Im Rahmen des Urteils gegen Android hatte sich auch die Suchmaschine DuckDuckGo zu Wort gemeldet und Google unfaire Mittel vorgeworfen, um die eigene Marktposition zu sichern und der Enten-Suchmaschine Steine in den Weg zu legen. Zu diesen Vorwürfen gehörte auch die Domain duck.com, die Google gehört und bislang auf die Startseite der Suchmaschine weiterleitete. Das hat man nun sehr schnell entkräftet und die Weiterleitung entfernt.
Vor wenigen Tagen wurde Google von der EU-Kommission mit einer Milliarden-Strafe belegt, weil das Unternehmen nach Ansicht der Kommission die marktbeherrschende Stellung von Android ausnutzt und der Konkurrenz keine Chance lässt. Jetzt meldet sich die in einigen Kreisen sehr populäre Suchmaschine DuckDuckGo zu Wort und gießt weiter Öl ins Feuer. Auch die Suchmaschine soll von Google mit unfairen Mitteln bekämpft werden.
Wer an "Google" denkt hat trotz der unzähligen weiteren Produkte und Nebenbaustellen vermutlich bis heute die Suchmaschine im Kopf, mit der das Unternehmen gestartet ist, mit der das erste Geld verdient wurde und die bis heute die einzige echte Cashcow beim zweitwertvollsten Unternehmen der Welt ist. Auch im vergangenen Jahr konnte Google die hohe Dominanz weiter halten, hat aber in einigen Märkten und auch global Anteile einbüßen müssen.