibt mittlerweile mehr als zwei Milliarden Android-Nutzer, und ein Großteil davon sendet ständig den aktuellen Standort des Nutzers inklusive Verlauf an Google und nutzt diese Daten für eine ganze Reihe von Angeboten. Doch einige Nutzer möchten das nicht und haben aus diesem Grund die Location Services bzw. den Standortverlauf deaktiviert. Doch wie aus Recherchen nun hervorgegangen ist, hat Google trotz Deaktivierung ständige Standortdaten erhalten - und das schon seit vielen Monaten.
Es gibt wohl kein Google-Angebot neben der Websuche, das so viele Informationen enthält wie die Google Maps. Bis auf wenige Ausnahmen kennen die Maps alle Länder, Städte, Orte und Straßen dieser Welt und zeigen sie auf allen Plattformen übersichtlich an. Allerdings befinden sich in den Google Maps nicht nur tatsächlich existierende Straßen, sondern auch einige Fantasie-Straßen und sogar Orte. Und das ist gar nicht so ungewöhnlich, wie es sich im ersten Moment anhört.