AOL Investition führt zu Abschreibungen

AOLGoogle

Google hat nun bekannt gegeben, dass die eine Milliarde $ große Investition in AOL, wodurch Google 5 % der AOL Anteile hält, womöglich ein Fehler war und nun zu größeren Abschreibungen führen könnte.

Im Bericht an die Börsenaufsicht heißt es: „Auf Grundlage unserer Überprüfung glauben wir, dass unsere Investitionen in AOL beeinträchtigt werden könnten. Wir werden diese Investitionen auch weiterhin darauf überprüfen, ob eine Wertminderung vorgenommen werden muss. Wir können Wertminderungen nicht ausschließen, die sich deutlich in unserer Gewinn- und Verlustrechnung niederschlagen.“

Als „beeinträchtigt“ werden in der US-Buchführung angeschlagene Investitionen bezeichnet die durch Abschreibungen im Wert gemindert werden müssen. Als Google die 5 % erwarb war AOL an der Börse noch 20 Milliarden US-Dollar wert, heute spricht man von der Hälfte.

Vor einigen Wochen wurde Google erlaubt die AOL-Anteile zu verkaufen.

[Golem, thx to: Jon]

comment ommentare zur “AOL Investition führt zu Abschreibungen

  • Und ich war damals bei AOL. Grauenhaft. Einmal und nie wieder.

    Ich frage mich auch, was Google mit dem Anteil wollte. Vielleicht einfach nur Marktsicherung..

  • Mit AOL hätte Google ein Standbein im Provider-Markt gehabt. Aber warum man in einen so hartumkämpften Segment investiert, in dem durch ständige Preissenkungen nur wenig Margen gemacht werden können, verstehe ich nicht.

    Sollten die Wirtschaftsprüfer tatsächlich feststellen, dass die AOL-Anteile nur noch die Hälfte wert sind und daher 500 Mio. USD abgeschrieben werden müssen, sieht das für den Aktienkurs sehr schlecht aus. Außerdem droht dann eine Gewinnwarnung.

  • ist doch toll, wenn der Kurs in den Keller fährt
    -> billig einkaufen und warten bis der Kurs wieder steigt :)

  • Stellt euch vor Google DSL :)
    Aber wiso AOL? – Für mich ist AOL schon alleine wegen der übermäßigen Briefkastenwerbung abstoßend.

  • Jetzt muss Yahoo nur noch (ähnlich wie Facebook vs. studiVZ) eine Klage wegen „Diebstahls“ des Look&Feels gegen AOL einreichen, dann sinkt der Wert vielleicht noch etwas und dann kauft sich Google AOL ganz, richtet den Laden komplett neu ein und dann können wir 2010 mit GoogleNet rechnen… *lach

  • @dude: Wenn man noch nicht eingestiegen ist, ist das toll. Wenn man aber schon Aktien hält, weniger 😉

  • Google DSL? Gar nicht so dumm. Dann ist Google nicht auf Cookies angewiesen, sondern kann gleich direkt alles mitloggen. Warum aber ausgerechnet AOL ist mir schleierhaft.

  • Wo steht in der Veroeffentlichung von Google das die Investition ein Fehler war? Ich sehe da nur die Aussage das die Verluste abgeschrieben werden. Hat Golem hier wieder Dinge dazugedichtet?

Kommentare sind geschlossen.