10 Jahre nach Grundstückskauf: Google plant weiterhin Rechenzentrum in Österreich – auch Amazon kommt

google 

Google betreibt rund um die Welt mehr als ein Dutzend Rechenzentren und baut aktuell weiter aus – irgendwann auch mal wieder in deutscher Nachbarschaft. Schon seit über einem Jahrzehnt (!) hat Google Pläne, ein Rechenzentrum in Österreich zu errichten, doch bis heute ist nichts daraus geworden. Jetzt hat der Bürgermeister des Ortes Kronstorf erneut bekräftigt, dass es Gespräche mit Google gibt. Außerdem soll es nun auch Gespräche mit Amazon geben.


Die Planung und der Bau eines Rechenzentrums sind keine einfachen Aufgaben und benötigen ihre Zeit – und natürlich auch eine entsprechende Infrastruktur. Aus diesem Grund kann es dann auch mal etwas länger dauern – so wie im Fall Österreich. Ob Google im gewählten Ort jemals ein Rechenzentrum errichten wird, steht nach wie in den Sternen, doch die Beteiligten werden nicht müde, die Pläne zu bekräftigen. Was für die Mega-Verzögerung verantwortlich ist, ist nach wie vor nicht bekannt.

google kronstorf symbol

Bereits vor 11 Jahren hat Google 75 Hektar Land in Österreich gekauft und wollte im Örtchen Kronstorf ein Rechenzentrum für den mitteleuropäischen Raum errichten – aber schon damals hieß es, dass sich der Bau um einige Jahre verzögern kann. Mittlerweile ist es mehr als ein Jahrzehnt und erst vor wenigen Monaten dürften Googles Pläne geschrumpft sein, denn man hat Ende 2018 ein Teil-Grundstück wieder verkauft. Die Pläne liegen aber weiter in der Schublade.

Der Bürgermeister hat nun erneut bestätigt, dass es Gespräche mit Google gibt und auch Amazon soll an der Ortschaft in Oberösterreich interessiert sein – allerdings zum Aufbau eines weiteren Logistikzentrums und keines Rechenzentrums. Gut möglich, dass Amazon bereits eröffnet, wenn Google noch immer in der Planung steckt. Da die Verzögerung schon damals prognostiziert wurde, dürfte es wohl vor allem strukturelle Probleme geben.

Gut möglich, dass vor allem die von Google benötigte Internetanbindung noch nicht erfüllt ist – und im Laufe der Jahre dürften sich die Voraussetzungen auch immer weiter erhöht haben. Warum man dann aber bereits vor über einem Jahrzehnt das Grundstück erworben hat, ist kaum nachvollziehbar.

Siehe auch
» Strenge Geheimhaltung & Geflecht von Tochterfirmen: Kritik an Planung & Bau von Googles Rechenzentren

» Apple Pay startet in Österreich: Wie sieht es mit Google Pay aus? Statements von Google und den Banken

[futurezone]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket