Eine Reihe von Google-Angeboten gehören zu den populärsten Webdiensten in Deutschland und haben teils sehr hohe Marktanteile. Wie eine Umfrage von Statista nun ergeben hat, ist aber ausgerechnet die so populäre und wichtige Suchmaschine nicht auf dem ersten Platz der meistgenutzten Angebote. Gerade einmal 72 Prozent aller Befragten Personen haben angegeben, dass sie die Google Websuche gelegentlich verwenden. Dieser doch sehr niedrige Wert dürfte sich wohl aus einem Missverständnis ergeben haben.
Schon seit langer Zeit erfasst Google mit Hilfe der Android-Smartphones den Standort vieler Nutzer und wertet diese anonymisiert aus. Mit der im vergangenen Jahr eingeführten Popular Times-Funktion nutzt man diese Daten unter anderem auch dazu, den zu erwartenden Andrang an einem bestimmten Ort anzuzeigen. Ein Nutzer hat nun eine leicht veränderte Oberfläche in der Websuche bekommen, in der tatsächlich auch Live-Daten des Andrangs angezeigt werden.
Die Anzeige des aktuellen Standorts des Nutzers in den Google Maps wird seit vielen Jahren durch einen kleinen blauen Punkt signalisiert, der in einigen Fällen noch mit einigen Zusatzinformationen versehen werden kann. Jetzt gibt es für diese sehr wichtige Information ein kleines Design-Update, das sich vor allem auf die Blickrichtung des Nutzers bezieht und diese durch eine Art Fächer genauer darstellen soll.
Bei den Google Maps tut sich in den letzten Monaten einiges und vor allem die Android-App bekommt viele neue Funktionen und Features, die den Umfang der Möglichkeiten immer mehr erweitern. Immer wieder werden dabei auch Funktionen mit einer handvoll Nutzer getestet, die dann später wieder zurückgezogen oder für alle ausgerollt werden. Zur Zeit gibt es wieder eine ganze Reihe von Tests und Änderungen, sowohl bei der normalen Maps-App, der Beta-Version und auch der Version für Android Auto.
Sowohl die Google Maps als auch die Google Maps Beta-App scheint derzeit bei den Entwicklern hoch im Kurs zu stehen und zumindest eine der beiden bekommt nahezu wöchentlich Updates mit neuen Funktionen oder größeren Änderungen. Vor wenigen Tagen war wieder die Beta-Version an der Reihe, bei der vor allem in den Einstellungen aufgeräumt und für Ordnung gesorgt wurde. Außerdem lässt sich die Timeline nun als Verknüpfung auf dem Desktop ablegen und im Quellcode gibt es Hinweise darauf, dass Bewertungen und Fotos bald noch besser sortiert werden.
Der Hype rund um Pokémon GO ist merklich abgekühlt und mittlerweile sind die meisten Smartphone-Displays in der Öffentlichkeit wieder von Facebook & Co. statt von der virtuellen Pokémon-Welt dominiert. Dennoch dürfte die Zahl der aktiven Spieler noch immer im sehr hohen zweistelligen Millionenbereich liegen, so dass sich auch die Angebote rund um das Spiel herum großer Beliebtheit erfreuen. In diese Kategorie reihen sich jetzt auch die Google Maps ein, und erlauben das Tracking der Pokémon-Zeit.
Vor einigen Monaten wurde die Beta-Version der Google Maps-App angekündigt, und von dieser darf man sich häufigere Updates und viele neue Funktionen erwarten - und genau so ist es auch. Seit zwei Tagen wird ein Update für die Beta-Version der Maps ausgerollt, die zwei neue Funktionen mit sich bringt und auch unter der Haube viele Hinweise auf zukünftige Features enthält.
In den letzten Tagen und Wochen legt das Team der Google Maps wieder ein großes Tempo an den Tag und liefert ein Update nach dem anderen aus: Seit gestern scheinen wieder einige serverseitige Änderungen ausgerollt zu werden, die bisher noch nicht offiziell angekündigt worden sind: Zum einen gibt es ein neues Symbol zur Anzeige der aktuellen Position des Nutzers und zum anderen ist der neue Edit-Tab in den Contributions nun aktiv.
Die Navigation mit den Google Maps macht vor allem dann Sinn, wenn man unterwegs ist und dringend auf die Navigationshilfe angewiesen ist. Doch oftmals bringen es diese Situationen mit sich, dass der Empfang sehr schlecht ist, man gar keinen Netzempfang hat oder man im Ausland ist und dort keinen Internetzugriff hat. Für diese Situationen rollt das Maps-Team nun endlich die Offline-Navigation und den WLAN-only-Modus aus.
Seit gestern wird mal wieder ein Update für die Google Maps-App ausgerollt, das sowohl eine neue Funktion mit sich bringt als auch wieder einige Hinweise für zukünftige Features enthält. Das Update richtet sich dabei vor allem an Autofahrer, die die Google Maps auch zur Navigation verwenden und soll einige lästige Dinge beheben.