YouTube unterstützt ab sofort frei bewegliche 360 Grad-Videos

youtube 

Anfang des Jahres hat YouTube angekündigt, demnächst 360 Grad-Videos zu unterstützen und jetzt ist es soweit: Ab sofort gibt es die ersten Beispielvideos auf der Plattform, die sich während des Abspielens frei in alle Richtungen bewegen können. Um die Verbreitung solcher Videos zu fördern, hat Google mit einigen Kameraspezialisten zusammen gearbeitet um es auch dem Durchschnittsnutzer in Zukunft zu ermöglichen, solche Videos zu erstellen.


Bisher hat sich die Interaktivität in einem YouTube-Video auf die Verteilung von Links in bestimmten Bildausschnitten beschränkt, doch jetzt hat man als eine der ersten Videoplattformen noch einmal einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht: Bei einer kleinen Auswahl von Videos kann der sichtbare Bildausschnitt nun frei vom Nutzer verschoben werden, so dass sich dieser auch die Rückseite der Aufnahme, den Boden oder auch den Himmel ansehen kann.

Derzeit gibt es nur wenige Beispielvideos, die allesamt auch nicht unbedingt eine gute Qualität haben, die aber sehr gut die Funktionsweise zeigen. Frei bewegliche Videos sind durch ein neues Bedienelement in der linken oberen Ecke gekennzeichnet und können darüber bewegt werden. Mit der Maus und per Drag & Drop kann der Nutzer den Ausschnitt ebenfalls frei bewegen. Auch auf dem Smartphone funktioniert diese neue Art der Videos mittlerweile, allerdings vorerst nur auf Android. Auf dem Smartphone und Tablet kann der Bildausschnitt einfach durch bewegen des Geräts verschoben werden.

Google hat mit einigen Spezialisten wie Bublcam, Giroptic’s 360cam, IC Real Tech’s Allie, Kodak’s SP360 und RICOH THETA zusammengearbeitet und die Modelle dieser Reihe mit einer 360-Grad-Funktionalität ausgestattet. Um diese dann auf YouTube online zu bringen, müssen die Videos vorerst noch durch ein spezielles Script gejagt werden, in Zukunft soll dies aber automatisiert ablaufen. Technische Details zu dem neuen Format gibt es auf der dazugehörigen GitHub-Seite. Es wird wohl auch nur eine Frage der Zeit sein, bis die ersten Smartphones und Tablets durch eine Kombination der Front- und Back-Kamera mit einer ähnlichen Funktionalität ausgestattet wird.



Die neue Ansicht fühlt sich ein bißchen an wie ein interaktives StreetView mit Animationen und ist anfangs schon sehr beeindruckend und sorgt für einen Aha-Effekt. In den nächsten Monaten dürften sicher einige Videos, vor allem aus dem Bereich der Werbung und von PR-Agenturen dazu kommen, die dann auch für einen Wow-Effekt sorgen und diese neue Möglichkeit erstmals in die breite Masse bringen. Aktuell testet YouTube auch eine einfachere Variante davon, die Multi Angle-Videos, bei der gleich die gesamte Kameraperspektive gewechselt werden kann.

» Ankündigung im YouTube-Blog
» Beispiel Playliste



Teile diesen Artikel: