Pixel Watch & Fitbit: Google verwendet wohl die starken Health-Sensoren der Fitbit-Smartwatches (Galerie)

pixel 

Es gibt viele Bilder der Google Pixel Watch. Nachdem wir das mutmaßliche Design der ersten Google-Smartwatch nun kennen, geht es an die Analyse der einzelnen Bestandteile und offenbar setzt man für den ersten Release auf Fitbit-Power. Ein nicht ganz professioneller Fotovergleich zeigt, dass sich in der Pixel Watch dieselben Health-Sensoren befinden wie in der Fitbit Charge 5.


pixel watch fotos 5

Die Pixel Watch hat sich innerhalb weniger Tage von einem Phantom-Produkt in ein wohlbekanntes Produkt verwandelt, denn durch den mittlerweile sehr häufig fotografierten Prototyp haben wir bereits viele Details gesehen. Natürlich wurde auch die Rückseite unter die Lupe genommen, auf der sich die diversen Health-Sensoren befinden, die man aus zahlreichen Fitnesstrackern und Smartwatches kennt.

Details sind noch nicht bekannt, denn der Besitzer des Prototyp hat diesen nicht zerlegt, doch auch die Bilder können einiges verraten. Die Anordnung der Sensoren, die Größe der Ausschnitte und auch die Farbgebung sowie der benötigte Platz lassen vermuten, dass sich Google bei der noch recht jungen Tochter Fitbit bedient hat. Die Sensoren-Sammlung gleicht der der Fitbit Charge 5 sowie des Fitbit Luxe sehr stark. Auf den unten eingebundenen Bildern könnt ihr euch selbst davon überzeugen.

Das ist keine große Überraschung, denn Google wird Fitbit nicht nur für die interne Trophäen-Sammlung übernommen haben. Technologien zwischen diesen Plattformen und bisher getrennten Teams zu teilen, ist eine normale Nutzung von Synergie-Effekten. Es sollte uns auch nicht überraschen, wenn in Zukunft Elemente der Pixel Watch auf Fitbit-Geräten auftauchen.




pixel watch fitbit sensoren

pixel watch fitbit sensoren galerie

Die Wiederverwendung der Sensoren ist nur eine Vermutung, aber es liegt recht nahe. Vor allem dann, wenn es bei Fitbit zuverlässig funktioniert und man bei Google nicht jedes Rad unnötig neu erfinden möchte. Die schlanke Bauform bietet sich an, weil es durch die runde Form der Pixel Watch nicht ganz so viel Platz auf der Rückseite gibt. Auch die Weiterentwicklung der Sensoren und deren Auswertung auf der Software-Seite kann man somit auf eine gemeinsame Schiene bringen.

Interessiert ihr euch für Vergleichsbilder, möchtet ihr vielleicht auch die Pixel Watch im Vergleich zur Apple Watch und Samsung Watch lesen:

» Pixel Watch: Bringt Google gleich drei unterschiedliche Modelle? Bluetooth-Zertifizierung gibt Rätsel auf

» Pixel Watch: Googles neue Smartwatch im direkten Vergleich mit der Apple Watch & Samsung Galaxy Watch

» Android 13: Das sind die wichtigsten Neuerungen in der ersten Beta-Version des neuen Google-Betriebssystems

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Pixel Watch & Fitbit: Google verwendet wohl die starken Health-Sensoren der Fitbit-Smartwatches (Galerie)"

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Watch NICHT extrem empfindlich ist. Da ist ja überhaupt kein Rand mehr und das Glas völlig ungeschützt. Ich meine, ich trage eine Smartwatch in der Holzwerkstatt, da sie mir Anrufe signalisiert und zum Zeitaufzeichnen, aber dafür wird sie wohl nicht geeignet sein.

    • Schau dir Mal Videos vom Corning Glas Victus an. Das Glas ist sehr hart und hält einiges aus. Es ist fast schon unglaublich was das Glas aushält. Vielleicht hat die Uhr ähnliches Glas verbaut?

  • Habe seit 3.5 Jahren eine VA3M von Garmin und die hat auch sehr exponiertes Glas. Das hat aber bisher sogar mit Stürzen und täglichem dauerhaften Tragen gut gehalten. Auch der Akku übrigens, da man die Uhr nur alle 5-7 Tage laden muss und daher Zyklen langsamer voranschreiten. Man kann sogar BLE und Wifi komplett deaktivieren und das Meiste trotzdem noch mit der Uhr machen. Ist aber natürlich eine sehr sehr andere Zielgruppe

Kommentare sind geschlossen.