Pixel 6, 5a, Foldable & Jio: Neue Google-Smartphones für jede Preisklasse – von unter 50 bis über 1000 Dollar

pixel 

Die Google Pixel-Smartphones gehen in diesem Jahr in die sechste Generation und werden durch neue Modelle immer breiter aufgestellt. In den nächsten Monaten werden das Pixel 5a sowie die Pixel 6-Smartphones vorgestellt, aber auch am unteren und oberen Ende der Preis-Skala wird sich etwas tun: Zum Ende des Jahres sollte Google Smartphones von unter 50 Dollar bis über 1000 Dollar im Portfolio haben.


pixel smartphones 2020

Die meisten Smartphone-Hersteller haben mit einem überschaubaren Portfolio begonnen und im Laufe der Jahre jede Nische als potenzielles Geschäftsmodell entdeckt, sodass die Auswahl immer größer geworden ist. Das beste Beispiel dafür ist wohl Xiaomi, aber auch Samsung, OnePlus oder Huawei haben und hatten solche Phasen. Selbst Apple hat sich nach Steve Jobs Tod immer breiter aufgestellt und Google geht nun einen ähnlichen Weg.

Die Pixel- und Nexus-Smartphones standen viele Jahre lang für sich allein und erschienen einmal pro Jahr mit einem oder zwei neuen Geräten. Mit dem Start der a-Serie (Pixel 3a, 4a und 5a) hatte man sich verdoppelt und in diesem Jahr steht die nächste Erweiterung vor der Tür. Vermutlich wird Google nicht jede Nische als Chance betrachten und sich eher im Preis als in der Ausstattung differenzieren, aber dennoch ist das eine erstaunliche Entwicklung für die doch recht geringen Stückzahlen, die man bisher absetzen konnte.

Neben den bekannten Smartphones Pixel 5a und Pixel 6 sowie Pixel 6 Pro wird Google sehr wahrscheinlich noch in diesem Jahr das Pixel Foldable auf den Markt bringen, das erstmals in den vierstelligen Preisbereich gehen könnte. Auf der anderen Seite steht das JioPhone Next, das der indische Netzbetreiber zusammen mit Google für unter 50 Dollar auf den Markt bringen möchte.


Pixel 6: Google soll die neuen Smartphones fünf Jahre lang mit Android-Updates versorgen – bis Android 17 (!)




google jio android budget

JioPhone Next < 50 Dollar

Google wird gemeinsam mit dem indischen Netzbetreiber Jio das JioPhone Next auf den Markt bringen, das man schon jetzt als das günstigste Smartphone weltweit bewirbt. Und weil die bisherigen Geräte in Indien am unteren Ende für 50 Dollar verfügbar sind, muss das Smartphone darunter liegen. Viele Details dazu sind noch nicht bekannt und vermutlich werden wir es hierzulande sowieso niemals in die Hände bekommen, aber es könnte die Richtung für ultragünstige Geräte vorgeben. Und wer sagt, dass diese nur in Ländern angeboten werden müssen, in denen die Kaufkraft solche Geräte fordert?

» Mehr Informationen zum JioPhone Next

Pixel 5a ~ 350 – 500 Dollar

Das Pixel 5a ist das nächste Google Budget-Smartphone, das die Nachfolge des Pixel 4a antritt und sich in diesem Preisrahmen bewegen dürfte. Über die Preisgestaltung gibt es bisher nur Spekulationen, die sich vor einigen Wochen auf 500 Dollar eingeschossen haben. Ich halte das allerdings für etwas hochgegriffen, denn als Pixel 4a 5G-Klon sollte es günstiger sein und der Vorgänger wird für 350 Dollar angeboten. Mein Tipp liegt bei 400 bzw. 399 Dollar.

» Mehr Informationen zum Pixel 5a

Pixel 6 ~ 750 Dollar

Die beiden Smartphones Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden die Pixel-Serie im Jahr 2021 anführen – die klassischen Flaggschiff-Geräte. Weil das Pixel 6 wieder deutlich mehr Power und Spielereien verbaut als der Vorgänger, dürfte auch der Preis höher liegen als beim Pixel 5. Zur Preisgestaltung gibt es bisher keinerlei Gerüchte, doch mit 750 Dollar muss man wohl rechnen. Das Pixel 6 Pro sollte dann noch eine Stufe höher sein und könnte für 850 Dollar angeboten werden. Ist aber nur meine Vermutung.

» Mehr Informationen zu den Pixel 6-Smartphones




pixel foldable 2

Pixel Foldable > 1000 Dollar

Google wird die Pixel-Serie in diesem Jahr um einen zusätzlichen Ableger erweitern – ein faltbares Smartphone. Das Pixel Foldable gilt mittlerweile als gesichert und dürfte sich preislich an den Geräten der überschaubaren Konkurrenz orientieren. Es ist damit zu rechnen, dass der Verkaufspreis bei über 1000 Dollar liegt, denn alles andere wäre eine große Überraschung und ohne große Subventionen wohl kaum zu stemmen. Aber auch hier gilt, dass es bisher keinerlei handfeste Informationen zur Preisgestaltung gibt.

» Mehr Informationen zum Pixel Foldable


Welche dieser neuen Smartphones in welchen Ländern verfügbar sein wird, muss man abwarten – bis auf das JioPhone. Das Foldable könnte eingeschränkt verfügbar sein, das Pixel 5a möglicherweise nur in den USA und Japan. Und so ist es gut möglich, dass wir von den vier Pixel-Preisklassen hierzulande bei der aktuellen Generation nur ein einziges erhalten werden – nämlich das Pixel 6. Dennoch denken Smartphone-Hersteller in Generationen und es ist gut möglich, dass sich das in den Folgejahren ändert oder Google das Portfolio noch mehr erweitert. Preislich deckt man allerdings Ende 2021 alles ab, was machbar erscheint.

Die Dollar-Preise im Artikel könnten 1:1 auf Euro-Preise übertragbar sein. Nimmt man die Umrechnung und dann die in den USA nicht angegebene Steuer, kommt man in etwa auf den gleichen Preis. Das sehen bekanntlich auch die Smartphone-Hersteller häufig so und schreiben die gleiche Zahl auf das Preisschild.

» Pixel 6: Google soll die neuen Smartphones fünf Jahre lang mit Android-Updates versorgen – bis Android 17 (!)

» Kein Pixel 6 Pro? Rätselraten um das große Smartphone – Google spricht (versehentlich) von einem Pixel 6 XL


Pixel 6: Muss Google längere Android-Updates anbieten? Samsung liefert schon jetzt mehr als drei Jahre Updates


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Pixel 6, 5a, Foldable & Jio: Neue Google-Smartphones für jede Preisklasse – von unter 50 bis über 1000 Dollar"

  • Ich würde mir gerne ein Pixel holen vllt das 6 Pro, aber da ich ein Note 10 Plus mit Micro-SD habe, habe ich keine Lust auf diese SD-Karte zu verzichten. Google sollte mal endlich diese Anti Micro-SD Karten Denken ablegen. Ich denke viele nutzen gerne eine Micro-SD in ihren Handys.

    • Weil microSD ursprünglich nur als Multimedia Speicherort gedacht war, und nicht als Speicherort für “Apps private Daten”. Es lässt sich – weil es als FAT32 gemountet ist – keine fein granulierte Zugangskontrolle ermöglichen. Jede App kann auf alles zugreifen.
      Seit Pixel 3 mit den TITAN M crypto/secure boot chip, sind Dateien nicht mehr nur auf partitions-ebene verschlüsselt, sondern auf Datei-Ebene.
      Jede Datei hat ihren eigenen Crypto Schlüssel.
      Man könnte die MicroSD in NTFS formatieren, aber Microsoft gibt dafür die Lizenz nicht her, für Native AndroidOS Level Unterstützung. Und andere OpenSource Dateisysteme werden nicht von den handelsüblichen Desktop Systemen unterstützt.
      Um diese ganzen Support-Migränen zu vermeiden, und sicherzustellen dass deine Onlinebanking App Daten auch NICHT von anderen Apps (z.B. ein Virus von einer Malware App) ausgelesen werden kann, hat sich Google dagegen entschieden.

Kommentare sind geschlossen.