iGoogle->Blogger in DraftGestern ist ein neues Dashboard bei Blogger in Draft online gegangen und ein Feature out of draft. Wenig später hat Google noch ein neues Feature in Blogger in Draft eingebaut.Das Gagdet ist wie folgt aufgebaut und derzeit ein Entwurf.Oben rechts kann man auswähle in welchen Blog der Post veröffentlicht werden soll. Logischerweise kann man auch einen Titel eingeben. Im Textfeld ist neben einfachen Plain Text auch HTML eintippen.Das Gadget funktioniert auf iGoogle. Außerdem läuft es nicht im Safari.Gadget installieren » Blogger in draft: New Feature: Posting Gadget for iGoogle
iGoogle Jetzt verwandeln sich auch iGoogle-Gadgets in Multi-User-Anwendungen: Schon seit langer Zeit können Gadgets an Freunde per eMail weiter empfohlen werden die sich dann das gleiche Gadget installieren können - ab heute kann man auch das selbe Gadget nutzen. Gadgets mit Eingabefunktionen können auf diese Weise gemeinsam bearbeitet werden, beispielsweise ToDo-Listen oder Notizblöcke.Derzeit gibt es 31 Gadgets mit denen gleichzeitig gearbeitet werden kann, darunter etwa Kreuzworträtsel, Bookmarklisten oder Sudokus. Gadgets können mit beliebig vielen Personen geteilt werden, leider aber nicht mit der "ganzen" Welt - aber vielleicht folgt das auch noch.Durch diese Funktion entstehen jetzt natürlich aus einer Gadget-Datei unendlich viele Gadgets die jedes für sich für andere User geschaffen worden sind. Denkbar wäre jetzt, dass man - sobald die Sharing-Funktion komplett freigegeben ist - eine Liste von öffentlichen Gadgets bekommt und sich so in ein bestimmtes einschalten kann. Im Grunde ist das dann eine Wiki dass als Verbreitungsmedium Gadgets nutzt. Könnte noch interessant werden.» Multi-User-Gadgets » Ankündigung im Google-Blog
In einem Video erklärt ein Mitarbeiter aus dem Google Gadget Team wie man die Gadget API verwendet und ein Google Gadget baut. Schritt für Schritt wird im Video gezeigt, wie man Tabs erstellt, Standardeinstellungen festlegt und das Design mit CSS anpasst. Auch Funktionen wie Analytics und wie man es dem Nutzer möglich macht verschiedenes am Gadget zu verändern, wird erklärt. Zu guter letzt muss man sein Gadget nur noch bei iGoogle einsenden.https://www.youtube.com/watch?v=LwXMa8MAgFA» Google Gadgets API: Mission: Possible - Building a Google Gadget
iGoogle Das Team rund um die Google Webmaster Tools hat eine Reihe von Gadgets entwickelt mit denen sich der Status der eigenen Webseite schnell und einfach überwachen lässt. Der dazugehörige iGoogle-Tab besteht aus 5 Gadgets mit denen etwa Crawling-Errors, Statistiken und Verlinkungen innerhalb und außerhalb des Webs angezeigt werden können.Gadgets
Eigentlich besteht der Tab aus 8 Gadgets, aber 3 sind zumindest bei mir derzeit nicht verfügbar und werden dementsprechend auch nicht zur Startseite hinzugefügt. Wahrscheinlich haben die Googler schlicht und einfach vergessen diese Gadgets freizuschalten, man darf also darauf hoffen dass sich das Problem in den nächsten Tagen von selbst lösen wird.iGoogle-Page
Derzeit besteht der Tab aus folgenden Gadgets: » Crawl Errors [Gadget hinzufügen] » What Googlebot Sees [Gadget hinzufügen] » Top Search Queries [Gadget hinzufügen] » Internal Links [Gadget hinzufügen] » External Links [Gadget hinzufügen]Ich denke die einzelnen Gadgets muss ich nicht weiter erklären, das habe ich in früheren Artikeln über die Webmaster Tools oft genug getan und wer sich dafür interessiert wird schon selbst herausfinden worum es geht ;-) Eigentlich interessant für den Webmaster sind eigentlich nur die Crawling Errors, alle anderen Gadgets zeigen zwar nützliche Informationen, aber die braucht man nicht unbedingt so dringlich dass man sie als Gadget bräuchte.
Kleiner Tipp: Natürlich kann man die Gadgets auch wieder in Google Desktop einbinden ;-)» iGoogle-Tab hinzufügen[thx to: Snigga]
Create Gadgets
Im Jahr 2007 lag eines von Googles Prioritäten ganz eindeutig bei den Gadgets. Um all die Neuerungen jetzt übersichtlich zu präsentieren hat Google jetzt das Gadget Center zusammengestellt. In dem Portal findet sich alles was Google an Content, Wissen und Links zu Gadgets quer verstreut anbietet übersichtlich nach den 3 Punkten Create, Promote, Optimize aufgeteilt.Google Gadget Center
Create Um ein Gadget zu erstellt bietet Google gleich 4 Möglichkeiten an: » Es kann ein Programmierer oder Firma beauftragt werden ein Gadget zu erstellen (wusste garnicht dass Google mit solchen Leuten Kontakt hat) » Das Gadget kann mit Hilfe der Gadget API selbst erstellt werden » Anpassen eines vorgefertigten Gadgets auf die eigenen Ansprüche » Ein vorgefertigtes Gadget via Assistent erstellen und anpassenPromote Das fertige Gadget muss nach der Erstellung natürlich entsprechend beworben werden - dazu stehen 3 Möglichkeiten zur Verfügung: » Einstellen des Gadgets in Googles Gadget Directory » Integrieren des Gadgets in die eigene Webseite » Add to Google-Button zum Gadget in die eigene Webseiten einfügenTrack & Optimize Um den Erfolg des Gadgets zu messen und entsprechendes Feedback zu bekommen gibt es 2 Möglichkeiten: » Statistiken innerhalb des Gadget Directorys ansehen » Kommentare innerhalb des Gadget Directorys ansehenWie man sieht fehlt unter Punkt 3 ganz eindeutig etwas. Es gibt keine wirklich befriedigende Möglichkeit die Benutzung des Gadgets zu analysieren oder wenigstens erweiterte Statistiken zu bekommen. Daran sollten die Googler noch arbeiten. Ansonsten: Eine sehr schöne Übersicht, es war mir garnicht bewusst dass Google soviel zum Thema Gadgets anbietet.» Google Gadget Center[gSpy]
Desktop Für alle die die immer noch nicht von der grassierenden Weihnachtsstimmung mitgerissen worden sind, hat das Google Desktop-Team eine Reihe von Gadgets gesammelt um euren Desktop passend zu den Feiertagen zu dekorieren. Darunter finden sich einige Weihnachtsbäumchen, jede Menge Schneefall und natürlich auch ein paar klassische aber immer beliebte Countdown-Gadgets.» Googles Weihnachtsgadgets
Desktop Mittlerweile gibt es Google Desktop für den Mac schon seit über 7 Monaten, seit 3 Monaten auch auf deutsch, aber eine der Hauptfunktionen hat es bisher noch nicht in diese Version geschafft: Die Sidebar inklusive Gadgets. Zumindest letztere werden mit der morgen erscheinenden Version von Google Desktop auch in Mac OS Einzug halten.Auch die neueste Version von Google Desktop für den Mac wird keine Sidebar enthalten, diese ist auch garnicht nötig weil Mac OS schon von Hause aus die Möglichkeit mitbringt Gadgets in die Oberfläche zu integrieren. Die Google Gadgets werden direkt in das Mac Dashboard integriert und von Google Desktop nur auf das Dashboard portiert. Die Funktionsweise der Gadgets bleibt dabei völlig gleich.Neuer Gadget-Standard? Googles Gadget machen damit einen weiteren Schritt hin zum Gadget-Standard. Mittlerweile können die Gadgets schon auf dem Windows-Desktop, dem Mac-Desktop und bei iGoogle angezeigt werden - alles ohne eine einzige Zeile Code umzuschreiben. Es wird nur eine Frage der Zeit sein bis auch die Linux-Version mit Gadgets aufwarten kann.» Google Desktop for Mac[ZDNet-Blog]
Reader In der Anfangszeit der Blogs war die Blogroll ein sehr zentraler Bestandteil und war teilweise besser platziert als die eigenen Beiträge. Mittlerweile nimmt dieser Blogroll-Trend aber ab, was vorallem daran liegt dass die Lesegewohnheiten sich täglich ändern und niemand ständig seine Blogroll updaten will. Um diesem Problem vorzubeugen kann eine Blogroll jetzt mit Hilfe des Google Readers automatisch erzeugt werden.Schon seit langer Zeit ist es möglich bestimmte Feeds in die eigene Webseite einzubinden und wird von vielen auch genutzt (im GWB übrigens hier und hier). Leider hat dieses Widget den Nachteil dass der User nur die einzelnen Postings nicht aber eine komplette Liste der Blogs sehen kann. Dafür hätte zwar ein kleines Update dieses Widgets gereicht, aber ein Googler hat in der 20%-Zeit gleich ein eigenes Widget entwickelt.Das neue Widget kann auf der Einstellungs-Seite des Readers für öffentliche Tags erstellt werden. Klickt dafür einfach auf den Link "Add a Blogroll to your Site". Wie üblich kann auch hier wieder der Titel des Widgets und die Farbgebung angepasst werden - der Rest geschieht völlig automatisch. Mit ein paar mehr Formatierungsmöglichkeiten und ohne diesen Rahmen wäre dieses Widget wirklich ein guter Blogroll-Ersatz, aber mit diesem Aussehen wird es wohl nicht viele Freunde finden...Vergleich der Widgets: Clip: Blogroll: » Ankündigung im Reader-Blog