Pixel 7, Pixel 7 Pro & Pixel Watch: Googles neue Geräte in Reviews – hohe Ansprüche werden (zum Teil) erfüllt

pixel 

Google hat mit dem Start der Pixel 7-Smartphones und der ersten Pixel Watch eine der vielleicht wichtigsten Pixel-Generationen auf den Markt gebracht. Diese Generation wird Weichen stellen und muss im schwierigen Umfeld hohe Erwartungen erfüllen. Die ersten Reviews und Einschätzungen zeigen, dass Google noch einiges an Arbeit vor sich hat und es vielleicht noch nicht die goldene Generation ist.


pixel 7 gratis uhr

Wenn es in der Pixel-Welt so etwa wie die „goldene Generation“ gibt, dann könnte man diesen Titel sicherlich den Pixel 6-Smartphones überreichen, die die Akzeptanz der Reihe im Alleingang gesteigert haben und endlich die Geräte waren, die sich die Nutzer eigentlich schon seit 2016 von Google wünschen. Kein einfaches Erbe, das die Pixel 7-Smartphones antreten müssen, denn die Erwartungshaltung ist riesig und somit natürlich auch die mögliche Fallhöhe.

Die erste Pixel Watch wurde über viele Jahre erwartet und wurde aus unbekannten Gründen mehrfach um jeweils ein Jahr verschoben – sehr zum Leidwesen des Betriebssystems Wear OS. Das Smartwatch-Betriebssystem hat immer wieder gute Ansätze, aber erst mit Samsung konnte man im vergangenen Jahr größere Erfolge feiern und den Marktanteil gar verdoppeln. Eigentlich gute Vorzeichen für die Pixel Watch, doch Google muss dieses Kunststück nicht nur wiederholen, sondern auch beweisen, dass die Marke „Pixel“ ohne Smartphone funktionieren kann. Die Pixel Buds als „Zubehör“ nehme ich bewusst heraus, das ist eine andere Klasse.

Beide neuen Pixel-Produkte haben also gute Voraussetzungen, müssen aber auch hohe Erwartungen erfüllen. Wie sehr ihnen das faktisch gelingt (= Verkaufszahlen), wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Wichtig sind aber auch die ersten Eindrücke der Tester, die ein Gefühl dafür geben, wo es gut läuft, wo es Baustellen gibt und wo man sich vielleicht auf dem Holzweg befindet. Hier findet ihr eine Zusammenfassung der Zusammenfassungen 🙂




Pixel 7 & Pixel 7 Pro – die starken Smartphones
Selten habe ich so gute Reviews für ein Google-Produkt gelesen, wie für die Pixel 7-Smartphones. Ausnahmslos alle Tester zeigen sich vom Pixel 7 und Pixel 7 Pro begeistert. Schon die Vorgänger waren sehr gut und die von Google behutsam eingesetzten Updates drehen genau an den richtigen Stellschrauben, um aus den sehr guten Smartphones nahezu perfekte Geräte zu machen – vor allem bezogen auf den Preis. Die Leistung überzeugt, die Kamera ist stark, das Design ist etabliert und wurde etwas mehr herausgearbeitet, die Software überzeugt und spätestens mit dem Preis der Vorgänger hat man Nutzer und Tester auf seine Seite gezogen.

Die größte Kritik ist noch die glatte Oberfläche, doch in Zeiten von selbstverständlichen Schutzhüllen ist das nicht ganz so relevant. Google ist mit den Smartphones erneut der große Wurf gelungen, mit dem sich die Anteile der Pixel 7-Smartphones am globalen Markt weiter hochhalten oder vielleicht auch steigern lassen. Viele weitere Details zu den Eindrücken der Tester mit etwas ausführlicher Beschreibung findet ihr im folgenden Artikel.

» Pixel 7 & Pixel 7 Pro: Das sagen die Tester

Pixel Watch – das Sorgenkind
Die Pixel Watch wurde heiß erwartet und bis vor wenigen Monaten erschien es noch unwahrscheinlich, dass sie tatsächlich erscheint. Jetzt ist die erste Smartwatch auf dem Markt und leider enttäuscht Google sehr viele Nutzer. Zwar kann die Smartwatch in puncto Qualität, Verarbeitung und Optik überzeugen und selbst die vorab kritisierten Displayrahmen werden kaum negativ angekreidet, aber das war dann auch schon wieder alles. Wear OS und sogar Fitbit haben noch sehr viel Nachholbedarf auf dem Weg zu den perfekten Plattformen.

Doch der größte Minuspunkt ist tatsächlich der Preis und somit das vermeintlich am einfachsten zu drehende Stellschräubchen. Es ist nicht bekannt, wie viel Google die Produktion der Smartwatch kostet, aber man muss sicherlich keine 379 Euro nehmen, um profitabel zu sein. Klar, wenn man viele Jahre der Entwicklung mit einpreist, kommt man in solche Gefilde. Während man die Smartwatch insgesamt noch einigermaßen gut bewerten könnte, macht der Preis jegliche Bewertung kaputt. Denn mit jedem Euro mehr steigt natürlich auch der Anspruch. Das sehen die Tester sehr ähnlich…

» Pixel Watch: Das sagen die Tester




Google muss nachlegen
Die Pixel 7-Smartphones können die hohen Erwartungen wohl erfüllen und sind würdige Nachfolger für die sechste Generation. Das wiederum setzt die Latte für die achte Generation höher, der übliche Smartphone-Kreislauf. Schon seit langer Zeit wird erwartet, dass Google mit der achten Generation wieder richtig Gas gibt und nur jede zweite als Major-Upgrade zu betrachten ist. Es bleibt also weiter spannend. Bei der Pixel Watch hingegen könnte Google noch Nachhilfe benötigen und wird hoffentlich schnell mit einer „Pixel Watch A“ oder einer zweiten Generation nachlegen. Entweder muss man den Preis stark senken oder deutlich mehr Power, eine längere Lebenszeit und mehr Einsatzmöglichkeiten liefern.

Schicksalsjahre für ‚Pixel‘
Es ist offensichtlich, dass Google derzeit „all-in“ bei den Pixels geht. Die Marke wird mit einer Smartwatch erweitert, schon bald mit einem Tablet, später mit einer AR-Brille und auch das Smartphone- und Kopfhörer-Segment wächst. Was da noch alles kommt, findet ihr in diesem Artikel. Allerdings sollte vieles davon tunlichst erfolgreich sein, denn sonst könnte Google schnell wieder den Rotstift schwingen. Viele Grüße vom Stadia- und Pixelbook-Team. Schon einmal stand die Pixel-Serie zur Disposition, bevor sie dann vom erfolgreichen Pixel 3a „gerettet“ wurde.

Vermutlich ist „Pixel“ noch ein Verlustgeschäft, das sich erst durch Masse und mehr Produkte in den grünen Bereich bringen lässt. Hoffen wir, dass das gelingt und der seit dem vergangenen Jahr aufgenommene Smartphone-Schwung auch die anderen Produkte mitnimmt. Vielleicht täuscht der Eindruck, aber bei der ersten Pixel Watch scheint das nicht ganz aufgegangen zu sein…


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 11 Kommentare zum Thema "Pixel 7, Pixel 7 Pro & Pixel Watch: Googles neue Geräte in Reviews – hohe Ansprüche werden (zum Teil) erfüllt"

  • Meine Pixelwatch wird durch ein 19 Euro Fitnessarmband ersetzt. Da habe ich Zugriff auf alle Fitnessdaten ohne Abo und der Akku hält 14 Tage. Wenn eine Nachricht kommt, wird die auf dem Display angezeigt. Mehr brauche ich nicht.

  • Ich bin davon überzeugt, dass die Pixel Plattform weiter wachsen wird. Mit dem Pixel 7 und der Pixel Watch hat Google heiße Eisen im Feuer. Die Pixel Vorbesteller-Aktion hat mich sogar überzeugt vom 6er auf 7er umzusteigen und als Geschenk die Uhr mitzunehmen. Die neuen Features, die es nur auf dem Pixel 7 gibt, finde ich gar nicht mal so schlecht. Das Google nicht aus dem Stand seine beste Pixel Watch herrausbringt war ja zu erwarten, die brauchen ja auch noch etwas für Generation 2. und 3., man will ja weiterhin Pixel Uhren verkaufen. Es gibt immer etwas zu kritisieren, perfekte Produkte gibt es eben nicht. Was auf jeden Fall bei allen Pixel Watch Testern herauszuhören war, es wurde die sehr hohe Qualität gelobt. Ist der Preis der Pixel Watch fair? Oder angemessen? Man bezahlt für eine Apple watch LTE in der 41 mm Version 619 €. Google verlangt für seine Pixel watch in der LTE Version 429 €. Also was soll daran so teuer sein? Ich würde behaupten, der Preis ist angemessen. Man bewegt sich genau in dem Rahmen, in dem die Pixel Smartphones sich bewegen, in Distanz zu den Apple Produkten.

  • Distanz zu einem Spple iPhone sorry nein …stehe die Probleme mit dem Display,keine echte Face ID ,schwache Akkulaufzeiten,schwache Helligkeit ,hier ist Google noch weit entfernt von Apple iPhone.

  • Schade wieder keine echte Face ID ,das heißt zum bezahlen Online und entsperren des P7 Pro im Dunkeln ,ist die Gesichtserkennung des Pixel 7 Pro unbrauchbar ,die Tasten Laut/Leise,Ein/Aus immer noch komplett unhandlich falsch angeordnet (für ein 6,8 Zoll Gerät) ,alles auf einer Seite ,der Fingerprint unter den Glas ehr langsam ,ebenso das langsame Laden des Akkus,wurde noch immer nicht auf Top Smartphone Flaggschiff korrigiert,da sind selbst die 999€ was Google für das P7 Pro verlangt ,noch immer viel zu teuer .

  • @Jens

    Wenn es allerdings direkt am verbauten Display liegt ,wird man da mit Software nicht viel ausrichten können .

    Solch ein sehr pikanten Fall gab es damals bei Nokia und dem 500und,wo das Display nur träge ,oder gar nicht mehr reagiert hat auf Eingaben .

    Nokia behauptete damals auch das kann man mit einem Update regeln,zich Updates wurden herausgebracht ,allerdings keines davon zeigte Wirkung .

    Man musste sich dann eingestehen ,das der Fehler direkt vom Display stammt ,nicht von der Software und man startete ein groß angelegtes Austauschprogramm,der Reihe !!

    Also woher nimmst du solch eine Aussagen ,das ein Update es beheben könnte ?

    • „Also woher nimmst du solch eine Aussagen ,das ein Update es beheben könnte ?“

      Ich weiß es nicht, daher „könnte“. Ich gehe aber davon aus, dass man da in puncto tiefsitzender Displayeinstellungen einiges anpassen kann. Man wird vielleicht nicht gerade den Stromspar-Preis erreichen, aber eine Optimierung ist sicher immer möglich.

  • Es wurde ja auch ausführlich beschrieben dort im Artikel,wie dieser hohe Stromverbrauch zu Stande kam und wie es getestet wurde ….

    „So berichtet der XDA-Redakteur, das unter der Sonne das Google Pixel 7 Pro knapp 10 Prozent Akkukapazität binnen 15 Minuten Nutzung verloren hatte. Messungen an insgesamt vier Google Pixel 7 Pros bestätigten seine Vermutungen. Das 7 Pro So berichtet der XDA-Redakteur, das unter der Sonne das Google Pixel 7 Pro knapp 10 Prozent Akkukapazität binnen 15 Minuten Nutzung verloren hatte. Messungen an insgesamt vier Google Pixel 7 Pros bestätigten seine Vermutungen. Das 7 Pro verbraucht laut Messgerät bei 1.000 Nits 6 Watt. Das Samsung Galaxy S22 Plus hingegen nur 4 Watt. Das Google Pixel 6 Pro schafft diese Helligkeit nicht, weswegen ein weiterer Test bei einer Helligkeit von 600 Nits erstellt wurde. Auch hier ist das 7 Pro mit einem Verbrauch von bis zu 4 Watt der Umweltsünder. weiterer Test bei einer Helligkeit von 600 Nits erstellt wurde. Auch hier ist das 7 Pro mit einem Verbrauch von bis zu 4 Watt der Umweltsünder.“

    • @Jens
      Ich sage mal jain das ist ganz schwer,es einzig und allein ,nur mit einem Softwareseitigen Update zu beheben/abhängig davon zu machen .

      Selbst wenn es von den jetzigen 4Watt Verbrauch,eventuell auf 3,5Watt Verbrauch gesenkt werden kann durch ein Update ,wäre wäre es schon viel,nur behebt es aber dann immer noch nicht den verursachenden Fehler ,der sollte erstmal ausfindig gemacht werden ,bevor man wild mit Updates um sich schmeißt.

  • Beim iPhone SE 2020 weiß ich ,wurde zbsp. was auch nachlesbar im Web ist, die CPU an Geschwindigkeit gedrosselt,um so weniger Abwärme zu bekommen und den Akku ,welcher ja dort nur winzig ist zu anderen ,zu schützen und um so Strom zu sparen .

    Ich finde Samsung hat es mit dieser Funktion Akku schützen gut ausbalanciert,der Akku wird nur bis 85% geladen ,aber innerhalb weniger als 45min ist er sozusagen voll damit und schont so den Akku dauerhaft.

    Warum auch immer Google solch ein Feature nicht einführt bei seinen Pixel Geräten ,ist mir schleierhaft!!

Kommentare sind geschlossen.