Google und DuckDuckGo sind in diesem Jahr mehrmals aneinander geraten, wobei man eher davon sprechen muss, dass die alternative Suchmaschine gerne gegen Google stichelt und dabei viel Aufmerksamkeit erhält. Einer der Streitigkeiten dreht sich um die Domain Duck.com, da Google diese seit einigen Jahren besaß und auf die eigene Suchmaschine umgeleitet hat. Jetzt hat Google die Domain an DuckDuckGo überschrieben.
Vor wenigen Tagen hat die Suchmaschine DuckDuckGo eine Studie veröffentlicht, laut der die Google-Nutzer in einer Filterblase leben und selbst im Inkognoto-Modus noch personalisierte Suchergebnisse erhalten. Jetzt hat Google auf diesen Vorwurf reagiert und hat die starke Personalisierung in diesem Modus zurückgewiesen. Stattdessen erklären sich die sehr unterschiedlichen Suchergebnisse durch andere Dinge.
Google ist seit vielen Jahren stolz darauf, nicht nur die besten Suchergebnisse zu liefern, sondern auch die besten Suchergebnisse für jeden einzelnen Nutzer zusammenzustellen. Das wird auch sehr offen kommuniziert, wird dem Unternehmen nun aber vom Konkurrenten DuckDuckGo negativ angekreidet. Es ist nicht das erste mal in diesem Jahr, das die beiden aneinander geraten bzw. dass DuckDuckGo die direkte Konfrontation zu Google sucht.
Im Rahmen des Urteils gegen Android hatte sich auch die Suchmaschine DuckDuckGo zu Wort gemeldet und Google unfaire Mittel vorgeworfen, um die eigene Marktposition zu sichern und der Enten-Suchmaschine Steine in den Weg zu legen. Zu diesen Vorwürfen gehörte auch die Domain duck.com, die Google gehört und bislang auf die Startseite der Suchmaschine weiterleitete. Das hat man nun sehr schnell entkräftet und die Weiterleitung entfernt.
Vor wenigen Tagen wurde Google von der EU-Kommission mit einer Milliarden-Strafe belegt, weil das Unternehmen nach Ansicht der Kommission die marktbeherrschende Stellung von Android ausnutzt und der Konkurrenz keine Chance lässt. Jetzt meldet sich die in einigen Kreisen sehr populäre Suchmaschine DuckDuckGo zu Wort und gießt weiter Öl ins Feuer. Auch die Suchmaschine soll von Google mit unfairen Mitteln bekämpft werden.
Wer an "Google" denkt hat trotz der unzähligen weiteren Produkte und Nebenbaustellen vermutlich bis heute die Suchmaschine im Kopf, mit der das Unternehmen gestartet ist, mit der das erste Geld verdient wurde und die bis heute die einzige echte Cashcow beim zweitwertvollsten Unternehmen der Welt ist. Auch im vergangenen Jahr konnte Google die hohe Dominanz weiter halten, hat aber in einigen Märkten und auch global Anteile einbüßen müssen.