In immer mehr Haushalten stehen Smart Speaker, die ständig auf die Stimme der Bewohner lauschen und auf das magische Keyword zur Aktivierung warten, um aktiv zu werden. Diesen Umstand haben sich nun Spaßvögel zunutze gemacht und haben drei smarte Lautsprecher mit einer simplen Methode zu einer Endlosschleife zusammengeschlossen. Das hat überraschend gut funktioniert und wurde glücklicherweise auch in Videoform festgehalten.
Social Media-Arbeit ist ja eigentlich was feines: An einem zentralen Ort finden sich unzählige Fans eines Produkts, Angebots oder Unternehmens ein und fröhnen gemeinsam ihrer Leidenschaft. Als Unternehmen muss man das ganze dann nur noch mit regelmäßigen Beiträgen befeuern und hat eine wunderbare Methode um kostengünstig viele Kunden zu erreichen. Bekanntlich kann das aber auch nach hinten losgehen - und das musste nun auch der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi erfahren.
In Südkorea beginnen heute die 23. Olympischen Winterspiele, die uns in den nächsten zwei Wochen aus allen Medien begleiten werden. Natürlich ist auch Google mit von der Partie und startet anlässlich der Spiele wieder eine große Doodle-Serie, in der wir wohl auch die verschiedensten Sportarten nachspielen können. Den Anfang macht heute ein kleines Vorschauvideo.
Heute Nacht findet der 52. Super Bowl statt, bei dem ausgerechnet die Werbepause für viele Menschen interessanter ist als das eigentliche Spiel - und auch die Werbespots bleiben länger in Erinnerung als das schlussendliche Spielergebnis. Gemeinsam mit Google hat Pepsi nun eine kleine Virtual Reality-Tour entwickelt, bei der viele interessante Elemente zum Einsatz kommen: VR, der BTTF-DeLorean sowie eine Reise in die Werbelandschaft der 90er.
Gemeinsam mit vielen anderen Produkten hatte Google auf dem #madebygoogle-Event unter anderem das neue Chromebook Pixelbook vorgestellt, das sich durch umklappen der Tastatur in ein Tablet verwandeln lässt. Wer noch etwas tiefer in die Tasche greift, kann sich für weitere 100 Dollar auch noch einen Touch-Stift dazu kaufen, der allerdings eher wie ein Fremdkörper wirkt. Tatsächlich gibt es aber einen kleinen Trick, um den Stift zu verstauen.
Es ist keine große Überraschung, dass es auch in diesem Jahr wieder eine Google I/O geben wird - Googles seit Jahren vielbeachteter Entwicklerkonferenz. Seit einigen Jahren macht man sich einen Spaß daraus, diese nicht direkt anzukündigen, sondern erst einmal in Rätseln zu sprechen. Jetzt ist die Webseite wieder Online und nimmt den Nutzer mit auf eine kleine Rätsel-Reise durch ein Büro des Unternehmens. Am Ende wartet wohl Ort und Datum der Veranstaltung.
Google hat nicht nur Produkte im Angebot, die von Milliarden Nutzern verwendet werden, sondern betreibt mit viel Energie auch einige weniger beachtete Plattformen. Eine dieser Plattformen ist ohne Zweifel Google Arts & Culture, das vor wenigen Tagen durch ein relativ simples neues Feature plötzlich zum Aufsteiger der Woche wurde. Jetzt hat Google die Doppelgänger-Funktion offiziell angekündigt, weitere Details verraten und sich zum globalen Rollout geäußert.
Auf dem großen #madebygoogle-Event im vergangenen Jahr wurden nicht nur die neuen Pixel-Smartphones, Google Home Mini und allerlei weitere Dinge vorgestellt, sondern auch das Chromebook-Lineup wurde mit dem Pixelbook noch einmal aktualisiert und um ein Premium-Produkt erweitert. Doch so begeistert die Reaktionen auch waren (abgesehen vom Preis), hat dem Chromebook doch etwas wichtiges gefehlt: Ein Einschub für den Stift. Immerhin eine Halterung kann nun kostenlos nachgerüstet werden.
Die Consumer Electronics Show, auch besser bekannt unter der Bezeichnung CES, ist längst wieder vorbei und hat auch in diesem Jahr wieder einige neue Geräte gebracht - auch für Google-Fans. Am längst könnte aber tatsächlich Googles Messestand in Erinnerung bleiben, über den wir schon mehrmals berichtet haben. Zwar dürfte er mittlerweile schon wieder abgebaut werden, aber ein neues Video gibt nun noch einmal einen sehr guten Einblick in das Innenleben.
Wer sich für Kunst interessiert, ist bei Google Arts & Culture genau richtig, denn dort wurde im Laufe der vergangenen Jahre eine riesige Sammlung an digital bewunderbaren Kunstwerken aufgebaut. Für alle anderen ist sowohl die Plattform als auch die App nicht wirklich interessant - zumindest war das bisher so. Jetzt hat die App eine wirklich sehr interessante neue Funktion bekommen, mit der man sich selbst auf Kunstwerken suchen kann.