Livestreaming ist heute längst keine Besonderheit mehr und ist mittlerweile in der breiten Masse der Internetnutzer angekommen, allerdings hat Google in diesem immer noch boomenden Markt nicht wirklich viel zu melden. Erst jetzt möchte YouTube ganz groß mitspielen und hat die seit vielen Jahren in der App nutzbaren Livestreamings nun für alle Nutzer geöffnet und hat alle bisher dafür nötigen Beschränkungen entfernt.
YouTube hat schon vor vielen Jahren die Voraussetzung für Livestreaming geschaffen und hat immer wieder größere Events übertragen und damit Millionen Zuschauer erreicht. Dennoch hat man sich von der Konkurrenz in den letzten Jahren wahrlich überrollen lassen und muss nun langsam Gas geben um nicht abgehängt zu werden: Als ersten Schritt in diese Richtung wird nun mobiles Livestreaming für alle größeren Kanäle ausgerollt.
Mit dem letzten Update der YouTube-App hat sich augenscheinlich sowohl an der Oberfläche als auch beim Funktionsumfang nichts getan, aber dafür unter der Haube um so mehr: In einem der regelmäßigen Teardowns hat AndroidPolice entdeckt, dass die YouTube-App schon bald einen intelligenten Offline-Modus bekommen dürfte, der Videos für einen kurzen Zeitraum zwischenspeichert. Außerdem wurde noch eine Umfrage- und eine Bild-in-Bild-Funktion entdeckt.
Nach über 9 Jahren Bauzeit - und noch vor dem Berliner Flughafen (!) - ist die Hamburger Elbphilharmonie im vergangenen Jahr tatsächlich fertig gestellt worden und kann besucht werden. Der große Konzertsaal wird allerdings erst Heute mit einem großen Eröffnungskonzert eröffnet und markiert die endgültige Eröffnung des neuen Hamburger Wahrzeichens. Wer bei dem Konzert (fast) Live mit dabei sein möchte, kann es sich Heute Abend bei YouTube in 360 Grad ansehen.
Trotz einer strikten Trennung zwischen Google+ und Hangouts war das Streaming-Angebot Hangouts On Air noch immer von Google+ abhängig und wurde über die Plattform des Netzwerks gestartet und geplant. Diese Verbindung hat aber schon seit längerer Zeit keinen Sinn mehr gemacht, so dass das gesamte Angebot nun schon in weniger als einem Monat die Plattform wechseln und auf YouTube Live umziehen wird. Der Umzug soll am 12. September stattfinden.
Schon seit über fünf Jahren können auf YouTube Livestreams gestartet werden, allerdings für lange Zeit nur von einem kleinen Nutzerkreis und mit weiteren großen Einschränkungen. Nachdem dieses Feature bei Googles Videoplattform lange Zeit in der Nische geblieben ist, geht man es nun endlich ernsthaft an: Ab sofort lassen sich auch über die YouTube-App für Android & iOS Livestreams starten - leider aber auch diesmal wieder mit einer fest angezogenen Handbremse.
In den letzten Jahren haben die YouTube-Entwickler an vielen neuen Technologien gearbeitet und diese in die Plattform integriert bzw. auch neue Plattformen geschaffen. Zwei der wichtigsten Errungenschaften davon sind das Live-Streaming von Videos und die erst im vergangenen Jahr eingeführte Unterstützung von 360 Grad-Videos. Laut einem Bericht sollen diese beiden Technologien nun zusammengeführt und in Zukunft das Live-Streaming von 360 Grad-Videos ermöglicht werden.
Ende vergangenen Jahres hat YouTube die Unterstützung von Videos mit 60 Frames per Second eingeführt und kann diese mittlerweile auch bei hochauflösenden Videos flüssig abspielen - was zwar einen gewaltigen Datenstrom verursacht, aber für die Videoplattform wohl kein Problem mehr darstellt. Jetzt modernisiert endlich auch den Live-Player für Videostreams und ermöglicht bei diesen ebenfalls 60 FPS und stellt auch hier endgültig auf den HTML5-Player um.
In den letzten Monaten haben sich Apps wie Meerkat und die Twitter-Tochter Periscope eine kleine Nische geschaffen die immer mehr an Bedeutung gewinnt: Das kommentierte Livestreaming. Eigentlich ist es verwunderlich dass solche Angebote erst jetzt wie Pilze aus dem Boden schießen, nachdem die technischen Möglichkeiten längt geschaffen waren - andere hatten solche Pläne aber schon länger in der Schublade. Laut Informationen des Wall Street Journal hatte YouTube ein solches Angebot schon vor 8 Jahren in Planung, hatte aber nicht genügend Ressourcen zur Entwicklung.
In der vergangenen Woche gab es erste Berichte darüber, dass YouTube einen völligen Neustart der eigenen Livestream-Plattform plant und dabei einen Schwerpunkt auf Gaming legen wird. Während sich Google normalerweise nicht an solchen Gerüchten beteiligt und diese nur sehr selten kommentiert hat man nun einer US-Webseite eine sehr merkwürdige Stellungnahme geschickt: Diese besteht aus einem einzelnen GIF das wohl mehr Verwirrung stiftet als Klarheit schafft.