YouTube hat schon eine sehr bewegte Vergangenheit hinter sich und wurde in den letzten Jahren sehr deutlich professionalisiert - sowohl bei den Inhalten als auch der Plattform selbst. Zur Vergangenheit der Plattform gehören auch die YouTube Annotations, mit denen Bemerkungen in Form von Einblendungen und Sprechblasen angezeigt werden konnten. In zwei Monaten wird YouTube bei diesem Angebot endgültig den Stecker ziehen.
Schon vor vielen Jahren hat YouTube mit den Annotations eine Möglichkeit eingeführt, bestimmte Bereiche im Video zu verlinken und den Nutzer mit einem Klick an eine andere Steller weiter zu leiten. Über die Jahre haben sich einige sinnvolle Einsatzmöglichkeiten für diese Links gefunden, doch wirklich durchsetzen konnten sie sich eigentliche nie. Jetzt führt YouTube eine neue Möglichkeit ein, bestimmte Dinge im Video zu verlinken: Die YouTube Cards.
Gerade für professionelle YouTuber sind umfangreiche Statistiken über das Zuschauerverhalten sehr wichtig um ungefiltertes Feedback zu bekommen und die Aufmerksamkeit der User zu messen. Mit YouTube Analytics gibt es bereits seit längerer Zeit ein mächtiges Werkzeug dafür und es wurde jetzt noch weiter verbessert.
YouTubeGoogle hat heute ein Update bei den YouTube Annonations veröffentlicht und führt dadurch bei YouTube die Kollaboration ein. Über einen geheimen Link kann man Freunden erlauben eigene Annotations einzufügen.Im Annotationseditor findet der Uploader einen Kasten namens "Share this link to invite others to add annotations". In dieser Box findet man eine URL die nach dem Muster youtube.com/watch?v=VIDEOID&layer_token=PASSWORT aufgebaut ist. Diese kann man an seine Freunde weiterleiten. Sobald sich die angemeldet haben, sehen sie das Video und den Editor, den Google vor einigen Wochen auf die Videoseite gebracht hat.Die Nutzer sehen zwar, wo Deine Annotations sind, können diese aber nicht bearbeiten oder löschen. Sollte Dir eine der neuen Annotations nicht gefallen, kannst Du als Uploader sie aber löschen. Wenn du nicht mehr möchtet, dass andere Annotations einfügen können, kann über die Box eine neue geheime URL generiert werden.» YouTube BlogNeben dieser neuen Funktion gab es auch ein kleines Update an den Annotations selbst. Bisher waren diese immer Grau. Ab sofort gibt es noch die Farben Weiß, Hellblau, Rot, Blau und Grün: Zudem kann man sehen wer die Anmerkung eingefügt hat: IIm Playback Setup gibt es jetzt den Punkt Annotations. Dort kann man die Anmerkungen ausschalten. In Videos werden diese dann nicht mehr automatisch angezeigt. » YouTube PlaybackAuch beim Einbinden kann man die Annotations ausblenden. Hierfür muss man den Code &iv_load_policy=3 nach der Video ID einfügen.
YouTubeGoogle hat gestern einen neuen Editor für die YouTube Annotations veröffentlicht. Dieser befindet sich nun mit einer neuen Optik direkt auf der Seite des jeweilige Videos.Der Uploader kann durch zwei neue Buttons schneller zwischen Annotations wechseln und braucht nicht mehr suchen. Auch das Wechseln von der Sprechblase auf etwas anderes ist einfach gemacht worden. Der Link Button öffnet eine Liste bei der man zwischen Video, Playlist und Channel auswählen kann. Externe Links sind immer noch verboten. Die Zeiteinstellung erfolgt über zwei Schiebregler.Die Pause-Annotation kann man aber nur im anderen Editor nutzen. Dafür müsst Ihr nur auf den Annotationslink in der Sidebar klicken. Auch dort hat Google die neue Optik integriert.» YouTube Blog[thx to: ca18804]
YouTubeEndlich haben die YouTube Entwickler das YouTube Feature Annotations auch in den eingebunden Videos verfügbar gemacht.Hier zum Beispiel in 23 Tage: youtube aug 08-2Im Menü könnt Ihr die Annotations ausschalten. youtube aug 08-3 Durch YouTube Annotations kann der Uploader seine Videos interaktiver gestalteten, Menschen durch Sprechblasen etwas sagen lassen oder auf andere YouTube Videos verweisen. Als weitere Möglichkeit kann man YouTube Annotations dazu nutzen Videos mit Untertexten auszustatten, wie es Google Deutschland zum Beispiel bei 23 Tage macht.Dies dürfte auch erklären wieso der Code zum Einbinden eines Videos beim aktuellen im Juni veröffentlichten Player erst nach 2 Klicks angezeigt wird. Sonst müsste der Player zwei Button haben.» YouTube Blog
YouTubeDie vor einem Monat veröffentlichten YouTube Annotations sind nun auch auf Deutsch verfügbar. Auf Deutsch werden sie YouTube Anmerkungen genannt.youtube anmerkungenMit YouTube Annotations kann man seine Videos interaktiv gestalten. Zum Beispiel kann man weitere Hinweise einbauen, die Personen durch Sprechblasen reden lassen oder auf ein anderen YouTube Video verweisen.[thx to: osman]
YouTubeIn der letzten Zeit wurde beim YouTube so einiges verbessert oder neu hinzugefügt. Beispiel sind iYouTube, Redesign, neues Adressbuch...Updates von heute Redesign bei iYouTubeIn der rechten Seitenleiste bei iYouTube gibt es 3 Boxen: Inbox, About Your Videos und About You. Diese wurde nun neugestalten und passen in meinen Augen nun noch besser zum Design, das im April veröffentlicht wurde. new design iyt inboxHier ein Auszug aus der Bilddatei:iyt_iconset-vfl42111Wenn eine Nachricht vorhanden ist, werden die Icons mit einem roten Stern versehen. Das konnte ich bei meinen Tests nicht bestätigen.AnnotationsAnnotations ist ein neues BETA Feature. Diese Funktion ist derzeit nur auf Englisch US verfügbar und nur über die globale Version erreichbar.Im Bereich My Videos findet Ihr hinter Euren Videos einen Button "Edit Annotations". Im folgend wird ein Fenster geladen indem man rechts das Video sieht und links im Moment drei Optionen hat: Sprechblasen, Notiz, Spodlight. Bei allen kann man auch einen Link zu einem anderen YouTube Video einfügen.Das Fenster schaut in etwa so aus:AnnotationsSchaut man nun ein Video bei YouTube an, dass schon mit Annotations ausgestattet wurde, findet man unten rechts einen Pfeil nach oben. Klickt man das Symbol an, das erscheint, werden beim Video Sprechblasen, Notizen, Spodlights angezeigt.Annotations beispielDas VideoWie schon geschrieben, ist das noch ein BETA Feature. Demnächst, so kann man hier nachlesen, soll es lokalisiert werden und es wird auch möglich sein Annotations im eingebetteten Videos anzuzeigen.» Ankündigung im YouTube BlogPlayerFast eine Woche nach der neue YouTube Player die BETA verließ, wurde nun auch der eingebettete Player überarbeitet und ist dem bei YouTube.com nun ähnlicher.Hier der alte: Der neue: new PlayerIm Menü gibt es keine Buttons mehr, die das Kopieren des Codes einfacher machten.