Der Google-Friedhof bekommt Zuwachs: Diese Google-Produkte werden noch in diesem Jahr eingestellt

google 

Das Jahr 2023 hat begonnen und wird uns mit Sicherheit zahlreiche neue Features sowie viele neue Produkte aus dem Hause Google bescheren. Doch wer gibt, der kann auch nehmen: Schon jetzt ist bekannt, dass einige Google-Produkte in den kommenden Monaten eingestellt, durch Nachfolger ersetzt oder einfach nicht mehr unterstützt werden. In diesem Artikel fassen wir alle Produkte zusammen, die 2023 auf den Google-Friedhof kommen werden.


google friedhof halloween

Google ist ein sehr experimentierfreudiges Unternehmen, das zahlreiche Produkte schafft, Features ausprobiert und auf der anderen Seite auch vielen nicht erfolgreichen Anläufen den Stecker zieht. Wir haben euch bereits gezeigt, welche großen Produkte 2022 eingestellt wurden und nun blicken wir in die Zukunft und zeigen euch, welche Produkte mit ziemlicher Sicherheit in den nächsten 12 Monaten auf den Google-Friedhof gelangen werden.

In den meisten Fällen ist die Einstellung bereits verkündet, in anderen Fällen folgt sie vorgegebenen Mustern und ist somit ebenfalls recht sicher und in zwei Punkten lehne ich mich etwas aus dem Fenster. Natürlich sind hier nur die großen Produkte aufgelistet und nicht die vielen vielen kleinen Randprojekte, von denen die meisten Nutzer nicht einmal etwas gehört haben. Auch im Entwickler-Bereich werden Jahr für Jahr Dutzende APIs und Schnittstellen eingestellt, die nicht zu dieser Liste gehören.

In 12 Monaten lesen wir uns wieder und werden schauen, welche Produkte dazugestoßen sind und ob vielleicht doch noch das eine oder andere der sicheren Abschaltung von der Schippe gesprungen ist – auch das wäre bei Google gar nicht so außergewöhnlich und kam schon häufiger vor, als man denken würde.




Stadia
Böse Zungen wussten es schon 2019, Pessismisten schon 2020, Realisisten ahnten es 2021 und 2022 schien es immer unausweichlicher: Google wird die Spieleplattform Stadia einstellen. Schon am 18. Januar, also in etwa mehr als zwei Wochen, ist endgültig Schluss. Man hat die Einstellung zwar mit etwas Vorlauf, aber gesamt betrachtet doch recht kurzfristig angekündigt und scheint das eher aus einem Schnellschuss heraus getan zu haben. Denn von der Ankündigung waren nicht nur Nutzer überrascht, sondern auch Mitarbeiter und Partner-Unternehmen. Diese erfuhren es aus den Medien oder nur Stunden vor der offiziellen Ankündigung.

Google hatte sehr große Pläne mit Stadia, wollte das Gaming auf eine ganz andere Stufe heben, von seinen Fesseln befreien, eine wichtige Rolle im Spielemarkt spielen und Milliarden Nutzer erreichen. Technisch hat man einiges erreicht und man Googles Entwicklern sicherlich nicht vorwerfen, etwas falsch gemacht zu haben. Stadias größtes Problem war hausgemacht: Die Nutzer haben kein Vertrauen in Google und daraus folgend hat das Unternehmen sehr schnell das Interesse am Produkt verloren und nur wenige Schritte unternommen, um Stadia zum Erfolg zu führen. Das Potenzial wäre ohne Frage dagewesen.

Dass man mit dem Aus von Stadia das Vertrauensproblem noch weiter streckt, scheint bei Google wohl nicht zu interessieren…

» FAQ zum Stadia-Aus

Google Duplex für Web
Die Google Assistant Duplex-Funktion für das Web wird eingestellt. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung der Funktion, die in den USA eigenständig Telefonate führen kann. Duplex soll automatisch Formulare im Web ausfüllen, sodass der Nutzer im besten Fall kaum noch interagieren muss, also eine weitere Automatisierung des Autofill. Das hat wohl recht gut funktioniert, aber war weder sinnvoll, noch die Aufgabe des Assistant – eher des Chrome-Browsers.

Und so ist es kein Wunder, dass man Duplex schon Anfang 2023 den Stecker ziehen und sich wieder auf die Anruf-Funktion konzentrieren will. Fraglich, wie lange diese noch bestehen bleiben wird.

» Alle Infos zum der Duplex Web-Funktion

Google Analytics 3
Wichtig für Webmaster: Die über viele Jahre verwendete Google Analytics-Version wird ab Sommer 2023 eingestellt und durch das neue Google Analytics 4 ersetzt. Es ist noch etwas Zeit, aber Webmaster sollten schon jetzt wechseln, um weiterhin zuverlässige Daten zu ihrem Traffic zu erhalten.

Google Analytics 4 ist ein sehr großer Schritt und hat vor allem Stärken in der plattformunabhängigen Verfolgung, basiert nicht nur auf Cookies und bietet viele neue Möglichkeiten sowie noch umfangreichere Auswertungen. Alle Details dazu findet ihr in Googles Ankündigung.

» Alle Infos zum Aus von Google Analytics 3




Google Maps Streetview App
Die separate Google Maps Streetview-App für Android wird im Februar eingestellt. Bis dahin wird sie noch verfügbar und nutzbar sein, ist aber schon jetzt nicht mehr im Google Play Store für neue Nutzer zum Download gelistet. Gleichzeitig wird man damit die recht praktische Photopath-Funktion einstellen, mit der Nutzer sehr einfach eigene Streetview-Strecken aufnehmen und hochladen konnten. Offenbar ist Google darauf nicht mehr angewiesen, denn die Funktion wird ersatzlos gestrichen und nicht in Google Maps übernommen.

» Alle Infos zur Google Maps Streetview-Einstellung

Einige Pixel-Smartphones
Verkaufte Geräte kann man nicht einstellen, aber man kann die Unterstützung einstellen: Im Jahr 2023 wird es gleich mehrere Pixel-Smartphones treffen, deren Update-Garantie ausläuft. Die folgenden Smartphones werden ab der zweiten Jahreshälfte (Datum in Klammern) nicht mehr unterstützt. Das bedeutet, dass sie weder Android-Updates noch Sicherheitsupdates erhalten werden.

  • Pixel 4a (August 2023)
  • Pixel 5 (Oktober 2023)
  • Pixel 4a 5G (November 2023)

» So lange werden die Pixel-Smartphones mit Updates versorgt

Nest Smart Displays & Smart Speaker
Meine Prognose, noch nicht belegt: Google hat bisher nur wenige Smart Displays auf den Markt gebracht und sich nicht wirklich motiviert darin gezeigt, diese weiterzuentwickeln und zu einer wichtigen Plattform auszubauen. Das könnte daran liegen, dass man schon seit längerer Zeit andere Pläne verfolgt, die in diesem Jahr mit dem Release des ersten Pixel Tablet in Angriff genommen werden. Das Pixel Tablet wird sich dank eines cleveren Sockels als Smart Display und der Speaker selbst als Smart Speaker nutzen lassen. Es ist unwahrscheinlich, dass Google nochmal ein Smart Display ohne abnehmbare Displayeinheit auf den Markt bringt.

Gleichzeitig gibt es damit den Austausch des Betriebssystems, denn statt bisher auf Cast OS mit Google Assistant zu setzen, kommt in Zukunft Android zum Einsatz. Der kurze Ausflug mit Fuchsia, den man auf älteren Smart Displays durchführt, fällt wohl eher in den experimentellen Bereich und scheint nichts zu sein, das ernsthaft Zukunft hat. Meine Prognose: Es wird keine klassischen Google Nest Smart Displays mehr geben. Ob man noch Smart Speaker bringt oder es beim Sockel belässt und diesen mehr oder weniger als Smart Speaker bewirbt, lässt sich schwer sagen.

» Das ist das neue Pixel Tablet mit Smart Display-Funktion




Waze
Achtung, Spekulation: Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass die Entwicklung von Maps und Waze zusammengelegt wird, um Kosten zu sparen. Google hat so etwas schon häufiger getan und es endete immer damit, dass eines der beiden Produkte eingestellt wurde – und welches der beiden es sein wird, ist wohl eindeutig. Google Maps und Waze haben so viele Überschneidungen, dass eine Zusammenlegung der beiden Produkte schon seit Jahren eigentlich unausweichlich ist.

Meine Prognose: Die Produkte werden miteinander verbunden, sich eine Datenbank teilen, den Funktionsumfang abgleichen und schlussendlich wird man Waze nicht mehr benötigen. Ob das schon 2023 oder erst später der Fall sein wird, lässt sich schwer sagen. Zur Rechtfertigung: Im vergangenen Jahr hatte ich an dieser Stelle aus gleichem Grund über die Einstellung von Google Duo spekuliert und musste negative Kommentare über mich ergehen lassen. 10 Monate später war Duo Geschichte.

» Zusammenlegung von Waze und Google Maps


2023 könnte sehr verlustreich werden
Im Sommer 2022 hat Google-CEO Sundar Pichai verkündet, dass das Unternehmen effizienter werden muss, Produkte profitabler werden müssen, man strengere Zeitpläne und Monetarisierungen verfolgen und sich gleichzeitig von einigen verlustbringenden Produkten verabschieden muss. Konkret sagte er, dass man sich den Luxus einiger Nebenschauplätze, rein unterhaltsamer Produkte oder den langen Atem der Entwicklung derzeit nicht leisten kann. In der Folge wurden schon einige Produkte eingestellt und ich gehe davon aus, dass wir schon Anfang dieses Jahres noch die eine oder andere Einstellung verkünden müssen. Hoffen wir, dass es nicht zu viele werden.

» Viele neue Google-Produkte stehen vor der Tür: Diese Apps, Geräte und Plattformen kommen im Jahr 2023

» Google Assistant: Kommt der große Umbau? Die Ziele wurden verfehlt, Features eingestellt & neue Konkurrenz

Letzte Aktualisierung am 29.12.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket