Die letzten Monate waren nicht leicht für Googles Videoplattform YouTube und waren eher durch Reaktionen als Aktionen geprägt, in denen es vor allem um die Qualität der Videos auf der Plattform ging. Schon vor einigen Tagen wurden große Veränderungen angekündigt, die nun endlich konkretisiert wurden. Dazu werden schon sehr bald drei Maßnahmen umgesetzt, die vor allem die kleinen Kanäle treffen werden, die nun keine Werbeanzeigen mehr schalten können.
Lange Jahre war Googles Videoplattform YouTube ein Verlustgeschäft und die Analysten waren sich einig, dass die Übernahme für Google aufgrund der Klagewellen und den enormen Kosten für die Infrastruktur zum Milliardengrab werden würde. Doch mittlerweile verdient Google sehr gut mit YouTube - der Spitzenreiter ist auch hier der Gangnam Style.
YouTubeDer YouTube Nutzer Benjamin Legeri hat gegen YouTube, Google und einige Mitarbeitern Klage eingereicht. Nun fordert er Schadensersatz, weil sein Antrag zum YouTube Partner Programm abgelehnt wurde.Obwohl die Videos von Legeri über 100.000 mal angesehen wurde, weigerte sich YouTube ihn für das Partner Programm freizuschalten. In der Klageschrift heißt es, dass er einen messbaren Traffic durch durchschnittlich 11200 Views am Tag verursache. Zudem kritisierte er, dass auch Nutzer mit deutlich weniger Views zugelassen wurden.Er fordert nun von YouTube eine Million $ Schadensersatz. Legeri, der in den Videos vor allem Musiker parodierte, hat inzwischen ein eigenes Portal gegründet. Bei BetterStream.com können Nutzer Videos hochladen und neben den Videos Werbung schalten.Ob es wirklich zu einem Urteil kommt, wird stark bezweifelt, schließlich hat Google als Eigentümer von YouTube, das Hausrecht und darf Anträge ohne angeben von Gründen ablehnen.[Winfuture]
YouTubeDas YouTube Partner Programm gibt es seit gestern auch in Deutschland und in Frankreich. Das verkündet der YouTube Blog.Um am Programm teilnehmen zu können muss man entweder selber 18 Jahre alt sein, oder man verlinkt seinen Account mit dem eines über 18-jährigen.Damit sind es nun acht Länder, die das Partner Programm haben. Vor etwas mehr als zwei Monaten wurde Irland, Australien und Japan hinzugefügt.Wer am Programm mitmachen möchte, kann das über youtube.com/partner tun.» YouTube Blog: France and Germany: Next Stops For The YouTube Partner Program
YouTubeDas im Mai 2007 vorgestellte YouTube Partner Programm wurde heute erweitert. Neu sind nun die Länder Irland, Japan und Australien.In den nun sechs Ländern (USA, Kanada, Großbritannien, Irland, Japan und Australien) können sich Nutzer für das Programm anmelden. Wann das Programm auch in Deutschland verfügbar wird, ist noch unklar. Allerdings schreibt der Blog, dass bald weitere Länder folgen.» YouTube Blog: YouTube Partner Program travels to Japan, Australia, Ireland
YouTube Das YouTube-Partnerprogramm wird erweitert, nun gibt es ein Video dazu:Auch wenn wir die schon hatten, noch einmal die Voraussetzungen An diesem kann nun jeder teilnehmen der diese Bedingungen erfüllt: 1. Man lad Original Videos hoch, die sich für Online Streaming eignen. 2. Man ist Urheber des Films und der Musik - Es gibt hier keine Ausnahmen. 3. Tausende von Nutzer sehen deine regelmäßig hochgeladenen Videos. 4. Du lebst in den USA oder in KanadaWieder nichts für uns Europäer» YouTube Partnerprogramm[InsideGoogle]
YouTube Im Mai dieses Jahres hat YouTube sein lang erwartetes Partnerprogramm gestartet, mit dem es möglich sein soll mit den eigenen Videos Geld zu verdienen. Nach dem Start gab es die große Enttäuschung, da nur eine sehr begrenzte Anzahl User an dem Test teilnehmen konnte und Otto-Normal-User außen vor blieb. Seit gestern kann sich nun jeder für dieses Programm anmelden - muss aber dennoch einige Kriterien erfüllen.Wer am YouTube Partner Program teilnehmen möchte muss folgende Voraussetzungen erfüllen: » Es müssen ausschließlich selbst produzierte Videos hochgeladen werden » Ihr müsst für jedes Video ausnahmslos das Copyright besitzen » Eure Videos müssen durchschnittlich mindestens einige tausend Zuseher finden » Ihr lebt in den USA oder KanadaWenn ihr in das Programm aufgenommen werdet, werden rund um das Video und teilweise in dem Video Werbebanner/Werbespots angezeigt an denen sowohl YouTube als auch ihr mitverdienen könnt. Durch diese Einnahmequelle ist die Motivation originellen und hochwertigen Content zu produzieren natürlich sehr viel höher. Und je besser der Content, desto mehr schauen zu und desto höher steigen die Werbeeinnahmen. Es dürfte nicht lange dauern bis die ersten Hobby-Regisseure davon leben können ;-)» YouTube Partner Program » Ankündigung im YouTube-Blog[gOS]
YouTube
Wie vor einigen Tagen schon angekündigt haben ausgewählte YouTube-User jetzt die Möglichkeit mit ihren selbst erstellten Videos Geld zu verdienen. Auf eigenen Wunsch können die User neben einem Video Werbung schalten lassen, in welcher Form ist zur Zeit noch nicht bekannt, und werden dann an den Einnahmen beteiligt.Zum Start wurden von dem YouTube-Team, größtenteils auf Grundlage der internen Toplisten, User ausgewählt die Zugang zu der neue Werbemöglichkeit besitzen. Damit soll sichergestellt werden dass die Anzeigen nur neben hochqualitativen Videos auftauchen und nicht neben den Aufnahmen der Saufgelage der letzten Party. Mit dabei sind mehr oder wenige berühmte Mitglieder wie das LonelyGirl.Die Werbeform ist zwar offiziell ab heute gestartet, aber bis jetzt hat noch niemand eine Anzeige neben, unter oder in einem Video gefunden. Überhaupt hält sich YouTube mit der Werbeform bedeckt, es ist lediglich die Rede davon dass Werbung bei dem Video geschaltet wird - aber nicht ob es nur angesehen oder angeklickt werden muss und auch nicht ob es sich um AdSense-Banner oder externe Partner handelt. Mit wieviel Prozent die Partner beteiligt werden ist natürlich auch wieder Staatsgeheimnis...Ich denke dass die Idee wirklich sehr gut ist und demnächst sicherlich auch von dem einen oder anderen Videoportal kopiert wird damit die User nicht verloren gehen. Besser wäre es natürlich wenn JEDER Banner bei seinen Videos schalten könnte. Das würde zwar nicht unbedingt für Qualität sprechen - aber hey, AdSense-Banner finden sich auch überall...» Ankündigung im YouTube-BlogNachtrag: » Werbung in YouTube-Videos: Screenshots