Google des Tages: AOL Instant Messenger (2.090.000)
Wer schon etwas länger im Internet unterwegs ist, dem werden vermutlich die Abkürzungen AOL und AIM noch etwas sagen. Bei letztem handelt es sich um einen frühen Instant Messenger, der tatsächlich bis heute noch zur Verfügung steht - allerdings nicht mehr lange. Vor wenigen Minuten hat der Immer-noch-oder-schon-wieder Online-Gigant verkündet, dass man den Messenger in etwa zwei Monaten einstellen wird.
AOL

Seit Dezember 2005 gehören Google 5% der AOL-Aktien gekauft. Für insgesamt 1 Milliarde Dollar ist Google an dem Unternehmen beteiligt. Seitdem liefert Google die Suchtechnik für die AOL Suche.
Nun wurde der Vertrag um weitere 5 Jahre verlängert und sogar auf weitere Gebiete erweitert.

Für Google ist dies auch ein Erfolg gegen Bing, da auch Microsoft daran interessiert war die AOL Suche mit seiner Technik zu betreiben. Google wird in Zukunft auch für die mobile Suche die Technik zur Verfügung stellen. Auch bei YouTube werde man zusammenarbeiten.

Google liefert AOL aber auch Werbung für die Suche. In Zukunft wird AOL seine Videoinhalte auch auf YouTube anbieten. Mit dem neuen Vertrag hat sich auch die Partnerschaft verbessert, sagte Tim Armstrong (CEO von AOL).
Google Mail Bereits vor einiger Zeit haben wir berichtet, dass Google den Import von Mail-Konten aus Yahoo, Hotmail und AOL testet. Heute gab der Google Mail Blog bekannt, dass man diese Funktion jetzt für alle freischaltet. In den Einstellungen wird aus dem Bereich Accounts Accounts & Import. Beim Import werden neben den Mails auch die Kontakte übertragen. Automatisch richtet Google bei Yahoo, Hotmail, AOL und viele weiteren - darunter auch GMX und Web.de - eine Weiterleitung für die nächsten 30 Tage ein. Das Feature wird zuerst auf neuen Google Mail-Konten freigeschaltet und dann in den nächsten Tagen und Wochen für alle Nutzer "ausgerollt".
iGoogle+Talk Ende letzter Woche hat Google eine Importfunktion bei der iGoogle Sandbox veröffentlicht. Nun könnt Ihr Eure Yahoo, AOL und Hotmail Kontakte importieren. Um diese Funktion nutzen zu können, müsst ihr die Sandbox auf English nutzen und den Chat in der Seitenleiste sehen. Dort klickt Ihr Add Friends an und anschließend Import Contacts. In nun geöffnetem Fenster könnt Ihr zwischen AOL, Hotmail und Yahoo! wählen. Allerdings klappt der Import nur mit @aol.com, @yahoo.com und @hotmail.com Adressen. Euer Passwort wird von Google nicht gespeichert sondern nur für den Import der Daten verwendet. Alternativ könnt Ihr auch die Mail-Adressen manuell eintippen. Eure Kontakte bekommen dann eine Einladung. Sie können dann entweder einen Google Account erstellen oder einen vorhandenen um Google Talk erweitern. PS: Klappt bei Euch der Import? [ZDNet]
AOLGoogle Google hat nun bekannt gegeben, dass die eine Milliarde $ große Investition in AOL, wodurch Google 5 % der AOL Anteile hält, womöglich ein Fehler war und nun zu größeren Abschreibungen führen könnte. Im Bericht an die Börsenaufsicht heißt es: "Auf Grundlage unserer Überprüfung glauben wir, dass unsere Investitionen in AOL beeinträchtigt werden könnten. Wir werden diese Investitionen auch weiterhin darauf überprüfen, ob eine Wertminderung vorgenommen werden muss. Wir können Wertminderungen nicht ausschließen, die sich deutlich in unserer Gewinn- und Verlustrechnung niederschlagen." Als "beeinträchtigt" werden in der US-Buchführung angeschlagene Investitionen bezeichnet die durch Abschreibungen im Wert gemindert werden müssen. Als Google die 5 % erwarb war AOL an der Börse noch 20 Milliarden US-Dollar wert, heute spricht man von der Hälfte. Vor einigen Wochen wurde Google erlaubt die AOL-Anteile zu verkaufen. [Golem, thx to: Jon]
AOL Ende 2005 hat Google sich mit 1 Milliarde Dollar 5% an AOL gesichert und hält diesen bis heute. Bis auf den kleinen Nebeneffekt dass die AOL-Seite weiterhin Google-Banner anzeigt - was schon arg auf der Kippe stand - , hat man von diesem doch recht teurem Investment nicht viel bemerkt. Seit gestern hat Google jetzt zumindest gesetzlich die Möglichkeit AOL wieder abzustoßen. Ab dem 1. Juli 2008 darf Google seinen 5%-Anteil wieder verkaufen - das Vorkaufsrecht liegt beim Großaktionär Time Warner. Zwar hat Google noch keinerlei Pläne geäußert AOL verkaufen zu wollen, aber wirklich brauchen tut man den Provider und Portalbetreiber nicht. Der Werbedeal für die nächsten Jahre dürfte unter Dach und Fach sein und die AIM-Talk-Integation kann auch ohne AOL-Anteil sicherlich fortgeführt werden. Ich glaube nicht dass Google AOL verkaufen wird, zumindest nicht in nächster Zeit, sondern vielleicht irgendwann noch einmal umschwenkt und sich sogar noch mehr Anteile sichern könnte. Ich glaube einfach immer noch nicht dass Google 1 Milliarde Dollar in die Hand nimmt nur um weiterhin die eigenen Banner anzeigen zu lassen. AOL wäre sicherlich eine gute Unterstützung wenn man eines Tages doch noch in den Provider-Markt [GoogleNet] einsteigen sollte ;-) [ZDNet]
YahooAOLMicrosoft Nachdem die Übernahme durch Microsoft wahrscheinlich abgelehnt wird, macht man sich bei Yahoo schon mal auf die Suche nach einem weiteren möglichen Partner neben Google. Dieser soll AOL sein. Diese wäre dann eine Fusion zwischen zwei angeschlagenen Konzernen. Durch das Zusammenkommen dieser zwei Unternehmen, wäre die neue Firma dann viel zu groß um von Microsoft übernommen zu werden. Bei dieser Kooperation zwischen AOL und Yahoo hätte auch Google die Finger mit im Spiel. Schließlich haben die Mountain Viewer 5 % an AOL. Bei dem neuen Unternehmen würde Google die Werbung und die Suche übernehmen. !Achtung reine Spekulation!: Die beiden Mediensparten würden dann vereint unter günstigen Umständen zu einem Konkurrenten für YouTube werden. Aber das würde Google dann bestimmt zu verhindern wissen und AOhoo! dann komplett übernehmen [Golem]
AOL Time Warner hat verkündet AOL in verschiedene Teile zusplitten und diese dann nach und nach zu verkaufen. AOL soll folgendermaßen geteilt werden: ISP, Internetportal, Software sowie die Kommunikation. Zuerst will man dann den Internetanbieter verkaufen. Bei der Suche und dem Portal wird behauptet, dass es an Google verkauft wird. Sollte Google also AOL kaufen? Wohl eher nicht, denn erst wenn man von spottbillig sprechen kann, kommt Google ins Geschäft, so circa um 3 Milliarden $, meint InSide Google. Besser würde AOL zu Ask.com passen. Die Suche wird über ask abgewickelt und das AOL-Portal in das von IAC/Ask integriert. [Inside Google]
AOL with Google
Wer das alte Google-Design so richtig lieb gewonnen hat und dem neuen Design noch nichts abgewinnen kann, der kann jetzt zum alten Design zurückkehren - zumindest provisorisch. Die AOL-Websuche kommt jetzt im gewohnten Google-Design daher, sogar das Logo ist - wenn auch leicht abgewandelt - vorhanden. Sieht eigentlich ganz nett aus ;-) AOL with Google
Da Google 5% an AOL besitzt, nutzt AOL natürlich Googles Suchtechnik und seit vorgestern jetzt auch das abgelegte Design. Sogar die Links zum einloggen und dem Suchverlauf sind auf der Seite vorhanden - ganz wie wir das gewohnt sind. Ich denke für alle die dem alten Design hinterher trauern dürfte die AOL-Suche jetzt die Rettung sein ;-) P.S. Es gibt übrigens ein kleines Problem mit dem neuen Design: Wenn man in seinem Browser JavaScript deaktiviert, dann erscheinen die Navigationslinks in der oberen linken Hälfte nicht und die Zugänglichkeit zu anderen Suchen wird stark erschwert. Setzen, Sechs! » AOL-Suche [Google OS #1, Google OS #2]