Wer heute früh zum ersten mal die Google Maps öffnet, wird eine leicht veränderte aber dennoch sehr vertraue Version der Karten zu Gesicht bekommen. In der Nacht haben Googles Designer ein neues Farbschema für die Maps freigeschaltet, mit der sich sowohl die Navigation innerhalb der Karte als auch die Anzeige von weiteren Informationen verbessern soll. Die neue Version sollte direkt auf allen großen Plattformen sichtbar sein
In den letzten Monaten hat sich bei den Google Maps sehr viel getan und der Funktionsumfang der Karten-App wird immer weiter erweitert. Vor allem in der Android-App wurden in den letzten Wochen viele neue Funktionen entdeckt, die noch längst nicht freigeschaltet sind und möglicherweise auch nie über den Teststatus hinaus kommen. Bei einigen Nutzern sind nun zwei begehrte neue Möglichkeiten aufgetaucht: WLAN-only & ÖPNV-Störungen.
In den letzten Tagen tauchen immer mehr Apps und Listen im Web auf, mit denen sich alle versteckten Pokémon weltweit finden lassen. In den letzten beiden Tagen haben wir schon zwei solche Angebote vorgestellt, die aber beide ihre Nachteile hatten. Jetzt gibt es eine dritte Web-App, die wir euch natürlich ebenfalls nicht vorenthalten wollen. Diese gleicht die Schwachstellen von beiden vorherigen Apps aus und kann sowohl im Browser als auch auf dem Smartphone komfortabel genutzt werden.
Gestern haben wir eine Möglichkeit vorgestellt, mit der sich alle versteckten Pokémon auf einer Karte anzeigen lassen. Allerdings ist die Nutzung dieser Karte sehr kompliziert und setzt einige Kenntnisse der Kommandozeile voraus. Jetzt gibt es eine neue Web-App, mit der sich ebenfalls die versteckten Pokémon finden lassen sollen. Diese ist direkt zugänglich und wird von der riesigen Community gepflegt.
Kaum zu glauben, aber es ist schon genau eine Woche her dass wir zuletzt über Pokémon GO berichtet haben. Während sich das Spiel immer noch großer Beliebtheit erfreut und sowohl Niantic als auch Nintendo in neue (finanzielle) Dimensionen schießt, stürzen sich natürlich auch Entwickler und Hacker auf dieses Spiel. Jetzt ist eine Google Map aufgetaucht, auf der alle versteckten Pokémons weltweit angezeigt werden können. Allerdings ist sie nur sehr schwer nutzbar.
Sowohl die Google Maps als auch der Knowledge Graph verfügen über jede Menge Informationen über unzählige Orte, inklusive der Öffnungszeiten und Fotos. Seit gut einem Jahr kann man sich auch anzeigen lassen, wie viele Menschen einen bestimmten Ort zu welcher Uhrzeit besuchen und wann man mit einem großen Andrang rechnen muss. In Zukunft werden diese Daten noch detaillierter und zeigen auch an, wie lange man an diesem Ort durchschnittlich benötigen wird.
In den letzten Monaten sehen immer mehr Nutzer der Google Maps-App die Aufforderung oder Bitte, Inhalte zu den Maps hinzuzufügen und so zur Qualitätssteigerung der Plattform beizutragen. Um die Nutzer stärker zu motivieren hat man einen eigenen Bereich für die hinzugefügten Inhalte geschaffen und hat zusätzlich ein Belohnungssystem eingeführt. Dieses wurde nun aber angepasst und die Belohnung deutlich zurückgefahren.
In der Desktop-Version der Google Maps ist es seit Jahren möglich, Routen mit mehreren Zwischenstopps zu planen und so auch größere Trips direkt in die Navigation einzugeben. Doch ausgerechnet auf dem Smartphone kann man sich nur von A nach B navigieren lassen und muss für ein weiteres Ziel eine neue Planung beginnen. Seit gestern scheint man nun aber endlich ein Update auszurollen, dass diese Funktion auch in die Android-App bringt.
Um das Bildmaterial der Maps aktuell zu halten verfügt Google mittlerweile über eigene Satellitenflotte, allerdings kann diese nicht mit den teuren Satelliten der NASA & Co. mithalten, so dass man auch weiterhin auf diese zugelieferten Daten angewiesen ist. Heute wurde nun ein großes Update für die Satellitenbilder freigeschaltet, das die Ansichten sehr viel schärfer und detaillierter darstellt.
Schon gestern hat AndroidPolice in der neuen Maps-App einige versteckt Funktionen gefunden, die unter anderem darauf hinweisen dass sich die heruntergeladenen Offline-Karten schon bald auch auf einer Speicherkarte ablegen lassen. Doch es sind noch sehr viel mehr Hinweise auf zukünftige Funktionen in der App enthalten, die man nun ebenfalls veröffentlicht hat. Insgesamt kann man sagen, dass die Maps-App in Zukunft gesprächiger wird.