Pixel 4 & Pixel 3a: Vom Sorgenkind zum Erfolg; Googles Smartphones durchlaufen ein ständiges Auf und Ab

pixel 

Vor bald vier Jahren hat Google das erste Pixel-Smartphone angekündigt und die eigenen Ambitionen auf dem mobilen Markt völlig neu geordnet – bisher mit überschaubarem Erfolg. Weil Google selbst keine Verkaufszahlen veröffentlicht und sich zum Erfolg der Smartphone-Serie nicht äußert, ist eine Bewertung sehr schwierig, aber dennoch zeichnet sich ab, dass die Linie wohl erfolgreicher ist, als man bisher gedacht hätte. Die jüngsten Statistiken machen Hoffnung.


Google ist schon seit über zehn Jahren im Smartphone-Geschäft aktiv und hat das Android-Betriebssystem lange Zeit mit den Nexus-Smartphones unterstützt, die in Kooperation mit namhaften Herstellern produziert und auf den Markt gebracht worden sind. Die Nexus-Smartphones trugen absichtlich nur ein sehr dezentes Google-Branding, denn das Unternehmen hatte eher Mitsprache- als Bestimmungsrecht und man konnte nicht von echten Google-Smartphones sprechen.

pixel 4

Im Oktober 2016 wurde das erste Pixel-Smartphone vorgestellt, das nicht nur einen neuen Markennamen eingeführt hat, sondern erstmals ein Gerät war, über das Google die volle Kontrolle hatte. Natürlich lässt man es wie bisher von externen Partnern fertigen, aber das ist bei allen anderen Smartphone-Herstellern auch nicht anders. Auch Apple, Samsung, Huawei & Co. besitzen keine Smartphone-Fabriken, sondern liefern höchstens einzelne Komponenten. Es war also ein sehr großer Schritt.

Google hatte sehr schnell klargestellt, dass man mit den Pixel-Smartphones sehr ernsthaft um Marktanteile kämpfen und eines Tages in die obere Riege aufsteigen möchte. Das wurde 2016 verkündet, in den folgenden Jahren mehrmals unterstrichen und erst vor wenigen Tagen hat Google-CEO Sundar Pichai die Pixel-Smartphones als langfristiges Projekt beschrieben. Man wolle nicht wie früher Rücksicht auf die Android-Partner nehmen, sondern als Betriebssystem-Zulieferer und Hardware-Konkurrent zugleich auftreten. Ein Wagnis, das bis heute keine negativen Stimmen hervorgebracht hat – ganz anders als vor einigen Jahren die Motorola-Übernahme.

Nachdem gleich mehrere voneinander unabhängige Berichte die Pixel-Verkaufszahlen in den vergangenen Wochen zerrissen haben, gab es vor wenigen Tagen ein völlig anderes Bild. Die Marktforscher von IDC haben die Pixel-Smartphones plötzlich zum Erfolgsprodukt erklärt, das einen beachtlichen Sprung hinlegen konnte: 7 Millionen verkaufte Smartphones in einem Jahr – mehr als OnePlus.

Android 10: Warum versteckt Google die Zahlen zur Verteilung der Android-Versionen? So findet ihr sie jetzt




pixel 4a image

Dass Google im Jahr 2019 tatsächlich mehr Smartphones als OnePlus verkauft haben soll, ist ein sehr beachtlicher Erfolg. In der öffentlichen Wahrnehmung und den IT-Medien wird OnePlus gerne zu den großen gezählt, wenn auch eher zum Zwerg unter den Riesen. Dass Google mehr Smartphones als dieses Unternehmen verkaufen konnte, war also durchaus überraschend. Angetrieben wurden diese Verkaufszahlen vor allem vom Pixel 3a, dessen Nachfolger Pixel 4a nun ausgerechnet elend lang auf sich warten lässt.

Sind die Smartphones zu teuer?
Die große Frage wird sein, ob Google diesen Erfolg wiederholen und die Verkaufszahlen weiter steigern kann. Vor einigen Wochen hieß es, dass die Pixel-Smartphones ein Flop sind und die Verkaufszahlen immer weiter gesunken sind. Allerdings wurden stets nur die ersten Verkaufsmonate des Pixel 3, 3a und 4 betrachtet. Viele Beobachter und potenzielle Käufer sind sich einig, dass die Pixel-Smartphones zu teuer sind, sodass sie erst nach den ersten massiven Preissenkungen interessant werden. Gerade das Pixel 4 war in den ersten Monaten äußerst Preis-stabil und somit wohl im Vergleich ein Flop. Das kann sich seit Anfang des Jahres geändert haben.

Das Auf und Ab der Pixel-Smartphones
Die erste Pixel-Generation dürfte sich recht gut verkauft haben, weil es das erste echte Google-Smartphone war. Mit der zweiten Generation dürfte sich dieser Erfolg wiederholt haben, wobei beim Pixel 2 vor allem der große Rahmen um das Display als nicht zeitgemäß empfunden wurde. Das Pixel 3 hatte eine, ganz objektiv gesehen, der wohl hässlichsten Notch-Aussparungen überhaupt. Weil das Auge mitkauft, dürfte das die Verkaufszahlen stark gebremst haben. So stark, dass Google selbst noch vor der offiziellen Vorstellung das Pixel 3a als große finanzielle Hoffnung der Hardware-Sparte angekündigt hat. Damals dürfte ordentlich Feuer am Dach gewesen sein.

Dann sind wir schon bei den aktuellen Generationen: Das Pixel 3a dürfte eingeschlagen haben, denn immerhin konnte Google dadurch an OnePlus vorbeiziehen. Das Pixel 4 war möglicherweise zu Beginn zu experimentell und zu teuer. Überflüssige Spielereien und der hohe Preis dürften für eine Abstinenz unter dem Weihnachtsbaum gesorgt haben. Dass sich das Pixel 4a nun verzögert, dürfte Balsam für die Verkaufszahlen des Pixel 4 sein. Dabei darf man nicht vergessen: „Wir“ wissen vom bald erscheinenden Pixel 4a, aber viele Käufer möchten einfach nur das neueste Google-Smartphone und blicken nicht zu weit in die Ferne. Ein Nachfolger kommt ohnehin immer.

Android 11: Google informiert mit umfangreicher Video-Serie über alle Neuerungen des Betriebssystem (Video)




Sind die Pixel-Smartphones ein Erfolg – oder nicht?
Google wollte mit den Pixel-Smartphones einen langen Atem beweisen und hält das bis heute durch. Zwischen den Zeilen kann man ablesen, dass man sich höhere Verkaufszahlen erhofft hat und schon gerne in der Top 10 vertreten wäre – aber das wird noch dauern. Rein finanziell ist es für Google kein Problem, dass die Smartphones bisher nur Verluste anhäufen (laut Sundar Pichai ist das Pixel-Geschäft nicht profitabel), aber irgendwann sollte es sich natürlich selbst tragen.

Gut möglich, dass sich diese Geduld irgendwann auszahlen wird. Auch wenn es oft belächelt wird, durchaus auch von mir, versuchen sich Googles Ingenieure an Neuem und werden sicher irgendwann einen Volltreffer landen. Mit der Qualität der Kamera ist das bereits mehrfach gelungen, die Gesichtserkennung ist ebenfalls sehr stark. Die Gestensteuerung war ein Flop und die Pixel-exklusiven Features rechtfertigen für viele Nutzer derzeit noch keinen Kauf. Aber das wird sich sicherlich ändern.

Ich erwarte nicht, dass Google eines Tages mehr Smartphones verkauft als Xiaomi, Huawei, Apple oder Samsung, aber eine Platzierung in den Top 10 ist sicherlich in Aussicht. Die erwartete Preissenkung des Pixel 5 könnte ein sehr großer Schritt werden, das möglicherweise ebenfalls günstiger angebotene Pixel 4a ebenfalls, auch wenn dessen nicht vorteilhafte Release-Strategie dem widerspricht.

Sind die Pixel-Smartphones also ein Erfolg oder eher nicht? Pauschal lässt sich das kaum beantworten. Ein schnelles Aus der Serie, wie es vor einigen Wochen plötzlich im Raum stand, ist jedenfalls nicht zu erwarten.

» Android 10: Warum versteckt Google die Zahlen zur Verteilung der Android-Versionen? So findet ihr sie jetzt

» Android 11: Google informiert mit umfangreicher Video-Serie über alle Neuerungen des Betriebssystem (Video)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Pixel 4 & Pixel 3a: Vom Sorgenkind zum Erfolg; Googles Smartphones durchlaufen ein ständiges Auf und Ab"

  • „Das Pixel 3 hatte eine, ganz objektiv gesehen, der wohl hässlichsten Notch-Aussparungen überhaupt. Weil das Auge mitkauft, dürfte das die Verkaufszahlen stark gebremst haben.“ – Das Pixel 3 hat keine Notch und hat sich daher sicherlich besser verkauft als das 3 XL! 😉

Kommentare sind geschlossen.