Ende des vergangenen Jahres hat Google die "Next Billion User" für sich entdeckt und bietet einige Apps und sogar das Betriebssystem Android in einer Go-Version an, die deutlich weniger Anforderungen an die Hardware stellen. Dafür gibt es zwar auch einen begrenzten Funktionsumfang, aber viele der eingesparten Funktionen werden ohnehin nur selten genutzt. Jetzt gibt es auch die Go-Version der Google Maps zum Download.
Bewertungen auf den diversen Portalen sind eine harte Währung im Internet und können in entsprechendem Umfang ein ganzes Business ins Wanken bringen oder auch durchstarten lassen. Natürlich sind alle Unternehmen darauf bedacht, möglichst gute Bewertungen bei den großen Plattformen zu bekommen und haben an wenigen Sternen zu knabbern. In Österreich wäre ein Fall mit einer negativen Google Maps-Bewertung fast vor Gericht gelandet.
Google zapft für all die Informationen in den Google Maps sehr viele Datenquellen an, die teilweise eingekauft werden oder teilweise auch öffentlich zur Verfügung stehen. Ein immer wichtigerer Teil sind auch auch die Local Guides, also die Community rund um die Maps, die sich Google in den vergangenen Jahren aufgebaut hat. In einem Blogpost fasst man nun einmal alle laut Google sieben verschiedenen Typen von Guides zusammen und nennt einige Statistiken.
Bewertungen, Sternchen und Kommentare sind längst zu einer harten Währung im Internet geworden und können sich deutlich auf den Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens auswirken. Eine der größten Bewertungsplattformen im Netz ist Google Maps, wo jeder Business-Eintrag bewertet und kommentiert werden kann. Jetzt hat Google die Regeln etwas angepasst und macht es Unternehmen leichter, sich vor wütenden (Ex-)Mitarbeitern zu schützen.
Googles Panorama-Dienst Streetview hat in diesem Jahr bereits den zehnten Geburtstag gefeiert und steht weltweit in vielen Ländern und Städten zur Verfügung. Allerdings gibt es auch einige recht überraschende weiße Flecken auf der Karte, die nun nach und nach getilgt werden. Jetzt hat Google offiziell bekannt gegeben, dass die Aufnahmen aus Wien ab Juni 2018, also in gut einem halben Jahr, Online gehen werden.
Über die letzten 23 Tage war Googles Adventskalender Santa Tracker wieder Online und hat uns jeden Tag ein neues Türchen mit Spielen, Videos oder wissenswerten Dingen dahinter beschert. Am heutigen 24. Dezember verwandelt sich der Adventskalender nun wieder in seine eigentliche Bestimmung und zeigt den Weg des Weihnachtsmann bei seinem Flug um die Welt. Wer möchte kann Live mit dabei sein und den Flug von Santa im Browser, auf dem TV oder auch in der Android-App verfolgen.
Es gibt viele Kartendienste im Web, aber kein Angebot ist so populär und häufig genutzt wie Google Maps. Die Gründe dafür sind vielfältig, sind aber natürlich auch in den Inhalten und der Darstellung der Karten zu suchen. Jetzt hat sich ein Blogger einen riesigen Aufwand gemacht und nimmt die Maps ganz genau unter die Lupe und vergleicht sie mit Apple Maps, Here und anderen Angeboten. Sehr lesens- und sehenswert.
Googles Streetview-Fahrzeuge sind seit über 10 Jahren auf den Straßen dieser Welt unterwegs, und schießen Fotos von jedem zugänglichen Fleckchen dieser Erde. Auch einige andere Kartenanbieter haben mittlerweile solche Projekte und fertigen Aufnahmen aller Straßen an - und es war nur eine Frage der Zeit, bis sich dabei zwei Fahrzeuge begegnen. Geschehen ist ein solches Treffen zwischen Fahrzeugen von Google und Bing - aber Microsoft hat darauf nicht wirklich souverän reagiert.
Nach den sehr umfangreichen neuen Funktionen und Entdeckungen in der vorherigen Google Maps-Version hat Google vor einigen Tagen mit dem Rollout der neuen Beta-Version 9.69 begonnen. Und auch diesmal gibt es wieder einiges zu entdecken, das mit der nächsten Maps-Version freigeschaltet wird bzw. uns in Zukunft erwarten wird: Die ÖPNV-Navigation spielt noch einmal eine Rolle, an den Listen wird geschraubt und auch die Standortfreigabe bekommt eine weitere Option.
Vor einiger Zeit hat Google die "Next Billion" für sich entdeckt und hat in den vergangenen Monaten eine Reihe von Apps und Plattform gestartet, die auf schwachbrüstige Smartphones und langsame Netze abzielen. Mit dem Release von Android Go in der vergangenen Woche wurden diese Bemühungen auf eine schnelle Stufe gestellt und es wurden viele Apps angepasst. Jetzt hat auch die Google Maps Go-App ihren Weg in den Play Store gefunden und kann auch hierzulande verwendet werden.