Die Popularität von Google Fotos ist auf viele Gründe zurückzuführen, wobei einer der wichtigsten mit Sicherheit das automatische Backup sowie der damit verbundene kostenlose Cloud-Speicherplatz ist. Vor wenigen Tagen wurde allerdings eine recht unpopuläre Änderung an diesem automatisch Backup umgesetzt, die die Messenger-Apps vom Upload ausschließt. Es könnte ein erster Schritt, dieses Feature einzuschränken.
Zu den großen Stärken von Google Fotos gehört das Auto Backup, das regelmäßig und zuverlässig alle Fotos und Videos vom Smartphone in die Cloud lädt und dort unter anderem als Sicherheitskopie ablegt. Jetzt wurde bekannt gegeben, dass das automatische Backup für alle Medien aus den großen Messenger-Apps deaktiviert wird. Wer sich damit nicht anfreunden kann, kann das Backup sehr leicht wieder aktivieren.
Google Photos wird von sehr vielen Menschen als Cloud-Backup für alle Fotos und Videos verwendet und gibt dank theoretisch unbegrenztem Speicherplatz sowie der sehr starken Suchfunktion auch kaum einen Grund, Fotos zu löschen. Jetzt bekommt die Android-App zwei neue Funktionen, mit denen diese Vorteile auch in Regionen mit einer schlechten Internetverbindung so komfortabel wie möglich genutzt werden können.
Google Photos stellt jedem Nutzer kostenlosen unbegrenzten Speicherplatz zur Verfügung, der von vielen - bewusst oder unbewusst - auch verwendet wird. Unbewusst vor allem dann, wenn die Auto Backup-Funktion zum Einsatz kommt und alle auf dem Smartphone befindlichen Bilder direkt zu Googles Fotoplattform hochlädt. Wer diesen Komfort auch auf dem Computer nicht missen möchte, sollte sich Googles nicht ganz so verbreitete App Backup and Sync einmal ansehen.
Es gibt wieder eine neue Version der Google Photos-App für Android, die mittlerweile die Versionsnummer 4.6 trägt und auch bei diesem Update wieder keine sichtbaren Änderungen oder Verbesserungen an der Oberfäche mitbringt. Dafür sind unter der Haube wieder zwei interessante Neuerungen entdeckt worden, die noch auf die Freischaltung warten: Es wird ein Express Backup geben und auch die zur Verfügung stehende Datenmenge für den Upload wird sich begrenzen lassen.
Google Photos ist nicht nur ein starkes Tool zur Archivierung und automatisierten Verwaltung von Fotos und Videos sondern kann diese auch mit allen anderen Nutzern teilen. Gerade bei sehr großen Bildern oder Videos kann der Upload natürlich einige Zeit in Anspruch nehmen oder über das Mobilfunknetz unmöglich sein - aber auch dieses Problem hat man nun gelöst. Ein neues Feature in der aktuellen Version erlaubt es, selbst Videos sofort hochzuladen und zu teilen.
Die Google Photos-App auf dem Smartphone verfügt über die sehr praktische Auto Backup-Funktion, mit der die Medien-Inhalte vom Smartphone automatisch in die Cloud geladen werden. Allerdings ist das Unterwegs natürlich immer so eine Sache, da die Datentarife bekanntlich nicht unbegrenzt sind und die Dateien immer größer werden. Seit heute hat die Photos-App eine neue Funktion, mit der sich auch größere Fotos unterwegs sorglos sichern lassen.
Mit Google Photos hat jeder Nutzer die Möglichkeit, kostenlos unbegrenzt viele Fotos in Googles Cloud zu sichern und so stets ein Backup zu haben. Über die Auto Backup-Funktion werden alle Fotos sofort nach der Aufnahme zu Photos hochgeladen und sind dann auf Googles Servern verewigt. Mit der neuen Version gibt es nun eine Abfrage, die auch das Löschen von lokalen Fotos nachträglich synchronisieren soll.
Wohl so ziemlich jeder Smartphone-Nutzer dürfte mehrere Hundert oder Tausend Fotos auf seinem Gerät haben und diese auch nach langer Zeit nicht löschen. Dank der Auto Backup-Funktion von Google Photos, sofern man diese denn aktiviert hat, befinden sich aber ohnehin schon alle Fotos sicher und immer zugänglich in der Cloud, so dass gerade ältere Fotos eigentlich sorgenfrei gelöscht werden könnten. Mit einem neuen Assistenten möchte Google dies den Nutzern nun ermöglichen und bietet das automatisierte Löschen von Fotos in nur wenigen Schritten an.
Vor einigen Wochen wurden nicht nur die Google+ Photos in Google Photos umbenannt, sondern auch die gesamte App praktisch neu gestartet, und das nicht nur auf dem Desktop sondern auch auf dem Smartphone. Dabei wurde aber nicht nur die eine App durch die andere ersetzt, sondern auch einige Funktionen tiefer in das Android-Betriebssystem integriert - allerdings vom Nutzer vollkommen unbemerkt. Und so wundern sich nun einige, dass ihre Fotos auch nach dem Löschen der App weiter automatisch in die Cloud geladen werden.