Pixel 6: Google soll die neuen Smartphones fünf Jahre lang mit Android-Updates versorgen – bis Android 17 (!)

pixel 

Google wird in wenigen Monaten die Pixel 6-Smartphones vorstellen, die in vielen Bereichen große Sprünge machen und wohl ein Meilenstein in der Geschichte der Google-Smartphones werden dürften. Wie vor wenigen Tagen bekannt wurde, will Google die Smartphones außerdem 5 Jahre lang mit Android-Updates versorgen und damit in Apple-Dimensionen vordringen. Die notwendigen Weichen für dieses Vorhaben stellt man auch mit der Hardware.


pixel-6-pro-champagne

Viele Android-Smartphones werden zwei Jahre mit Android-Updates versorgt, erhalten anschließend vielleicht noch das eine oder andere Sicherheitsupdate und sind dann nach dem Willen des Herstellers bereits am Ende ihrer Lebenszeit angekommen. In den letzten Jahren ging es in diesem Bereich etwas Bergauf, denn die Hersteller haben begriffen, dass die Nutzer schon bei der Kaufentscheidung auf die Update-Dauer achten. Smartphone-Marken wie LG oder HTC hat das die Existenz gekostet.

Google versorgt die Pixel-Smartphones schon seit längerer Zeit für drei Jahre nach Erscheinen mit Android-Updates. Es zählt das Datum des Verkaufsstarts, sodass ein im Oktober 2020 auf den Markt gebrachtes Pixel 5 noch bis Oktober 2023 monatlich mit Sicherheitsupdates und jährlich mit einem Versions-Update versorgt wird. Doch das reicht schon lange nicht mehr und so ist es kaum überraschend, dass Google mit der nächsten Generationen ganze zwei Jahre drauflegen wird.

Evan Blass will im Rahmen seiner jüngsten Pixel 6-Leaks erfahren haben, dass Google das Pixel 6 für fünf Jahre mit Android-Updates versorgen will und damit in eine Dimension vorstoßen könnte, die es bei Android bisher im Massenmarkt noch nicht gab und sich sehr viel stärker an Apple orientiert.


Pixel Foldable: Googles erstes faltbares Smartphone soll auf Ultra-Thin-Glass Display von Samsung setzen




android next generation

Möglich macht das der Whitechapel-Chip, der in diesem Jahr erstmals als Soc verwendet werden soll und in Kooperation von Google und Samsung entstanden ist. Weil vor allem Treiber für Hardware-Komponenten oftmals ein Problem darstellen, kann Google dem Ganzen nun besser als bisher aus dem Weg gehen. Ob man gleich in der ersten Generation tatsächlich auf fünf Jahre kommt, muss man abwarten. Dass man diese Richtung ansteuert, ist auf jeden Fall ein sehr gutes Zeichen und der richtige Weg.

Fünf Jahren Pixel Feature Drops?
Wenn Google die Smartphones fünf Jahre mit Updates versorgt, sollte das sowohl für Sicherheitsupdates als auch funktionale Updates gelten. Das bedeutet, dass das Pixel 6 im Jahr 2026 noch das Update auf Android 17 erhalten sollte und gleichzeitig auch quartalsweise ein Pixel Feature Drop mit neuen Funktionen erhält. Zwar sind die Feature Drop ein vergleichsweise recht neues Angebot, das nirgendwo garantiert wird, aber ich sehe eigentlich keinen Grund, warum das nicht auf Dauer fortgeführt werden sollte.

Google hat das bisher nicht offiziell bestätigt und könnte sich diese dann nicht mehr ganz so große Überraschung für die Präsentation und das Marketing aufheben. Ein solches Versprechen ist endlich mal wieder ein echtes Alleinstellungsmerkmal, von dem alle Nutzer profitieren können und das nicht nur eine bestimmte Zielgruppe anspricht. Hoffen wir, dass die Gerüchte stimmen. Überfällig wäre es.

» Pixel 6: Muss Google längere Android-Updates anbieten? Drei Jahre Update-Versprechen sind nicht mehr genug


Kein Pixel 6 Pro? Rätselraten um das große Smartphone – Google spricht (versehentlich) von einem Pixel 6 XL

[FrontPageTech]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Pixel 6: Google soll die neuen Smartphones fünf Jahre lang mit Android-Updates versorgen – bis Android 17 (!)"

Kommentare sind geschlossen.