Vor wenigen Tagen hat die Mail-Plattform GMail den 20. Geburtstag gefeiert, der von Google interessanterweise nahezu vollständig ignoriert wurde und keine neuen Features brachte. Auch viele Nutzer dürften GMail schon seit vielen Jahren verwenden und die meisten wohl gar nicht mehr wissen, seit wann sie die Mail-Plattform im Einsatz haben. Wir zeigen euch, wie ihr den Tag eurer ersten Nutzung herausfinden könnt.
Soziale Medien und Online-Foren waren kürzlich in Aufruhr über das Gerücht, dass Google seinen beliebten E-Mail-Dienst Gmail einstellen könnte. Das sorgte vor allem bei privaten Nutzern, die den kostenlosen Service täglich nutzen, für Beunruhigung. Doch Google selbst hat schnell reagiert und klargestellt, dass Gmail weiterhin bestehen bleibt.
Schon im Rahmen der Vorschau auf Android 14 hat Google die Funktion "predictive back" gezeigt, die es für die Nutzer deutlich transparenter machen soll, welche Auswirkung die Zurück-Funktion haben wird. Jetzt wird dieses Feature in der Einzelumsetzung für GMail ausgerollt und zeigt den Nutzern beim Betätigen der Zurück-Geste, welche Aktion sie erwarten können.
Im Google Wallet lassen sich sehr viele unterschiedliche Tickets, Karten und Pässe abgelegt werden, die sich auf unterschiedlichen Wegen in die App importieren lassen. Jetzt wird ein neues Feature eingeführt, das die per GMail empfangenen Tickets einiger Kinoketten sowie Flugtickets automatisch erkennen, importieren und anbieten kann.
Im Google Wallet können sehr viele unterschiedliche Karten, Tickets und Pässe abgelegt werden, die sich auf unterschiedlichen Wegen in die App importieren lassen. Jetzt wird ein neues Feature eingeführt, das die per GMail empfangenen Tickets einiger Kinoketten sowie Flugtickets automatisch erkennen, importieren und anbieten kann.
Google gehört seit vielen Jahren zu den größten Tech-Unternehmen und erreicht mit den eigenen Produkten mehrere Milliarden Menschen, die den Clouddiensten ihr Daten anvertrauen. Daher ist ein gewisses Grundvertrauen der Nutzer erforderlich, das aber vielleicht nur noch auf wackligen Füßen steht. Die jüngste Geschichte um die vermeintliche GMail-Einstellung hat das wieder einmal bewiesen.
Seit einigen Tagen kursiert das Gerücht, dass Google in Kürze GMail einstellen und die Mailplattform am 1. August dieses Jahres nach etwas mehr als zwei Jahrzehnten abgeschaltet wird. Natürlich handelt es sich dabei um eine Falschmeldung, aber wie so oft hat auch diese Geschichte einen wahren Kern. Denn tatsächlich wird Google am 1. August einen, in früheren Zeiten, wichtigen Teil von GMail einstellen.
Bis vor einigen Jahren war Phishing ein sehr großes Problem im Internet und gleichzeitig ein lukratives Geschäftsmodell für zwielichte Organisationen. Glücklicherweise hat sich das durch moderne Technologien deutlich eingedämmt, aber dennoch sollte man weiterhin wachsam bleiben. Anlässlich des kürzlich Safer Internet Day hat Google erneut das Phishing Quiz vorgestellt, das sich jeder einmal anschauen sollte.
Google ist berühmt-berüchtigt dafür, immer wieder Produkte einzustellen und hat sich dadurch längst einen gewissen Ruf erarbeitet, den sicherlich viele Nutzer stets im Hinterkopf haben. Doch auch bei Google gibt es "heilige Kühe", an deren Einstellung aus unterschiedlichen Gründen gar nicht zu denken ist. Umso überraschender ist es, dass sich derzeit ein Gerücht zur baldigen Einstellung von GMail verbreitet.
Wer einen etwas intensiveren E-Mail-Verkehr führt oder sich nicht um die Organisation kümmert, kann auch bei GMail sehr schnell einen unübersichtlichen Posteingang vorfinden. Um das zu verhindern, gibt das GMail-Team einige Tipps für einen sauberen Posteingang, der mit Aufräum-Strategien in Ordnung gebracht werden kann. Selbst wer sein eigenes System hat, könnte einmal reinschauen.