Sei es nun auf dem Desktop-PC, auf dem Tablet oder unterwegs am Smartphone: Googles Websuche ist fĂŒr die meisten Nutzer nur wenige Klicks oder Taps entfernt und ist praktisch stĂ€ndig verfĂŒgbar. Dennoch arbeitet man auch weiterhin an Wegen, die Websuche weiter auch an anderen Stellen zu integrieren - und in diesem Fall ist Twitter die neue Plattform. Mithilfe eines Bots kann man nun aus Emojis bestehende Anfragen beantworten.
Es kommt immer wieder mal vor dass in den Google Maps falsche Daten enthalten sind oder Orte eine falsche Bezeichnung tragen - in den meisten FĂ€llen fĂ€llt das aber nicht weiter auf und ist schnell wieder geĂ€ndert. Jetzt hat sich ein Spaßvogel mal wieder einen Scherz erlaubt, und hat ein berĂŒhmtes GebĂ€ude in New York umbenannt, das seit einiger Wochen im Fokus der Öffentlichkeit steht. Das Problem an der Sache ist, das diese Umbenennung von einem Google-Mitarbeiter abgenickt worden sein muss.
Über die Jahre hat Google von Millionen Android-Nutzern Bewegungsprofile angelegt und nutzt diese Daten in anonymisierter Form fĂŒr eine Reihe von Funktionen. PĂŒnktlich zum Beginn des Weihnachts-Wahnsinns in den GeschĂ€ften und GroßstĂ€dten werden die Google Maps nun mit drei neuen Funktionen ausgerĂŒstet, die fĂŒr einen stressfreien Einkauf sorgen und dem Nutzer zu möglichst geringen Wartezeiten verhelfen sollen. Wer einmal der Sammlung der eigenen Bewegungsdaten in den Google Maps zugestimmt hat, wird seitdem stĂ€ndig ĂŒberwacht und alle besuchten Orte inklusive dem Weg dorthin werden genauestens protokolliert und dauerhaft gespeichert. Über die Google Maps Timeline lassen sich diese Daten aufbereitet und sortiert wieder abrufen, aber in anonymer Form kommen sie nun auch anderen Bereichen der Maps zugute. google-maps-times In einem Blogpost hat Google nun drei neue Funktionen angekĂŒndigt, die sich allesamt mit der besten Zeit zum Besuch eines Ortes beschĂ€ftigen: Popular Times Live Schon vor einigen Wochen sind erste Hinweise auf eine Live-Variante von Popular Times aufgetaucht, die anzeigen kann wie viele Menschen sich genau jetzt in diesem Moment an diesem Ort aufhalten. NatĂŒrlich gibt es keine absoluten Zahlen, dafĂŒr aber einen roten Balken in der Diagramm-Ansicht, der darauf hinweist dass es sich dabei nicht um statistische Werte sondern um Live-Daten handelt. Auch diese werden natĂŒrlich von den Millionen Smartphones in den Hosentaschen gesammelt und direkt zur Auswertung weiter geleitet. Durchschnittlicher Aufenthalt Interessant ist aber nicht nur die Tatsache, wie viele Menschen sich gerade an einem Ort aufhalten, sondern natĂŒrlich auch wie lange. Wer etwa einen Ausflug ins Museum plant und nicht weiß ob es 30 Minuten oder 3 Stunden dauern wird, findet auch diese statistischen Daten direkt in den Google Maps unter dem Balkendiagramm. Diese Daten basieren auf Durchschnittswerten und sind derzeit noch sehr grob gehalten. FĂŒr die Planung eines Ausflugs mit mehreren Etappen aber eine sehr sinnvolle Funktion, die natĂŒrlich auch verraten kann wie lange man möglicherweise anstehen und warten muss.
google-maps-oeffnungszeiten Detailliertere Öffnungszeiten Zu vielen Orten verfĂŒgen die Maps schon seit lĂ€ngerer Zeit ĂŒber genaue Öffnungszeiten und können diese tagesgenau anzeigen und den Nutzer darĂŒber informieren, ob ein GeschĂ€ft derzeit geöffnet hat oder nicht. Diese Information wird nun noch einmal erweitert und kann ab sofort auch noch detailliertere Zeiten fĂŒr bestimmte Orte anzeigen - wenn diese denn vom Betreiber bekannt gegeben worden oder von einem Nutzer korrigiert worden sind. So kann es fĂŒr einen Ort nun gleich mehrere Öffnungszeiten geben: So kann ein GeschĂ€ft etwa die Öffnungszeiten des Verkaufsraums und des Restaurants getrennt anzeigen, was bisher nicht möglich gewesen ist. Sinnvoll ist das vor allem bei Orten mit mehreren verschiedenen Zeiten. Es dĂŒrfte allerdings eine zeitlang dauern, bis auch diese Informationen so akurat sind wie die bisher bekannte Anzeige von Öffnungszeiten.
Der eine oder andere dĂŒrfte diese zusĂ€tzlichen Informationen bereits zu Gesicht bekommen haben, denn diese werden schon seit einiger Zeit getestet und sind immer wieder mal bei bestimmten Orten aufgetaucht. Der Rollout der neuen Funktionen verlĂ€uft serverseitig und sollte allen Nutzern in den nĂ€chsten Tagen zur VerfĂŒgung stehen. Diese dĂŒrften sowohl in der Maps-App als auch in der Websuche angezeigt werden. Bleibt die Frage wie sinnvoll gerade die Funktion zur Anzeige des Live-Ansturms sein wird, wenn viele Menschen die Maps-App fĂŒr diese Information verwenden. Da jeder die Ansturm-Zeiten meiden möchte, können sich diese natĂŒrlich sehr schnell verschieben und es könnte genau das Gegenteil der Fall sein. Vom Prinzip kennt man das bereits vom Auto-Navi, das plötzlich alle Autofahrer einen vermeintlichen Stau umfahren lĂ€sst, der sich dann auf die Ausweichroute verlagert. » AnkĂŒndigung im Google-Blog
Seit gestern wird wieder ein Update fĂŒr die Beta-Version der Google Maps-App ausgerollt, die einige kleine Verbesserungen mit sich bringt, die dann schon bald auch in der Standard-Version der Maps zu finden sein werden. Als erstes kann man nun die Satellitenansicht zum Standard erklĂ€ren, zweitens gibt es nun weiterfĂŒhrende Links zu bestimmten Orten und auch an der Navigation und dessen Bedienung wurde gearbeitet.
FĂŒr alle großen und wichtigen Staaten und Regionen dieser Welt hat sich Google Karten- und Datenmaterial zur Verwendung in den Google Maps eingekauft, aber dennoch gab und gibt es noch immer weiße Flecken und fehlerhaftes Datenmaterial. Zum Ausmerzen dieser Fehler setzte man seit vielen Jahren auf den Google Map Maker und die Hilfe der Community. Jetzt hat Google angekĂŒndigt, den Map Maker mit sofortiger Wirkung in Rente zu schicken und bald einzustellen.
Der heutige Dienstag steht ganz im Zeichen der US-PrĂ€sidentschaftswahl und natĂŒrlich ist auch Google als Informations-Unternehmen ganz vorne mit dabei und begleitet die Nutzer schon seit lĂ€ngerem durch den Wahlkampf. Man möchte die Nutzer aber nicht nur ĂŒber die aktuellen StĂ€nde informieren sondern möchte diese auch motivieren sich auf den Weg ins Wahllokal zu machen - wenn sie das denn noch nicht getan haben.
Seit einigen Tagen wird ein kleines Update fĂŒr die Google Maps-App ausgerollt, mit dem sich der Nutzer noch umfassender ĂŒber die aktuelle Verkehrslage informieren kann. WĂ€hrend man diese Daten in der Vergangenheit erst aufwendig abrufen musste oder erst bei der Navigation prĂ€sentiert bekam, ist man mittlerweile dazu ĂŒbergegangen, diese dem Nutzer direkt und ohne vorherige Anfrage zu prĂ€sentieren. Jetzt lĂ€sst sich eine entsprechende VerknĂŒpfung auch direkt auf dem Homescreen ablegen.
In Deutschland hatte Googles Angebote Streetview noch nie einen leichten Stand: In keinem anderen Land gab es so viele Proteste gegen die Fahrzeuge bzw. gegen das veröffentlichte Bildmaterial und auch in keinem anderen Land musste Google so viele StraßenzĂŒge oder HĂ€user verpixeln wie in Deutschland. Dennoch sind die Fahrzeuge nun ab der kommenden Woche wieder auf den Straßen Deutschlands unterwegs - allerdings zu einem anderen Zweck als in der Vergangenheit.
In der Mitte der 2000er Jahre hatte Google ein großes Problem mit seinen Kartendiensten: Zwar verfĂŒgte man ĂŒber sehr zuverlĂ€ssiges Kartenmaterial und hochauflösende Satellitenfotos von vielen großen LĂ€ndern der Welt, aber es mangelte an tatsĂ€chlichen Fotos. Diese wurden anfangs extern von mehreren Datenquellen eingebunden, zu denen unter anderem auch die Wikipedia und der Fotodienst Panoramio gehörten. Doch da Google mittlerweile selbst eine umfangreiche Sammlung in den Maps aufgebaut hat, wird Panoramio nun schon im nĂ€chsten Monat eingestellt.
Es gibt eine ganze Reihe von Integrationen zwischen den einzelnen Google-Diensten, bei denen das eine Angebot auf die Daten des Anderen zugreift oder diese mit anderen Apps teilen kann. Doch eine eigentlich sehr offensichtliche Integration zwischen zwei sehr populĂ€ren und auch Ă€lteren Angebote wurde erst heute vorgenommen: Ab sofort können die Google Maps auch auf die Termine des Google Calendar zugreifen und diese ĂŒbersichtlich in einer Listenansicht anzeigen.