Made by Google: Hat sich Google überschätzt? Smart Speaker und Smartphones sind wohl späte Ladenhüter

pixel 

Hardware spielt für Google rein finanziell keine große Rolle, wohl aber aus strategischer Sicht: Google-CEO Sundar Pichai hat gerade erst das Bekenntnis seines Unternehmen zu den zahlreichen Hardware-Produkten und auch den Pixel-Smartphones bekräftigt, musste zwischen den Zeilen aber auch eingestehen, dass es nicht so gut läuft wie erwartet. Die jüngsten Entwicklungen deuten darauf hin, dass sich Google in puncto Hardware offenbar selbst überschätzt hat.


Der Einstieg in einen neuen Markt ist niemals leicht, auch nicht für einen mächtigen Konzern wie Google. Hardware ist zwar längst kein neuer Geschäftsbereich für Google, hat aber lange Zeit trotz einiger erfolgreicher Produkte wie etwa Chromecast, nur eine untergeordnete Rolle gespielt. Mittlerweile bekräftigt man das Apple-Erfolgsrezept, das Hardware und Software in eine Hand gehören, um das perfekte Nutzererlebnis zu schaffen. Dann wäre es natürlich gut, wenn beides erfolgreich ist.

pixel smartphone google home smart speaker

Google hat sich in der Vergangenheit kaum oder nur sehr ungenau zu den Verkaufszahlen der eigenen Hardware geäußert und fasst diese auch in den Quartalszahlen mit anderen Bereichen zusammen. Abgesehen von den Zahlen der Marktforscher gibt es also kaum mehr oder weniger verlässliche Zahlen zu den Hardware-Verkäufen – und weil viele Google-Produkte in der Nische sind, gibt es auch von diesen keine Zahlen. Lediglich im Bereich der Smart Speaker und der Smartphones gibt es Informationen der Marktforscher. Und in beiden Bereichen zeigen die Marktanteile nach unten.

Google dürfte sich selbst überschätzt haben
Das Pixel 3a soll sich wider erwarten schlechter verkauft haben als das Pixel 3 und mit dem Pixel 4 ging es noch weiter abwärts, das haben zumindest kürzlich geleakte Zahlen ergeben, die von Sundar Pichai mehr oder weniger bestätigt wurden. Es könnte daran liegen, dass die Pixel 4-Smartphones in den ersten Monaten sehr preisstabil geblieben sind und nicht wie die Vorgänger stark reduziert wurden. Ohne geht es aber bei einem Pixel offenbar nicht.

Es zeigt sich, dass Google die eigene Bedeutung im Smartphone-Geschäft wohl deutlich überschätzt hat und nun mit starken Preissenkungen gegensteuern und auf einen Erfolg des Pixel 4a hoffen muss.

Stadia: Google kündigt viele neue Spiele und einige neue Features an & kostenlose Version läuft in drei Tagen aus




Wie voll sind die Smart Speaker-Lager?
Im Oktober 2019 hat Google den neuen Nest Mini Smart Speaker vorgestellt, der seinem Vorgänger sowohl optisch als auch funktional sehr sehr ähnlich ist. Die Verbesserungen sind an einer Hand abzuzählen und gesamt betrachtet nicht der Rede wert. Eigentlich sollte man davon ausgehen, dass der Vorgänger Google Home Mini kurz darauf oder gleichzeitig vom Markt verschwindet – aber weit gefehlt. Der Google Home ist bis heute immer wieder in Aktion oder wird sogar verschenkt. Weil man davon ausgehen sollte, dass das Produkt nicht mehr produziert wird, muss man sich fragen, wie hoch die Lagerberge sind.

Selbst der Google Home Smart Speaker ist weiterhin erhältlich und eigentlich das Flaggschiff der Smart Speaker-Sparte. Allerdings ist der Smart Speaker nun schon im vierten Jahr, wurde zeitgleich mit den Pixel-Smartphones der ersten Generation vorgestellt, und hat bis heute keinen Nachfolger erhalten. Allerdings wurde erst vor wenigen Tagen der Verkauf in den USA eingestellt, läuft im Rest der Welt aber weiter. Liegt das daran, dass man damals solch große Mengen produziert hat, dass ein Nachfolger oder das im vergangenen Jahr eingeleitete Rebranding zu „Google Nest“ undenkbar war? Schwer zu sagen.


Natürlich kann man sich vertun und dieser Artikel soll auch kein schlechtes Licht auf die Google-Hardware werfen, sondern einfach nur die aktuelle Situation festhalten. Ewig die alten Produkte verkaufen und die neuen bis zum Abverkauf hinter dem Berg zu halten, kann aber gerade in einem wichtigen Wachstumsmarkt wie dem Smart Home nicht die Lösung sein. Bleibt zu hoffen, dass der nächste Neustart im Herbst erfolgreicher sein wird. Das Pixel 4a versenkt man ja möglicherweise schon wieder durch ewige Verschiebungen. Stichwort: Dead on arrival…

» Made by Google: Hier entstehen die Google-Produkte – Designer geben interessante Einblicke (Galerie)


Android 11: Google verschiebt den Release erneut – hat das Betriebssystem größere Probleme? (Kommentar)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Made by Google: Hat sich Google überschätzt? Smart Speaker und Smartphones sind wohl späte Ladenhüter"

  • Wenn man sich das Preis/Leistungsverhältnis bei den Smartphones anschaut, und das mit der Konkurrenz vergleicht, muss man kein Prophet sein, um dieses katastrophale Ergebnis zu erklären. Nicht das Google auch im Vierteljahres Takt neue Smartphones präsentieren soll. Aber man muss sich zumindest dem allgemeinen Preisgefüge anpassen. Mit nur einer herausragenden Kamera und purem Android kann man diese hohen Preise nicht rechtfertigen.
    Auf die Smart Home Geräte gehe ich nicht ein, ich besitze keinen, weil ich keinen Mehrwert sehe.

Kommentare sind geschlossen.