Vor wenigen Monaten wurde Google News neu gestartet und alle bis dahin verteilten Nachrichten-Angebote in die neue Plattform integriert. Zu den Neuzugängen gehört auch der Google Play Kiosk, über den einzelne Publikationen kostenlos oder gegen eine regelmäßige Gebühr abonniert werden konnten. Jetzt wurde das separate Angebot Play Kiosk eingestellt und endgültig durch den Spezialbereich in Google News ersetzt.
Es gibt viele Google-Apps die zwar auf vielen Smartphones vorinstalliert sind, aber nicht ganz so häufig aktualisiert werden. Zu diesen gehört auch der Google Play Kiosk bzw. Newsstand. Nach mehreren Monaten war es nun wieder soweit und die App hat nun auch die Unterstützung für die Launcher Shortcuts bekommen, die mit Android Nougat und mit einigen anderen Launchern unterstützt werden.
Vor wenigen Tagen wurde die neue Version des Google Play Kiosk mit einer überarbeiteten Oberfläche ausgerollt, mit der einige Elemente verschoben, umbenannt und sinnvoller angeordnet worden sind. Bisher konnte man zur Nutzung des Kiosk nur das Smartphone mit der installierten App verwenden, doch im Zuge des Redesigns wurde nun auch eine Web-Version ausgerollt. Und in dieser steckt mal wieder sehr viel Potenzial.
Es gab schon seit längerer Zeit kein Update mehr für den Google Play Kiosk, der im Rest der Welt auch als Google Play Newsstand bekannt ist, und sich einer erstaunlich großen Beliebtheit erfreut. Seit gestern wird ein Update auf die Version 4.0 ausgerollt, die eine völlig neu gestaltete Oberfläche mit sich bringt und etwas anders strukturiert ist als bisher.
Der Google Kiosk, der weltweit auch als Play Newsstand bekannt ist, ist ab sofort auch in Österreich verfügbar. Mit der App lassen sich sowohl kostenpflichtige als auch kostenlose Publikationen kaufen, abonnieren und dann auf dem Smartphone oder auch im Browser lesen. Pünktlich zum Start in der Alpenrepublik wurden natürlich auch viele bekannte österreichische Medien in das Angebot aufgenommen und können ab sofort gekauft werden.
Google Kiosk
In vielen Einkaufszentren stehen PC-Terminals auf denen man für ein paar Cents für eine bestimmte Zeit im Internet surfen kann. Direkt daneben befindet sich meist ein Infostand, an den man sich wenden kann wenn man wissen möchte in welchem Geschäft man ein bestimmtes Produkt finden könnte. Diese beiden Dinge könnte man natürlich wunderbar miteinander kombinieren - und fertig ist der Google Kiosk.Die Startseite des Google Kiosk für das Einkaufszentrum wird standardmäßig im PC-Terminal eingestellt, so dass sich der Besucher nur auf dieser Seite bewegen kann - was auch völlig ausreicht. Hier kann der Kunde nach jedem Produkt suchen und bekommt sofort angezeigt in welchen Geschäften es zu welchen Preisen verfügbar ist. Praktischerweise bekommt er dann auch gleich noch den Weg auf dem Lageplan des EKZs angezeigt.Für all diese Dinge hat Google eigene Dienste im Angebot, Froogle zum suchen, CheckOut evt. später zum zahlen, die Maps-Engine zur Anzeige des Weges und die Web- und Bilder-Suche um weitere Informationen über das Produkt zu erhalten. Google wird damit zum virtuellen Einkaufsberater in der realen Welt.Die Idee ist eigentlich genial, und es wundert mich dass da noch niemand vorher drauf gekommen ist. Noch ist so ein Terminal Zukunftsmusik, aber die entsprechenden Patente hat sich Google in diesen Tagen gesichert, und hat gleich schon ein paar Illustrationen dazu beigelegt wie die Oberfläche einmal aussehen könnte.Das ganze jetzt noch mit dem Google Account verbunden, und man kann immer und überall nachsehen was man wann und wo gekauft hat. Oder man könnte auch zu Hause seine Shoppingtour planen und eben diesen Plan im EKZ wieder abrufen - perfekterweise gleich auf dem Handy. Die Idee gefällt mir sehr gut :-DGoogle findet jedes Produkt Google Kiosk Illustration
Die bewährte Google-Startseite Google Kiosk Illustration
Die gefundenen Produkte Google Kiosk Illustration
Der Plan des Einkaufszentrums Google Kiosk Illustration
Restaurantsuche Google Kiosk Illustration
» Patent #1 » Patent #2[Google Blogoscoped (Fotos!)]